PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Plakias & Umgebung- kulinarische Empfehlungen?



maximus
17.March.2009, 17:46
hallo,
wir sind ende mai anfang juni 2,5 wochen in plakias (plakias hills mansion).
Über kulinarische tips würd ich mich sehr freuen--bevorzugt guter fisch!!
und ausflugstips (wir sind mobil) und auch strandempfehlungen nehm ich gern an...
gruss maximus

plakias-Marion
17.March.2009, 20:27
Aus 12-jähriger Erfahrung gesprochen....ähhhhemm.....geschrieben, ist das Essen gut, lecker und sehr preiswert im "Mousses" am Hafen.
Im "Gioma" (letze Taverna am Ortsausgang an der Wasserseite mit dem tollsten Sonnenuntergang gratis) gibt es fantastische Fschgerichte, je nachdem, was so gerade gefangen wurde und,nicht vergessen zu erwähnen, das Knoblauchbrot (mit Tomatenscheiben) als Vorspeise...ein kulinarischer Hochgenuss!!!
Leider haben die überaus netten Besitzer nur noch das Appartementhaus schräg gegenüber (sind im Winter bis 1. März in Athen), die neuen Pächter heißen genau wie die vorigen auch: Anna und Manolis, auch sehr nett und dazu deutschsprechend..was ich persönlich nicht unbedingt haben muss.
Auch im "Christos" ißt und sitzt man gut, zum chillen danach dann in die Smernabar am Hafen zum Captain, da kann man nicht viel verkehrt machen...nur verkehrt trinken :laugh: !!!
Gruß Marion

Xenos
17.March.2009, 20:41
Sehr zu empfehlen auch das "Lysseos" an der Promenade, neben der Brücke über den Kotsifou-Fluss, mit den Betreibern Vito und Lukas.

Von den Plakias Hill Apartments ist es natürlich auch nicht weit nach Mirthios, dort sind alle Tavernen sehr gut - Panoramablick inklusive.

Uwe

Marx
18.March.2009, 00:08
Nachdem wir 2006 mit Sofia im Ortskern nicht so glücklich waren, gefiel uns das Essen 2008 wieder sehr gut. Für Freunde des offenen Grills und orginelle Kellner ist Apanemo oberhalb des Strandes Richtung Souda eine Top-Empfehlung. Insgesamt kann man gar nicht so lange bleiben wie man Tavernen ausprobieren möchte (den bereits gemachten Empfehlungen schließe ich mich zudem vorbehaltlos an).

Strände:
Der Ortsstrand ist kaum zu überbieten. Ausnahme: Der Wind. Wenn der Knopf für den Wind gedrückt ist, bedeutet ein Aufenthalt am Ortsstrand ein Gratis-Ganzkörper-Peeling. Man fühlt sich leicht sandgestrahlt. Beschäftigung anpassen oder an einen der vielen anderen Strände ausweichen. Souda z.B. (mit kaltem Süßwasserzufluß), Damnoni (Nachbarbucht), Preveli (mit Bootstouren von Plakias aus, auch schön zu wandern von Asomatos (öfftl. Bus). Etwas weiter und spektakulär flach: Frangocastello, wobei es auch hier spezielle Windtage gibt.

Wenn der Wind brutal weht, handelt es sich meist um Föhnwinde. Frangocastello bietet sehr hohe Berge nur Richtung Norden, Plakias beinahe in jede Richtung (nur gen Süden gar keine...), weshalb die bösen Windtage vergleichsweise häufig auftreten. Kaum hat man die Schluchten Richtung Norden durchfahren, lässt der Wind auch schon sehr nach. Deshalb nicht vom Wind in Plakias auf den Wind andernorts schließen und Ausflüge machen.

martin_ffm
18.March.2009, 01:00
hier nun ein subjektives statement in objektivierender einstellung ;-)

na ja, das ist ja mal wieder ein sehr erfreulich, dankbares thema, so richtig zum austauschen :-)


Über kulinarische tips würd ich mich sehr freuen--bevorzugt guter fisch!!

immer noch meine these: man kann am besten griechisch essen gehen in deutschland.

was stimmt auf kreta: die gurken schmecken immer noch gurkiger und die tomaten tomatiger, als in deutschland.siehe anhang.
aber so richtig gepflegt essen gehen (der pervers durchgeknallte essenswahn im deutschen fernsehen,
öffentlich oder privat, egal ) ist eher untypisch.

essen kann man fast überall gut in plakias (fisch jedoch eher weniger). in kurzform:

nach jahrzehnten ist das stifado bei sofia immer noch klasse. athmosphäre: touristisch
bei christos ist das spaghetti bolognese lecker.athmosphäre: touristisch
tassomanolis: der beste fisch (most fishes out of the gefrierrtruhbox). athmosphäre: touristisch aber immer noch der sonnenuntergang "der" knaller
lisseos(xenos-tip): lecker, aber da am fluß, oft von mücken gepiesackt.athmosphäre: touristisch
mirthios, platia und panorama, touristisch. gut. panorama immer noch landessprache österreichisch. landschaftlich, athmoshärisch der knaller,blick ins tal.
gialia (plakias im ort seitenstrasse): gutes essen!, hat noch einen hauch von authentizität. noch ein paar griechen im laden.
kleiner exkurs: tagelang gehen wir an dem laden neben nikos-snackbar vorbei. einen tag gucken wir uns einmal die karte vor dem restaurant an.
auf einmal glotzt uns ein basedowsches zwei-meter-monster zwischen den büschen an und zwitschert etwas laut: "THERRRE IS NO GOOT FOOT HIERE".
das war der pächter. kurz: offensichtlich ein familienbetrieb. papa ist grill-obermeister, sohnemann das monster und mutti in der küche.
das knoblauchbrot und die kleinen gegrillten fitzelfischchen DER knaller. athmosphäre: ein hauch von greek-space-authentizität.
wir waren dietagedannachkoblauchbrotstammgäste.

ich hab hunger
martin_ffm

martin_ffm
18.March.2009, 01:06
Deshalb nicht vom Wind in Plakias auf den Wind andernorts schließen und Ausflüge machen.

das stimmt! das hatte ich erst nach 20 jahren mitbekommen.***

gruß
martin_ffm
*** na ja, wenn man kein auto hatte...

Goumenaki
18.March.2009, 09:44
Noch Geheimtip da erst seit einem Jahr offen:
die wunderbare Taverne in Mariou oberhalb von Ortsende Richtung Assomatos.
Toller Platz und Sicht, bessere Athmo und besseres Essen als in Mirthios !
Günstig und sauguad, da gehen die Einheimischen selber hin.

Beste Grüße
Andrea
(Eigentlich wollte ich ja keine Tipps mehr geben):nuts:

Kretagegge
18.March.2009, 22:20
Hallo Maximus,
wie Du siehst gibt es in Plakias und Umgebung viele gute Tavernen. Jeder hat da so seine Lieblingsgerichte. Richtig gourmetmäßiges gibt es eigentlich nicht, sagen wir mal überall gute Hausmannskost.
Also bei Fischgerichten gehen wir zu Tassomanolis, im Kri-Kri esse ich immer Ziege und die Spaghetti mit Meeresfrüchten und da bekommt ihr auch aus dem eigenen mit Holz gefeuertem Pizzaofen super Pizzas und alles aus dem Ofen überbackenes. Im Lisseos hängt jeden Tag eine neue Tageskarte aus und er macht für uns die beste Lemmonsoße. Ein sehr gutes Stifado bekommt man bei Stelio und Stella in Lefkogia. Im Gioma sitzt man schön am Meer und die Speisen sind auch nicht zu verachten. Schauen was er gerade in seinem Becken schwimmen hat (Hummer, Languste). Gerne gehen wir auch zu Niko da kocht die Mama und am späten Abend und am Wochenende sind da die Einheimischen. Super Vorspeisenplatte. In der Taverne in Kanevos könnt ihr in der Küche eure Speisen zusammenstellen. Wenn wir nach Spili und nach Agia Galini fahren kehren wir im Aganemnon in Kentrochori ein, es ist der Speisentempel der Kreter und wirklich gut. In Myrthios kann man in allen drei Tavernen gut essen und seit letztes Jahr gehen wir auch nach Mariou wie von Andrea auch beschrieben.
Auch am Damnonistrand und Rodakino kann man gut essen.
Aber wie schon gesagt jeder hat seinen eigenen Geschmack.
Auswahl gibt es genug, auch in der zweiten Reihe von Plakias.
http://www.ratgeber.kretaservice.de/html/_agamemnon.html
http://www.kreta-reise.info/Hauptseiten/plakias.htm
Auf der Seite könnt ihr ein wenig stöbern auch wegen der Strände.

Grüße Kretgegge

Kretagegge
18.March.2009, 23:12
Nochmals !

Übrigens, ab 14. Juni sind wir auch in Plakias.

Ein schöner Strand und eine sehr gute Taverne. Liegen und Schirme umsonst.
Hier mal Greek Salat und Lammsouvlaki.

Kretagegge

Bettina
18.March.2009, 23:16
Hallo Gegge,

keine Frage, es sieht gaaanz arg lecker aus....und ist bestimmt auch ganz arg gut...aber was ich so etwas schade finde....es ist einfach nicht "kretisch".....die Art wie es serviert wird....mit dem Salatblatt und dem Reis...ist etwas, was sie sich leider durch die Touristen angewöhnt haben...für mich ist die Küche immer noch am besten, die einfach kretisch ist....der Salat auf nem Teller...die tiganites patates extra und auf einem teller sketto(nur/rein) das Souvlaki mit einer Zitrone.....aber leider findet man das immer seltener...

maximus
18.March.2009, 23:21
wow.das isnd mal echt viele tips..
am inetressantesten finde ich diesen Nikos.. mit den langusten..sind sowieos meine leibspeise;)

Kretagegge
19.March.2009, 00:08
Hallo Gegge,

keine Frage, es sieht gaaanz arg lecker aus....und ist bestimmt auch ganz arg gut...aber was ich so etwas schade finde....es ist einfach nicht "kretisch".....die Art wie es serviert wird....mit dem Salatblatt und dem Reis...ist etwas, was sie sich leider durch die Touristen angewöhnt haben...für mich ist die Küche immer noch am besten, die einfach kretisch ist....der Salat auf nem Teller...die tiganites patates extra und auf einem teller sketto(nur/rein) das Souvlaki mit einer Zitrone.....aber leider findet man das immer seltener...


Ja Bettina, da hast Du vollkommen recht. Aber ich habe da schon meine Adressen und nehme da aber nur gute Freunde mit. :jo:

Gruß Gegge

Bettina
19.March.2009, 06:12
Ja Bettina, da hast Du vollkommen recht. Aber ich habe da schon meine Adressen und nehme da aber nur gute Freunde mit. :jo:

Gruß Gegge

:biggthump:biggthump:Knuddel::Knuddel:

Uli
19.March.2009, 15:40
Als bekennender Plakiasdauergast hier mal meine subjektiven Erfahrungen kulinarischer Genüsse:

Zunächst einmal vorneweg: Die Tavernen direkt am Wasser in Hafennähe, wo die Küchen jeweils auf der anderen Straßenseite sind - das sind die Touristenläden, von denen eigentlich keiner wirklich eines der Prädikate "kretisch" oder "empfehlenswert" verdient.
Einzig herauszuheben von diesen Lokalen ist MOUSSES - nicht wegen der sensationellen Qualität (die ist eher mäßig), sondern seinen üppigen Portionen zu wirklich kleinem Preis.

Mehr zum Parkplatz hin gibt's dann schon ein paar Empfehlungen:

SIFIS: Lecker und recht traditionell. Etwas kühle Atmosphäre. Viele Einheimische.

KRI-KRI: mehr Pizzeria als griechisch, aber ordentliche Qualität. Geärgert hat mich hier nur, daß ich irgendwann beim Reinkommen mir direkt eine griechische Speisekarte nahm und mir wenige Sekunden später schon der Kellner nachlief um mir die Touristenkarte in die Hand zu drücken... Grund waren die unterschiedlichen Preise für einheimische und Touristen. Wurde danach drei Jahre von mir boykottiert.

LYSSEOS (an der Brücke): Raffinierte Küche, lecker. Preise etwas höher, aber der Qualität angemessen. Mein Favorit: Hühnchenfilet in Weinblätter gerollt.

Richtung Souda:
TASOMANOLIS: Fisch! Fisch! Fisch! Der Platz für Fisch bei Sonnenuntergang.

SIROCCO: Was kulinarisch viele Jahre lang fantastisch. Immer schon etwas teurer, aber es lohnte sich. Seit einem Jahr übernimmt jedoch der Junior mehr und mehr den Laden, was zu einem aufälligen Auseinanderdriften von Preis und Leistung führt. Mal schauen, ob es dieses Jahr wieder stimmt.

GIOMA: Sensationelles Knoblauchbrot. Sorgt auch am Tag danach für garantiert freien Platz am Strand.

NIKOS SOUFLAKI (neben der Apotheke bzw. Post): Fish & Chips... mehr Imbiß als Restaurant aber familiäre Atmosphäre. Nikos ist einer der wenigen echten einheimischen Tavernenbesitzern. Qualität stark schwankend je nachdem wer gerade kocht. Super Krautsalat. Man kommt schnell ins Gespräch mit anderen Gästen.

MANOUSSOS: Bei Nikos weiter Richtung Berg dann erste Straße rechts. Hübscher Garten in zweiter Reihe. Familienanschluß. Tolle Atmosphäre. Traditionelle aber einfache Küche. Offener Grill und natürlich: Manoussos. Gern sitzt er mal (mir Rakiflasche) bei seinen Gästen und unterhält sich, obwohl seine Fremdsprachenkenntnisse eher mager sind. Bestes Olivenöl aus eigenem Anbau.

CASTRO: Am Hügel oberhalb von Manoussos. "Pork with fruits" heißt dort die kulinarische Offenbarung, die aber nicht immer verfügbar ist.




Mirthios: Hier finden sich die besten Lokale.

PLATEIA: Sensationeller Blick auf die Bucht. Kretische Küche auf höchstem Niveau. Touristisch. Guter Wein und wirklich trinkbarer Raki nach dem Essen, was in der Gegend eher eine Rarität ist.

PANORAMA: Selber Blick wie nebenan in der Plateia. War bis vor wenigen Jahren in der Hand eines Österreichers. Raffinierte Küche mit vielen Kräutern. Salatbuffet und manchmal Livemusik. Touristisch.
Mit dem Weggang von Wolfgang kam zunächst der totale Abstuz. Man versuchte zwar dieselben Gerichte weiter anzubieten, aber die Qualität war katastrophal. Letztes Jahr haben sich die einheimischen Besitzer einen Koch engagiert, der das Niveau wieder deutlich angehoben hat. Mal scheuen, was 2009 bringt...

TAVERNE MIRTHIOS: Mein absouluter Favorit in Mirthios, Kreta und Griechenland überhaupt - alleine schon wegen der sensationellen Vorspeisen.
Nach dem Saganaki Mirthios, dem Koukouvagia, den Zucchiniblüten, dem Mirthios Salat, gebackenen Auberginen bleibt im Magen kaum noch Platz für das sensationell zarteste Lammfleisch, was Kreta zu bieten hat. Am besten mit mehreren Leuten hingehen und gemeinsam von der Vorspeisenkarte verschiedene Sachen bestellen und dann die Teller herumreichen. Bei 1,5 bis 2 Vorspeisen pro Person braucht's dann meist kein Hauptgericht mehr.
Gerüchte besagen, daß Babis dieses Jahr eine Fischhandlung betreibt und seine Taverne verpachten will. :smiley4:

Es wird in diesem Jahr noch eine weitere Taverne in Mirthios geben - neben der Quelle an dem Weg von Plakias nach Mirthios. Sie soll preislich am oberen Ende der Skala liegen. Mal schauen, was die so bietet...



BARS:

NUFARO (Joe's Bar) zwischen Sifis und Kri-Kri: Preiswerteste Bar. Stammhaus der in Mirthios & Plakias wohnenden Ausländer. Der aus Selia stammende Inhaber nennt sich selber "Joe" und ist lange zur See gefahren und hat in Kalifornien gearbeitet. Ein netter Kerl, der leider extrem ungesund lebt...

OSTRACO: Toller Blick vom Balkon. Gute Cocktails - aber sauteuer.

SMERNA: Noch relativ neu. Netter Besitzer. Nette Atmosphäre. Preislich im Mittelfeld.

suedy
19.March.2009, 16:58
Mirthios: Hier finden sich die besten Lokale.
Es wird in diesem Jahr noch eine weitere Taverne in Mirthios geben - neben der Quelle an dem Weg von Plakias nach Mirthios. Sie soll preislich am oberen Ende der Skala liegen. Mal schauen, was die so bietet....

.....diese Taverne hat im vergangen Herbst schon eröffnet und war kulinarisch eine ziemliche Enttäuschung. Gängige Touri´Gerichte und mäßig freundlicher Service. Dafür tolle Sessel und eine schöne Aussicht, sowie nette Katzen zur Gesellschaft. Für den Absacker am Abend durchaus ganz nett :jo:
Marina

Kretagegge
19.March.2009, 17:06
[QUOTE=Uli;142217]Als bekennender Plakiasdauergast hier mal meine subjektiven Erfahrungen kulinarischer Genüsse:

Zunächst einmal vorneweg: Die Tavernen direkt am Wasser in Hafennähe, wo die Küchen jeweils auf der anderen Straßenseite sind - das sind die Touristenläden, von denen eigentlich keiner wirklich eines der Prädikate "kretisch" oder "empfehlenswert" verdient.
Einzig herauszuheben von diesen Lokalen ist MOUSSES - nicht wegen der sensationellen Qualität (die ist eher mäßig), sondern seinen üppigen Portionen zu wirklich kleinem Preis.


Hallo Uli,
hast das ja ganz gut ergänzt mit den kulinarischen Genüssen. Bin soweit auch Deiner Meinung bis auf wenige Ausnahmen die ich vielleicht ergänzen darf.
Die Touris-Läden z. B. Sophia ist eine der ältesten und besten Tavernen in Plakias. Für manche Plakianer gibt es nichts anderes. Aber bei all den Geschäften kann man so schön in die Küche schauen und da mache ich mir mein Bild. :jo:
Sifi das alte Schlitzohr war früher der Kellner bei Irini (Souflaki-House) das auch für eine schnelle Küche gar nicht so schlecht ist und Plakias-Kult darstellt.
Zum Kri-Kri das stimmt nicht ganz. Kri-Kri hat zwei verschiedene Karten das ist richtig war früher auch so Deiner Meinung. Aber den drei Brüdern gehört auch das Hotel Myrthis und das New Plakias und die HP-Gäste nehmen hier ihr Essen ein und darum eine Karte mit Preise und eine Karte ohne Preise die nicht so umfangreich ist.
RAKI bekomme ich in allen Lokalen reichlich, meistens gleich die Flasche. Bin aber auch im Juni das 20. mal und im September das 21. mal in Plakias. Auf Kreta sonst noch des öfteren. Dafür bin ich ja auch schon ein Opa. :laugh:

Grüße Kretagegge

Kretagegge
19.March.2009, 17:19
Hier nach was für Maximus.
Bild 1: Taverne in Kanevos. Von Plakias Hill durch Mirthios und Kotsifu-Schlucht durchfahren, Kanevos erster Ort nach der Schlucht, Taverne gleich rechts am Ortseingang.
Bild 2: Fischplatte Taverne am Damnoni-Strand.
Bild 3: Markthalle Chania

Kretagegge

Bettina
19.March.2009, 18:07
Hallo Gegge,

das Bild von der Markthalle....hast du noch eines aus einer anderen Perspektive...und wann, in welchem Jahr war das denn?

maximus
19.March.2009, 18:12
ich danke euich schonmal für die vielen tips..
mirthios wird denk ich dann unser ding sein wenn wir in übernachtungsnähe speisen.--
gutes essen mit schönen blick und viele vorspeisen und wenns dann auch noch guten fisch-langusten etc hat,dann bleib ich da für immer*gg
mal sehn ob wior auch schne ensame strände finden wie es lettes mal an der südostküste war--traumhafe windgeschützte buchten um in aller riuhe textilfrei zu baden-tauchen,bräunen..;)

AndDei
19.March.2009, 19:42
Hallo Uli



TAVERNE MIRTHIOS: Mein absouluter Favorit in Mirthios, Kreta und Griechenland überhaupt - alleine schon wegen der sensationellen Vorspeisen.
Nach dem Saganaki Mirthios, dem Koukouvagia, den Zucchiniblüten, dem Mirthios Salat, gebackenen Auberginen bleibt im Magen kaum noch Platz für das sensationell zarteste Lammfleisch, was Kreta zu bieten hat. Am besten mit mehreren Leuten hingehen und gemeinsam von der Vorspeisenkarte verschiedene Sachen bestellen und dann die Teller herumreichen. Bei 1,5 bis 2 Vorspeisen pro Person braucht's dann meist kein Hauptgericht mehr.
Gerüchte besagen, daß Babis dieses Jahr eine Fischhandlung betreibt und seine Taverne verpachten will. :smiley4:



:biggthump - da stimme ich dir uneingeschränkt zu. Das Mirthios ist auch unsere Stammtaverne. Eine besondere Herausforderung ist der steile Heimweg nach Plakias (...nach den zwei bis drei Karaffen Raki vom Wirt) :nuts:

Ich kann nur hoffen das die Gerüchte nicht stimmen :smiley4: aber das werden wir im Juli sehen.

LG Andi

Kretagegge
19.March.2009, 23:13
ich danke euich schonmal für die vielen tips..
mirthios wird denk ich dann unser ding sein wenn wir in übernachtungsnähe speisen.--
gutes essen mit schönen blick und viele vorspeisen und wenns dann auch noch guten fisch-langusten etc hat,dann bleib ich da für immer*gg
mal sehn ob wior auch schne ensame strände finden wie es lettes mal an der südostküste war--traumhafe windgeschützte buchten um in aller riuhe textilfrei zu baden-tauchen,bräunen..;)


Hallo Maximus,

da habt ihr in Plakias und Umgebung viele Möglichkeiten in Plakias selbst am östlichen Ende, in der Souda-Bucht und Damnoni (Schweinebucht) ist textilfrei, Shinaria ist zum Tauchen und schnorcheln top. Aber zwischen Agios Pavlos und Loutro gibt es viele schöne einsame Buchten.

Kretagegge

Kretagegge
19.March.2009, 23:40
Hallo Gegge,

das Bild von der Markthalle....hast du noch eines aus einer anderen Perspektive...und wann, in welchem Jahr war das denn?

Hallo Bettina,
gut dass ich mir eine Datenbank eingerichtet habe.
Es war im Mai 2004 da hatte ich noch meinen kleinen roten Flitzer gehabt und war einkaufen in Chania. :laugh:
Hier noch Bilder von der Markthalle.

Grüße Kretagegge

Kretagegge
20.March.2009, 01:05
Hallo Maximus,

hier noch Bilder von der Fischsuppe von Stelio und Stella in Lefkogia.
Sie heißt Kakavia.
Das müßt ihr unbedingt probieren, ich könnte mich da reinlegen.


Gruß Kretagegge

Frente
20.March.2009, 13:24
Hallo Uli



:biggthump - da stimme ich dir uneingeschränkt zu. Das Mirthios ist auch unsere Stammtaverne. Eine besondere Herausforderung ist der steile Heimweg nach Plakias (...nach den zwei bis drei Karaffen Raki vom Wirt) :nuts:

Ich kann nur hoffen das die Gerüchte nicht stimmen :smiley4: aber das werden wir im Juli sehen.

LG Andi

Ich muss euch enttäuschen und außer den euren wird es dieses Jahr sicher viele lange Gesichter von Babbis-Fans geben: die Gerüchte sind wahr. Und das, wo immer mehr Reiseführer, das "Myrthios" als beste Ess-Adresse im Dorf aufführen. Babbis hat im Winter seinen Fischladen aufgemacht, er hatte den Plan schon lange, es war tatsächlich eine Art Traum von ihm (... und er ist auch eigentlich viel lieber auf dem Meer als hinter dem Herd).

Die Taverne wird von einem seiner Brüder weitergeführt, wir werden sehen, wie der kocht, geben wir ihm eine Chance!

Gruss, Frente

Uli
20.March.2009, 20:27
apropos textilfrei...

Plakias ist einer der besten Plätze dafür :redf:

Wie erwähnt, gibt's da am Ende der Damnonibucht die beiden "Mikro Ammoudi" Buchten, unter englischsprachigen: "Pig Beach" & "One Rock Beach" genannt. Die sind beide textilfrei. Das Ende der Bucht in Plakias (or der großen Felswand) ebenso.

Aber noch ein textilfreier Geheimtipp: Lasst Euch in der Jugendherberge am Ortsausgang Richtung "Old Mill" vom Herbergsvater die Beschreibung für den "Riverwalk" geben. Der geht ab der "Old Mill" im Bachbett los. Da reichen auch ein paar Badelatschen als Gesamtbekleidung... :redf:
Allerdings sollte man einen Rucksack mit den Klamotten für den Rückweg mitnehmen - der führt nämlich durch Mirthios :biggthump

Bettina
20.March.2009, 20:36
apropos textilfrei...

Plakias ist einer der besten Plätze dafür :redf:

Wie erwähnt, gibt's da am Ende der Damnonibucht die beiden "Mikro Ammoudi" Buchten, unter englischsprachigen: "Pig Beach" & "One Rock Beach" genannt. Die sind beide textilfrei. Das Ende der Bucht in Plakias (or der großen Felswand) ebenso.

Aber noch ein textilfreier Geheimtipp: Lasst Euch in der Jugendherberge am Ortsausgang Richtung "Old Mill" vom Herbergsvater die Beschreibung für den "Riverwalk" geben. Der geht ab der "Old Mill" im Bachbett los. Da reichen auch ein paar Badelatschen als Gesamtbekleidung... :redf:
Allerdings sollte man einen Rucksack mit den Klamotten für den Rückweg mitnehmen - der führt nämlich durch Mirthios :biggthump

jaaa wie und was ist hier mit meiner "Nachbarschaft".....ein ganzes textilfreies Hotel.....Vritomartis (http://www.vritomartis.gr/de/index.shtm) ....die haben sich einen der wunderschönen Strände unter den Nagel gerissen....den Badewannenstrand...oder auch als Filaki bekannt

Kretagegge
21.March.2009, 14:27
jaaa wie und was ist hier mit meiner "Nachbarschaft".....ein ganzes textilfreies Hotel.....Vritomartis (http://www.vritomartis.gr/de/index.shtm) ....die haben sich einen der wunderschönen Strände unter den Nagel gerissen....den Badewannenstrand...oder auch als Filaki bekannt

Da kann ich was nachschieben.

Kretagegge

Bettina
21.March.2009, 15:58
Ja Gegge,

und der Strand ist sooo wunderbar, v.a. die Ecke mit den Höhlen....ich kenne den noch von Mitte der 80iger....damals war niiiie jemand dort, es war unser absoluter Privatstrand....wir sind auch immer mit dem Boot dahin...den Weg gab es damals noch nicht.......heute können wir leider nicht mehr hin....FKK Strand für eine "einheimische" ist nicht gerade gewünscht....schade...aber es gibt ja noch andere Plätzchen:biggthump

Caro
23.March.2009, 14:33
Hi,

ich hab gehoert es soll eine ganz super neue Taverne seit 2008 geben, die auf dem Weg von Plakias nach Mirthios ist, also quasi auch am Hang aber etwas unterhalb von Mirthios. Eine Frau soll die Besitzerin sein. Weiss jemand wie die heisst und vor allem wann die ungefaehr aufmacht?

Caro

Uli
23.March.2009, 16:35
Die Taverne am Brunnenhaus von Mirthios (also am Weg nach Plakias) hat bereits geöffnet. Meine Bekannten vor Ort haben sie schon getestet - und ihr Urteil fiel ziemlich vernichtend aus. Den Namen weiß ich leider auch noch nicht - aber ich werde berichten, wenn ich sie getestet habe.

plakias-Marion
23.March.2009, 16:53
Dies ist sie:
Bei uns komplett durchgefallen, sitzen lieber im Platia. Das supermoderne Layout passt meiner Meinung nach so gar nicht in die Gegend..
Gruß Marion

Frente
23.March.2009, 17:54
SIFIS: Lecker und recht traditionell. Etwas kühle Atmosphäre. Viele Einheimische.

Hier muss ich doch mal drauf eingehen: Sifis ist ein supernetter Kerl und alle sind ihm dankbar, dass er den ganzen Winter geöffnet hatte und auch ab und an die Heizpilze eingeschaltet hat :mad3:
Aber lecker essen? Gut, alles ist relativ, aber andererseits sind hier die Tavernen Myrthios und Mariou im Gespräch. Sifis kann gut kochen, und wenn es mal was spezielles gibt ist das meist prima. Aber die übliche Speisekarte würde ich bestenfalls als "gehobenes Imbissbudenniveau bezeichen" und ich glaube mehr soll es vom Anspruch her auch gar nicht sein.
Etwas kühle Atmosphäre Urgriechische Gemütlichkeit heißt das: Neonlicht, dass man alle Pickel des Gegenübers leuchten sieht, ein brüllender Breitbildfernsehen zusammen mit Radio in der Küche. Aber wenn Sifis dazu singt ist es prima.
Nicht falsch verstehen, ich geh oft und gerne hin - aber ich denke, der Uli weckt da ein paar falsche Erwartungen.

Zum vorigen Beitrag: die neue Taverne unterhalb von Myrthios heist "Vrysi" (βρύση = Quelle) und man hört die unterschiedlichsten Urteile über sie - von vernichtend bis hochgelobt. Ich habe 2 x da gegessen, es war beide Male ok und den Preis wert, aber eben nicht mit diesem "Boah"-Effekt wie in Mariou. Zumindest kann man sagen, dass man sehr gut sitzt. Ich persönlich finde das Vrysi (innen)architektonisch gelungen, aber es ist klar, dass das moderne Design den Erwartungen der meisten Kreta-Touristen widerspricht. Griechische Touristen dagegen sind begeistert!

Gruss, Frente

Kretagegge
23.March.2009, 19:46
Hallo Frente,

ich bin da ganz uns gar Deiner Meinung.
Genau so ist es.

Gruß Kretagegge

nise
25.March.2009, 17:23
Hallo,

ich muss mich hier mal für die umfangreichen Tips bedanken.
Wir hatten zwar erst den Nordwesten für unseren diesjährigen Urlaub im Juni im Sinn, aber haben uns doch für den Süden und zwar Plakias entschieden.
Angebot vom Hotel ist eingegangen, Flüge werden heute Abend gebucht und Essenstips von diesem Thread sind auch schon zum bereits gekauften Kreta - Fohrer Reiseführer ergänzt!

Echt klasse, ich kann es kaum erwarten! :biggthump

Uli
15.April.2009, 16:26
Juhuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu!

Ich kann alle beruhigen, die schon um die Mirthios Taverne fürchteten:

Der Fischladen von Babis lief nicht so toll und deswegen macht er am nächsten Wochenende seine Taverne höchstpersönlich wieder auf!


Und ich hatte gestern noch sehr leckeres Essen in Plakias an einem Ort, der in meiner Liste noch fehlte: GioMa.

AndDei
15.April.2009, 17:38
:biggthump:biggthump:biggthump:biggthump

Eniba
8.May.2009, 19:55
Warum hab ich das hier gelesen?
Jetzt wird mir die Zeit bis September noch länger... *seufz*


Im Ernst:
Danke für die vielen Tipps! Ihr seid echt super!
Ich hab auch bereits den Fohrer ergänzt :blink:

suedy
8.May.2009, 20:07
Ich kann auch beruhigen..........die Taverne Mirthios ist geöffnet und gewohnt lecker und vielfältig. Sehr gut gefallen hat uns auch die Taverne in Mariou.............................da gefällt sogar der Gang zum WC :spin::spin:( ein tolles Neues :jo:).
Wir hatten unseren Spaß, als die Wirtin uns ein neues Gericht empfahl: Lamm in Blätterteig ,noch gefüllt mit Frischkäse u." Erdbeeren"............welche sich dann aber als Erbsen entpuppten :smileys1: ....eine Riesenportion: lecker -aber reichlich für 2 :biggthump
LG-Marina :smile:

Uli
9.May.2009, 11:54
Die Taverne in Mariou habe ich neulich das erste Mal besucht. Ich war erst etwas erschlagen von der Größe - zumal außer mir und drei Freunden nur noch ein weiteres Paar zu Gast war. Das Speisenangebot war völlig ungewohnt unkretisch ("Kohlrouladen") - aber es schmeckte fantastisch gut.
Wir hatten auch ein paar Vorspeisen bringen lassen (die Auswahl derselben haben wir der Bedienung überlassen) - super!

Kurz vor meiner Rückreise hat dann Babis die Mirthios Taverne wieder geöffnet - es war wie immer oberlecker.

Aufgefallen ist mir, daß einige Tavernenbesitzer in Plakias die Preise für 2009 nach kretischer Arithmetik berechnet haben: 20% weniger Gäste --> 20% höhere Preise --> selbe Einnahme.
Der Preis für Gyros Pita an der Uferstraße war mir von vor 3 Jahren mit 1,65 € in Erinnerung - letztes Jahr 1,80 und heuer 2,20.
In meinem persönlichen Fall ist die kretische Arithmetik hier nicht aufgegangen:
Habe ich letztes Jahr noch jeden zweiten Mittag mit da ein Pita geholt (also bei 2 Wochen 7 x 1,80), war's in diesem Jahr nur noch eines pro Woche (also 2 x 2,20).

Zum Glück gilt das aber auch nicht für alle Tavernen. Ich hatte beispielsweise die neue Speisekarte der Plateia in Mirthios zur Übersetzung der wenigen Änderungen in der Hand - und da standen auch die Preiskorrekturen drauf. Da wurden manche Gerichte um 20 Cent teurer - aber andere auch um 50 Cent billiger. Die meisten Preise blieben dieselben wie im Vorjahr. In der Summe also keine Änderung.

boomer
11.May.2009, 17:29
Also ich bin restlos begeistert, ob der vielen Tipps und Informationen! Ich hab mir sofort eine Liste von den Tavernen und Lokalen gemacht, die wir unbedingt testen müssen. Da wir ja im September 3 Wochen in Plakias sind, haben wir hoffentliche genügend Zeit.
Leider dauert es noch so lange! :smiley4:
Trotzdem liebe Grüße :smiley5::smiley5::smiley5:

Agapi007
11.May.2009, 20:22
@Gitti...3 Wochen sind lange genug um eure Lieblingstaverne in Plakias zu finden...ich gehe meistens zu Nikos(Fish und Chips) man trifft dort immer nette Leute...die Atmosphäre ist auch locker dort:blink:


@Ulli...war nett dich kennenzulernen....vielleicht trifft man sich wieder mal in Plakias:biggthump

L.G.
Agapi007:smiley5:

Kretagegge
11.May.2009, 22:13
@Gitti...3 Wochen sind lange genug um eure Lieblingstaverne in Plakias zu finden...ich gehe meistens zu Nikos(Fish und Chips) man trifft dort immer nette Leute...die Atmosphäre ist auch locker dort:blink:


@Ulli...war nett dich kennenzulernen....vielleicht trifft man sich wieder mal in Plakias:biggthump

L.G.
Agapi007:smiley5:

Hallo Agapi007,
bin im Juni in Plakias und interessiere mich auch für kulinarisches. Was gibt es denn bei Nikos Gutes. Fish und Chips hört sich ja nicht gerade so toll an.

Gruß Kretagegge

Kretagegge
11.May.2009, 22:20
Die Taverne in Mariou habe ich neulich das erste Mal besucht. Ich war erst etwas erschlagen von der Größe - zumal außer mir und drei Freunden nur noch ein weiteres Paar zu Gast war. Das Speisenangebot war völlig ungewohnt unkretisch ("Kohlrouladen") - aber es schmeckte fantastisch gut.
Wir hatten auch ein paar Vorspeisen bringen lassen (die Auswahl derselben haben wir der Bedienung überlassen) - super!

Kurz vor meiner Rückreise hat dann Babis die Mirthios Taverne wieder geöffnet - es war wie immer oberlecker.

Aufgefallen ist mir, daß einige Tavernenbesitzer in Plakias die Preise für 2009 nach kretischer Arithmetik berechnet haben: 20% weniger Gäste --> 20% höhere Preise --> selbe Einnahme.
Der Preis für Gyros Pita an der Uferstraße war mir von vor 3 Jahren mit 1,65 € in Erinnerung - letztes Jahr 1,80 und heuer 2,20.
In meinem persönlichen Fall ist die kretische Arithmetik hier nicht aufgegangen:
Habe ich letztes Jahr noch jeden zweiten Mittag mit da ein Pita geholt (also bei 2 Wochen 7 x 1,80), war's in diesem Jahr nur noch eines pro Woche (also 2 x 2,20).

Zum Glück gilt das aber auch nicht für alle Tavernen. Ich hatte beispielsweise die neue Speisekarte der Plateia in Mirthios zur Übersetzung der wenigen Änderungen in der Hand - und da standen auch die Preiskorrekturen drauf. Da wurden manche Gerichte um 20 Cent teurer - aber andere auch um 50 Cent billiger. Die meisten Preise blieben dieselben wie im Vorjahr. In der Summe also keine Änderung.


Hallo Ulli,
Pita habe ich noch nie gegessen, ist das auch was kulinarisches, oder eher so wie in Berlin die Currywurst die ich letztes Wochenende mal in Berlin auf anraten probiert habe. Für Schwaben eigentlich kaum genießbar. :smilie_verl_070:

Übrigens Kohlrouladen ist eine kretische Spezialität und heißen Lachanodholmádes.

Grüßle Kretagegge

Frente
12.May.2009, 08:50
Übrigens Kohlrouladen ist eine kretische Spezialität und heißen Lachanodholmádes.


Richtig, das gehört korrigiert. Da hätte der Ulli mal nachfragen sollen ;)

Ich weiß noch wie ich einmal auf Ikaria einen richtig leckeren Kartoffelsalat mit Speck bekam und dachte "Häh? Wie kommt der hierhin?" Ist dort auch eine lokale Spezialität! (auf Kreta auch nicht unbekannt ...)

Bei Nikos Souvlaki (Fish & Chips) gibt es neben der festen Karte vor allem auch wechselnde Tagesgerichte, mal von ihm, mal von der Mama gekocht, gestern z.B. ein sehr gutes Gouvetzi.
Übrigens gibt es bei Niko KEINE Souvlaki und auch KEINE Gyros also auch keine ebensolche Pita.

Gruß, Frente

Uli
12.May.2009, 10:25
@Kretagegge: Das Gyros-Pita oder das Souflaki-Pita ist der schnelle Imbiß für mittags oder mal zwischendurch. In Berlin würde man als Imbiß vielleicht eine Currywurst essen - oder auch ein Falafel oder ein Döner Kebab - was dem Gyros Pita nicht ganz unähnlich ist (abgesehen vom Brottyp).

Es handelt sich beim Gyros Pita um einen Brotfladen, der in der Regel kurz auf einer eingeölten Herdplatte angewärmt wird - dann wird er zusammengeklappt und gefüllt mit Fleisch vom Drehspieß - dazu kommen dann z.B. Kartoffelstücke, Tomate, Gurke, Zwiebel, Krautsalat und ein Schlag Tsatsiki.

Gruß

Uli (mit einem "L")

Agapi007
12.May.2009, 11:01
Hallo Kretagegge...die Plakiasexperten:biggthump...Uli u.Frente können dir wahrscheinlich mehr Tips über kulinarisches Empfehlungen in Plakias geben:blink:

@Frente..klingt ja lecker..Gouvetzi ...schönen Gruß auch an Nikos und Emma:blink:

L.G.
Agapi007

Kretagegge
12.May.2009, 11:52
Hallo Agapi007,

die kulinarische Auswahl in Plakias sieht bei uns so aus. Siehe Bild.
Uns läuft jetzt schon das Wasser im Mund zusammen wenn wir wieder da sitzen. Bis Juni ist es ja nicht mehr lange. Ja die Plakiasexperten können da schon weiterhelfen, wir kommen jedes Jahr Juni und September nach Plakias und das seit 1992. :biggthump

Grüße Kretagegge

plakias-Marion
12.May.2009, 17:55
...fahrt ihr in den Oktober hinein...vielleicht erst am 12. oder 13. zurück??? Dann wäre ein kulinarisches oder skinariarisches :spin: Treffen mit uns mal möglich!
Gruß Marion (und Thomas)

Agapi007
12.May.2009, 18:17
Hallo Kretagegge:blink:

wen ich mir das Bild so anschaue...kriege ich gleich Appetit...so viele leckere Speisen am Tisch...und ich bin gerade auf Diät:nuts:

Letztes Jahr war ich Ende September auch in Plakias..bin genau an den Tag angekommen, als das jährliche Tourismusfest dort war.... wir sind uns aber nicht über den Weg gelaufen.:sd33:

Bleibt ihr den ganzen Juni dort?

L.G.
Agapi007:blink:

Irmgard
12.May.2009, 22:00
Kretagegge und so sieht Gyros-Pita aus, wenn Mann am Essen ist :laugh: zwei Bisse und links und rechts liegt ein Teil des Inhalts auf dem Teller, der Hose und dem Shirt :smiley8:

Bettina
12.May.2009, 22:28
Irmgard,

das ist reine Übungssache...nach vielen vielen Souvlakis (Gyros) kann man das auch sogar während des Autofahrens essen,wenn man gerade nach Askifou fährt....:laugh::laugh:

Kretagegge
13.May.2009, 20:25
...fahrt ihr in den Oktober hinein...vielleicht erst am 12. oder 13. zurück??? Dann wäre ein kulinarisches oder skinariarisches :spin: Treffen mit uns mal möglich!
Gruß Marion (und Thomas)


Hallo Marion,

wir sind die letzten drei Septemberwochen in Plakias. Vielleicht muss ich bald nicht mehr arbeiten, dann sind wir auch im Oktober da. :smiley5:

Grüße Kretagegge

Bettina
13.May.2009, 21:02
Hallo Marion,

wir sind die letzten drei Septemberwochen in Plakias. Vielleicht muss ich bald nicht mehr arbeiten, dann sind wir auch im Oktober da. :smiley5:

Grüße Kretagegge

he Gegge....und wann wird "umgesiedelt" ??? In Kalligratis werden Grundstücke verkauft....und schau mal....was in Askifou verkauft wird

ein Haus (http://property.crete.tournet.gr/crete-property-5325-de.jsp#moreimgs)

...hallo Herr Nachbar...:icon_lol::icon_lol:

Kretagegge
13.May.2009, 21:24
Hallo Bettina,

ja schönes Haus, aber das wäre ja wieder mit Arbeit verbunden. Mach da lieber ein halbes Jahr Ferien in der Sfakia. :freu:

Grüße Gegge

Kretagegge
13.May.2009, 21:28
Kretagegge und so sieht Gyros-Pita aus, wenn Mann am Essen ist :laugh: zwei Bisse und links und rechts liegt ein Teil des Inhalts auf dem Teller, der Hose und dem Shirt :smiley8:

Hallo Irmgard,

weiß schon wie Pita aussieht, war auch ironisch gemeint bei Uli seinem Rechenbeispiel. Aber ich hasse Budenessen.

Grüße Kretagegge

Eniba
13.May.2009, 21:54
Also ich bin restlos begeistert, ob der vielen Tipps und Informationen! Ich hab mir sofort eine Liste von den Tavernen und Lokalen gemacht, die wir unbedingt testen müssen. Da wir ja im September 3 Wochen in Plakias sind, haben wir hoffentliche genügend Zeit.
Leider dauert es noch so lange! :smiley4:
Trotzdem liebe Grüße :smiley5::smiley5::smiley5:

Wir sind auch im September 3 Wochen dort. Und wir werden auch die Tipps hier "abarbeiten".
Wenn uns also jemand ständig in den Tavernen begegnet, dann werd ich mal zu dir winken :blink:

Kretagegge
14.May.2009, 10:23
Wir sind auch im September 3 Wochen dort. Und wir werden auch die Tipps hier "abarbeiten".
Wenn uns also jemand ständig in den Tavernen begegnet, dann werd ich mal zu dir winken :blink:

Hallo Eniba,
ich auch, weiß nur nicht wem ich winken soll. Man kann sich ja bis dahin mal kurzschließen, wir gehen meistens außerhalb von Plakias esssen.

Grüße Kretagegge

plakias-Marion
14.May.2009, 14:29
"Wir sind die letzten drei Septemberwochen in Plakias. Vielleicht muss ich bald nicht mehr arbeiten, dann sind wir auch im Oktober da. :smiley5:"


Hallo, Kretagegge, sach mal auf jeden Fall Bescheid, wann es soweit ist...momentan bin ich noch schlappe 7 Jahre an die Schulferien in SH gebunden :fluch: .
Gruß Marion

Kretagegge
14.May.2009, 17:21
Wie schon hier erwähnt im KriKri eigener Holzbackofen, viele leckere Gerichte vom Ofen und natürlich zur Abwechslung mal eine Pizza.

Grüße Kretagegge

Kretagegge
14.May.2009, 17:42
Plakias immer Ende September Tourismus Day.
Die Region Finikas stellt sich vor. Musik, Gesang, Tanz und natürlich Essen und Trinken bis in die Morgenstunden.

Grüße Kretagegge

Kretagegge
14.May.2009, 19:17
Ausflug mit dem Bike nach Spili. Da schmeckt dann das Essen besonders gut.
Taverne bei Maria und Costas. Leckeres Lamm und Kaninchen vom Grill.

Grüße Kretagegge

Bettina
14.May.2009, 19:35
Gegge mou,

ich glaub da hat wer gaaanz arg Sehnsucht nach Kreta und freut sich schon wie irre auf den Urlaub :Knuddel::Knuddel:

Grüße Inge ganz lieb von mir :smiley5:

Kretagegge
14.May.2009, 19:42
Ja, ja Bettina nicht mehr lange und wir werden in der Sfakia auftauchen.

Grüße Gegge und Inge

Eniba
15.May.2009, 19:30
Plakias immer Ende September Tourismus Day.
Die Region Finikas stellt sich vor. Musik, Gesang, Tanz und natürlich Essen und Trinken bis in die Morgenstunden.

Grüße Kretagegge

Kannst du mal "Ende September" näher definieren?
Wir sind bis 23.9. dort - das ist wohl zu früh?
Klingt nämlich richtig interessant.

Eniba
15.May.2009, 19:32
Hallo Eniba,
ich auch, weiß nur nicht wem ich winken soll. Man kann sich ja bis dahin mal kurzschließen, wir gehen meistens außerhalb von Plakias esssen.

Grüße Kretagegge

Können wir gerne machen! :smile:

Agapi007
15.May.2009, 20:17
Kannst du mal "Ende September" näher definieren?
Wir sind bis 23.9. dort - das ist wohl zu früh?
Klingt nämlich richtig interessant.

Hallo Eniba:smile:

der "World Tourismusday" war letztes Jahr am 27.September in Plakias,das Fest findet jedes Jahr in der letzten Septemberwoche statt.:smilie_trink_013:

L.G.
Agapi007

Kretagegge
16.May.2009, 16:48
hallo,
wir sind ende mai anfang juni 2,5 wochen in plakias (plakias hills mansion).
Über kulinarische tips würd ich mich sehr freuen--bevorzugt guter fisch!!
und ausflugstips (wir sind mobil) und auch strandempfehlungen nehm ich gern an...
gruss maximus

Vielleicht habt ihr ja auch Interesse an einem Treffen bei Anette. Sie haben eine Taverne in Komitades. Leckeres kretisches Essen und guten Krassi. :blink:

Grüße Kretagegge

maximus
19.May.2009, 16:16
hi..am freitag ist es endlich soweit.dann sind wir für3 wochen auf kreta8plakias-hills.com)--habe schion sehr viele tips bekommen und nu wollt ich nochmal darum bitten kurz und bündig wo kann ich am besten essen,baden und was sollte ich unbedingt sehn-Zu erwähnen wäre dass wir keine wanderer sind...-wollen eher mit dem jeep alles erkunden..;)
danke schonmal an alle.. gruss maxi

Eniba
13.June.2009, 19:34
Hallo,

ich habe noch eine Frage zu den Tavernen in Mirthios:

Wenn man dort oben isst und trinkt... wie kommt man dann am besten wieder runter? Wenn ich das recht in Erinnerung habe, ist das doch ein ganzes Stück. Im September ist es dann ja schon dunkel.

Auto fällt weg, weil wir beide gerne einen Wein zum essen trinken und dann nicht mehr fahren wollen.

Zu Fuß? Gibt es einen Weg abseits der Straße, den man gehen kann, ohne dass man sich im Dunkeln die Beine bricht? Oder muss man über die Straße runter?
Reicht eine Taschenlampe zum runtergehen?

Bitte um Tipps!

vincent
14.June.2009, 16:38
Diese Frage kann ich dir beantworten:

s gibt einen Weg von Mirthios runter nach Plakias und zum Meer. Du läufst von den Tavernen Panorma etc. Richtung Ortsausgang (Mariou). Dann geht es vor dem kleinen Supermarkt/Kafenion (weißes Haus am rechten Straßenrand) rechts eine Treppe hinunter. Da runter, dann am Brunnenplatz links halten. In dem Bereich ist der Weg asphaltiert, meine ich. Nur bei eben genannter Treppe müsst ihr vorsichtig sein. Dann folgt ihr dem Weg immer weiter und die Lichter von Plakias seht ihr auch vor euch. Da kann man kaum was falsch machen. Weiter unten gibts kein Asphalt mehr, sondern nur noch Schotter, soweit ich weiß. Runter zu laufen ist nicht so anstrengend, man braucht ca. 15 Minuten. Hoch hingegen, wenn es noch heiß ist, schon eher anstrengend, geht aber auch. Dann hat man sich sein Essen wenigstens redlich verdient :jo: In der Dunkelheit kann man den Weg m.E. mit etwas Vorsicht gut gehen, allerdings müsst ihr euch eine Taschenlampe mitnehmen, wenn es dunkel ist, da gibts kaum Laternen. Aber ich bin da schon um 3 Uhr nachts hochgewankt, selbst das ging. Also: Kein Problem!:icon_lol:

Uli
15.June.2009, 08:38
Der Weg von Mirthios nach Plakias ist mittlerweile durchgehend geteert und tatsächlich schlaglochfrei :biggthump

Man kann ihn auch im völlig Dunklen ohne Lampe runterlaufen - das geht selbst nach dem einen oder anderen Weinchen in den Mirthiostavernen gut aus. Bei Mondschein ist das sogar richtig romantisch.

Am Osterfest diesen Jahres sind wir mit 5 brennenden Kerzen runtergelaufen (war grad windstill) und haben so das Osterlicht nach Plakias getragen.

Eniba
15.June.2009, 17:27
Super! Danke für die Antworten.

Dann werden wir sicher das eine oder andere mal in Mirthios anzutreffen sein.
Irgendwie muss man sich die Kalorien ja wieder abwandern ;-)

Goumenaki
16.June.2009, 16:19
Der Weg von Mirthios nach Plakias ist mittlerweile durchgehend geteert und tatsächlich schlaglochfrei :biggthump

Man kann ihn auch im völlig Dunklen ohne Lampe runterlaufen - das geht selbst nach dem einen oder anderen Weinchen in den Mirthiostavernen gut aus. Bei Mondschein ist das sogar richtig romantisch.

Am Osterfest diesen Jahres sind wir mit 5 brennenden Kerzen runtergelaufen (war grad windstill) und haben so das Osterlicht nach Plakias getragen.

Komisch ich habe Dich gar nicht gesehen, waren auch in Mirthios und sind zu Fuss runter. War es schon spät ?
liebe Grüße Andrea

suedy
17.June.2009, 22:17
Seltsam......wir haben auch niemanden gesehen! Dabei hatten wir in den Village Appartements sozusagen " Logenplätze" :spin::spin::spin:
LG-Marina :jo:


Und da wir auch Ende September wieder dort sind, werden wir ganz genau auf " den Weg " achten :smileys1::smileys1:

martin_ffm
1.September.2009, 00:55
Noch Geheimtip da erst seit einem Jahr offen:
die wunderbare Taverne in Mariou oberhalb von Ortsende Richtung Assomatos.

... taverne mariou: kann ich nur vehement bestätigen: asimina, professionelle, sehr freundliche (deutsch sprechende bedienung), kein rumeieren mit verquerem ordern von einer karaffe wasser. ... kommt automatisch. das essen war ausgezeichnet. service dito.(!) der blick ins tal ebenso. jetzt bleibt nur die frage der konstanz (!)

gruß
martin_ffm
p.s. 1 anekdote am rande: witzigerweise war der (ehemalige?) wirt vom panorama mirthios an dem besagten abend ebenfalls gast im mariou

p.s.2 background: nach unbestätigten -aber relativ verläßlichen informationen-wechseln sich drei brüder jährlich in der führung der damnoni-taverne ab. asimina ist eine frau dieser drei brüder. zur zeit ist stavros in damnoni. den mag ich sehr. ... soweit zum traaatsch.
p.s. 3 das foto zeigt nur nach SO. es sind in natürlich natura auch noch die bucht von plakias + selia zu bestaunen...

Mirto
16.May.2014, 13:55
Hallo,

wie sieht es denn mit aktuellen Tips rund um Plakias aus?
Hat sich da bei den guten Tavernen viel geaendert, oder lohnt es sich noch hier zu stoebern?
In Rethymnon zumindest sind einige Tavernen geschlossen oder veraendert...
Aber die wirklichen Geheimtips wuerde ich sagen blieben bestehen!!

Waere ueber Tips zum Fisch essen, schoene Ausfluege und Straende dankbar.
Darf mir die Gegend fuer 4 Wochen von Sellia aus anschauen :-)

Viele Gruesse und Danke,

Mirto

P.S. Gerne koennt ihr mich auch auf andere Beitraege verweisen. Wahrscheinlich habe ich ueber die Suchfunktion nicht alles gefunden!

Xenos
16.May.2014, 14:34
In Sellia kannste bei Nikos schon mal sehr gut essen (an der Plateia zwischen Marianne Morris, Seife und Schmuck), in Mirthios sind alle drei Tavernen zu empfehlen und in Plakias hat sich nicht viel verändert. Und natürlich Taverna Mariou!

LG Uwe

Monica
17.May.2014, 09:02
Hi Mirto
Da ihr in Sellia sein werdet, ist auch Rodakino nicht allzu weit entfernt, die eine Taverne unten am Strand ist toll: wenn ihr runterfaehrt, dann ganz links, etwas nach hinten zurueckversetzt vom Strand. Sie fischen selber und kochen sehr traditionell.
Auch ein Ausflug (mit oder ohne Wanderung) nach Kato Poros (bei Argiroupolis) lohnt sich: die dortige kleine Taverne bietet nur ihr eigenes an, eigenen Kaese, eigenes Gemuese usw. Der Wirt hoert nicht mehr viel, kann aber von den Lippen lesen. Im Notfall zur Wirtin in die Kueche gehen um rauszufinden was es gibt.
Auch gleich bei Argiroupoli ist die Taverne "Old Mill", hier (und in den Tavernen drumrum) gibt's Forelle etc. Und nicht zuviel bestellen, sie servieren immer eine Platte Pilaf Reis dazu.
Ein etwas weiterer Ausflug: die Taverne Goules in Goulediana (an der Strecke nach Rethymnon nach rechts abbiegen Richtung Ambelaki) - ich kenne kein anderes Lokal wo ich v.a. Einheimische sehe.
Mit Ausnahme natuerlich von der Taverne Drimos am Eingang zur Patsos-Schlucht (Richtung Spili fahren und dann den grossen Hinweis-Schildern folgen): am Wochenende machen die Einheimischen ihr Ausfluege da hin, manchmal ist voll, gleich bis zu 200 Leute. Neben dem guten Essen in der Taverne gibt es auch leckere Sachen zu kaufen: Malama-Kaese, Xinochondro etc.
Naehere Umgebung und Plakias selbst:
In Damnoni gibt es unterdessen drei Tavernen statt der einen (die drei Brueder resp. die neue Generation) haben sich aufgeteilt, alle drei sind gut und die Athmospaehre sehr schoen.
Die Taverne Myrthios in Myrthios heisst unterdessen "Dionissos" und hat verdienterweise den 1. Platz auf Trip Advisor eingenommen: neben sehr guten Vorspeisen von der Karte gibt es taeglich wechselnde, sehr leckere Menues, die ihr beim in die Toepfe gucken in der Kueche auswaehlen koennt.
Eher fuer den kleinen Hunger: am Strand von Amoudi hat letztes Jahr eine kleine Kantina aufgemacht, manchmal kochen sie auch richtig, dann gibt es Spezialitaeten wie Schnecken etc. Im Sommer werden auch wieder Musikabende stattfinden - je spaeter der Abend desto griechischer, dann gehen auch die Einheimischen da hin, nachdem sie Feierabend hatten in ihren eigenen Tavernen.
Jedes Jahr schoener wird die Taverne von Elevtheria - wie heisst sie denn noch? Minoiko? - in Plakias am Ende links in der Strasse wo der Bioladen ist (zwischen Irinis Souvlaki und "Indien"-Laden abbiegen). Und Elevtheria kocht sehr gut!
Das Gio Ma (hinter dem Hafen) ist auf jeden Fall einen Abend wert, auch wenn sie ein ganz klein bisschen nachgelassen haben und der Hype der ersten Jahre etwas nachgelassen hat.
Das Nikos Souvlaki in Plakias gibt es nicht mehr.
Krikri hat nach wie vor die beste Pizza.
Noch ein Tipp in Lefkogeia (neben der oben bereits erwaehnten Taverne von Stelios und Stella) und nur noch dieses Jahr zu geniessen: das Kafeneion von Maria, auch eher fuer den kleinen Hunger, aber sehr lecker!
Und wenn euch mal nach etwas anderem als griechischem Essen ist, bei mir in der Tav. Ifigenia gibt es jeden Freitag ein internationales Buffet, wechselnd mal asiatisch, arabisch, mexikanisch.
Schoene Zeit hier!
Monica

Mirto
17.May.2014, 10:07
Vielen herzlichen Dank fuer die Antworten!!
Dann hab ich ja schon viele gute Tips - freu!!

Monika,
auf jeden Fall hatte ich mir vorgenommen, bei dir mal vorbei zu schauen!
Da wir sehr gerne auf Fleisch verzichten denke ich, wir sind bei Dir genau richtig!!

Wo wir beide auf Kreta leben ist es doppelt interissant :-)
Ich lebe ja um die Ecke von Argiroupolis, daher kenne ich die Tavernen dort.

Die 4 Wochen in Sellia sind dafuer, mal die Suedkueste richtig kennen zu lernen und eben nicht nur fuer einen Tag hinzufahren!
Freue mich schon riesig darauf und bin fleissig am planen......
Danke,
Mirto

Monica
17.May.2014, 20:22
Hi Mirto
Ja um so besser, irgendwie hatte ich im Kopf, dass Du in Heraklion lebst, aber ist ja unsinnig, da Du beim DEZ Rethymnon aktiv bist, sorry.
Dann gibt's natuerlich noch einges mehr....von Sellia aus, ist dann ein Sprung nach Sfakia / Loutro / Marmor-Bucht nicht mehr weit. Oder auch nach oben in die Berge: Anopolis, Aradhaina, Agios Joannis auf der Hochebene.
Oder auch in die andere Richtung: Agia Fotini (mit einer einzigen, aber sehr tollen Taverne!).
Oder noch etwas weiter: Triopetra (mit doch einigen Tavernen verteilt ueber die grosse Laenge der Straende.)
Wann seid ihr denn hier?
Liebe Gruesse, Monica

josei
20.May.2014, 16:45
In Rethymnon zumindest sind einige Tavernen geschlossen oder veraendert...
Aber die wirklichen Geheimtips wuerde ich sagen blieben bestehen!!


Hallo,
wir werden in 3 Wochen in Damnoni Urlaub machen und werden uns auch einige Male in Rethymnon aufhalten.
Wär toll wenn Du mir 2 od. 3 Geheimtipps sagen könntest (Fisch und Lamm bevorzugt).
Liebe Grüße und Danke.
JoSei

Mirto
20.May.2014, 19:34
Hallo JoSei,

also in Argiroupolis die Tavernen und Kato Poros hat ja Monica beschrieben. Das Drimos am Eingang zur Patsos-Schlucht kann ich vom essen her weniger empfehlen. Aber die Gegend ist sehenswert...
Meine liebste Taverne ist oberhalb vom Kournas See in Kastellos. Bei Maria heisst sie und Maria kocht alles was sie so im Garten hat.
Immer nur ein paar Gerichte im Angebot, aber es schmeckt einfach alles :-)
Im Sommer gehen wir sehr gerne bei uns am Strand (Kreuzung Episkopie und Nationalstrasse am grossen Parkplatz)
Die Taverne heisst Kyma, hat aber nicht so viel Fisch....

josei
21.May.2014, 08:28
Vielen Dank für die Infos Mirto, aber hast du auch eines direkt in der Stadt Rethymnon (beim Hafen oder in den kleinen Gassen dahinter).
Wenn wir uns in der Stadt aufhalten, wollen die Jungs gleich direkt in der Nähe ein reichliches Mittagessen.
Wir wurden zwar früher (2004-2010) direkt oder in der Nähe vom Hafen fast immer gut bewirtet, aber ein guter Tipp nach 4 Jahren Abwesenheit wäre sicher hilfreich.
Liebe Grüße und nochmals Danke
Josei

Mirto
21.May.2014, 09:16
Sorry,
aber in der Stadt gehen wir nicht essen. Wenn wir in der Stadt Hunger haben sind wir immer raus zu Sisi gefahren.
Aber die letzten 2-3 Male war ich dort auch nicht sooo begeistert.
Frueher gab es dort viele Gemuesesorten im Angebot und man konnte sich super lecker was zusammenstellen.
Nun wird es mehr und mehr zu einer normalen Fleischtaverne......
Also kann ich dir leider nichts empfehlen.

Fuer meine Begriffe sind die Tavernen in den Orten ausserhalb alle besser und guenstiger.
In Rethymnon ist es mir zu sehr auf den Tourismus ausgerichtet und schmeckt einfach nicht so, wie ich es von Schwiegermutter her kenne.

Likos
21.May.2014, 13:26
Find ich auch das es ausserhalb meist besser ist, in Rethymnon ist für unseren "kleinen" Hunger das kleine Gyros-Lokal 50 m vor dem Römischen Brunnen, das beste!

Lg Likos

josei
22.May.2014, 19:12
Danke für die Antworten.
Wir nehmen das mal mit, auch das kleine beim Brunnen.:blink:
Herzliche Grüße
Josei

Elvetakis
23.May.2014, 09:53
Stimmt schon, dass in Rethymno alles etwas teurer ist. Dennoch finden sich auch in der Stadt ein paar schöne Plätzchen - sei es mit Küche ala Schwiegermutter oder mit modernen, teils raffinierten Variationen. Damit mein ich nicht die klassischen Touristenkneipen.

Kleiner Tipp: Probiert doch anstatt der Gyrosbude das Rakodeikio direkt neben der zentralen Moschee bzw. der heutigen Musikschule, für den kleinen Hunger. Dort gibt es bis ca. 1600 Uhr mageirevta, kleiner Teller 3 Euro, 5 Euro der grosse. Was man will, wird in der Küche ausgewählt, und in der Regel schmeckt es ausgezeichnet und sehr authentisch.

Gruss aus Rethymno

go2crete
5.June.2014, 22:59
Hmm. Werde die letzten 2 Tage hier noch etwas austesten :) Super Ideen von euch allen :)

Das Platia in Myrthios hat mich letztens nicht so überzeugt. Das Rabbitstifado fand ich irgendwie arg wässrig und lauwarme 'Pommes' passen dazu irgendwie nicht. 2 Tage zuvor hatte ich dort auch mal ein Souvlaki bestellt, hat mich leider auch nicht überzeugt (war sehr dunkel und trocken gegrillt). Vorspeisen waren allerdings ok.

Kretagegge
6.June.2014, 00:03
go2crete dann teste doch mal bei Stelios und Stella in Lefkogia Familientaverna.
Sage Grüße von mir ihr werdet bestimmt enttäuscht sein.

Grüße Gegge

go2crete
6.June.2014, 08:10
Warum?

Xenos
6.June.2014, 08:56
go2crete: ich sag nur Taverna Mariou, wenn du was austesten willst :jo:

go2crete
6.June.2014, 15:50
Check. Heute die Familientaverne im Ort (wohne derzeit in Lefkogia und habs nicht weit). Morgen dann nach Mariou. 1000 Dank :)

go2crete
7.June.2014, 07:19
Nummer 1 abgearbeitet. Rind in Tomatensoße war gut, mein Sohn hat sogar mal seinen Teller leer geputzt.

http://img.tapatalk.com/d/14/06/07/e6ytybeb.jpg

chicarena
6.November.2015, 08:21
wenn auch kein frischer Fisch - diese Empfehlung muss unbedingt hier rein, finde ich.
gehört seit gestern zu meinen Lieblingsgerichten (in einem anderen Thread erwähnt, aber leider fehlte in meiner Beschreibung der Fetas):
in der Taverne am Damnoni-Strand wollte ich eigentlich Gigantes essen. Der Koch war gerade nicht anwesend und deshalb bestellte ich vorab Auberginen-Salat (so die englische oder deutsche Bezeichnung, wer kann die griechische Bezeichnung beitragen?)
Einfach köstlich. Das ein wenig "stückige" Püree war mit Feta-Stückchen, Pinienkernen, frischen Kräutern (?) und gutem Olivenöl verfeinert. Mir egal, ob es nun typisch kretisch ist oder nicht. Schade nur, dass die Taverne im Winter schließt.

Kithira
6.November.2015, 09:04
und deshalb bestellte ich vorab Auberginen-Salat (so die englische oder deutsche Bezeichnung, wer kann die griechische Bezeichnung beitragen?).
Melitsanosaláta. Gibt es überall in GR, halt in verschiedenen Varianten.

chicarena
6.November.2015, 10:04
danke, werde ich mir merken.
Mag sein, dass es das überall auf Kreta gibt, aber nicht überall habe ich es angeboten bekommen. Manchmal schon, aber es war nicht immer gleich. Gegessen habe ich es schon ein paar Mal, aber nie zuvor so gut.
Übrigens gibt es das auch in anderen Ländern, meist arabischen Ländern, z.B. Ägypten, dort heißt es baba ghanou und ist ebenfalls von Haus zu Haus etwas unterschiedlich.

Fischkopf
6.November.2015, 10:18
Moin

Und wenn er immer gleich schmeckt - so in vielen Lokalen in Deutschland ....(natürlich nicht in allen) - dann ist er aus m Eimer.
Genau wie Tarama...

Also Rena, genieße diese Highlights!

Ulla
6.November.2015, 18:45
wenn auch kein frischer Fisch - diese Empfehlung muss unbedingt hier rein, finde ich.
gehört seit gestern zu meinen Lieblingsgerichten (in einem anderen Thread erwähnt, aber leider fehlte in meiner Beschreibung der Fetas):
in der Taverne am Damnoni-Strand wollte ich eigentlich Gigantes essen. Der Koch war gerade nicht anwesend und deshalb bestellte ich vorab Auberginen-Salat (so die englische oder deutsche Bezeichnung, wer kann die griechische Bezeichnung beitragen?)
Einfach köstlich. Das ein wenig "stückige" Püree war mit Feta-Stückchen, Pinienkernen, frischen Kräutern (?) und gutem Olivenöl verfeinert. Mir egal, ob es nun typisch kretisch ist oder nicht. Schade nur, dass die Taverne im Winter schließt.

Rena, kommt drauf an, in welcher der dortigen drei Tavernen du warst.
Von einer weiß ich, dass auch im Winter ihr 'Stammhaus' in Mariou geöffnet hat.

Elvetakis
6.November.2015, 19:08
Auf den Agia Galini Thread verweisend, in dem aktuell auch Plakias erwähnt wird, kann ich sonst noch den einen ominösen Strand ohne Namen als kulinarische Empfehlung nennen. Es gibt dort Würstchen. Griechische wohlgemerkt, weniger Deutsche. :muah:


Grüsst Euch

Fischkopf
6.November.2015, 19:14
Auf den Agia Galini Thread verweisend, in dem aktuell auch Plakias erwähnt wird, kann ich sonst noch den einen ominösen Strand ohne Namen als kulinarische Empfehlung nennen. Es gibt dort Würstchen. Griechische wohlgemerkt, weniger Deutsche. :muah:


Grüsst Euch

Deutsche Elvetakis, nicht griechische...wenn du richtig gelesen hättest.
Wir nennen diese auch Wienerle......:blink:

kokkinos vrachos
6.November.2015, 20:21
Rena, kommt drauf an, in welcher der dortigen drei Tavernen du warst.
Von einer weiß ich, dass auch im Winter ihr 'Stammhaus' in Mariou geöffnet hat.

in Mariou gibt es nur eine Taverne, die Taverna Mapiou.

der Oberhammer ist auch das Kafenion in Mirthios.

schönen Abend noch, kv

Monica
7.November.2015, 05:50
ja, die Taverne in Mariou und die vorderste Taverne in Damnoni am Strand - in der Du warst, Rena - gehoeren zusammen, haben ungefaehr die gleiche Kueche, den Auberginen-Salat gibt es leider nicht immer, aber ist wirklich sehr lecker. die Taverne in Mariou hat im Winter offen, jedoch nicht ganz durchgehend - meistens im Nov oder Feb machen sie mal Urlaub :smile:
in diesem Thread glaube ich noch nicht erwaehnt ist das Merastri, die neue Taverne in Sellia, auch diese hat im Winter offen, mit einer dreiwoechigen Pause wegen der Olivenernte jetzt dann bald, also Nov/Anfang Dez. Die drei jungen Geschwister pflegen eine aussergewoehnlich gute traditionelle Kueche mit immer mal Gerichten, die es wirklich selten gibt, zB Weinblaetter nicht gefuellt, sondern als Gemuese. Aber auch popigem wie die toll leckeren Zucchini-Chips. Und das alles serviert auf modern-trendigem Geschirr, wobei sie Wert legen auf griechisches Design. Da sie wissen, dass ich nicht immer, aber meistens vegetarisch bevorzuge, bekam ich letzthin Radikio (Wildgemuese/Chorta) mit Ofenkartoffeln und dazu Blumenkohl mit Karotten perfekt al dente und mit einem Hauch bestem Olivenoel und natuerlich Zitronen.

chicarena
7.November.2015, 06:37
Hallo Monica,
das ist wirklich sehr informativ, danke!
Zu dem von Dir erwähnten "Radikio (Wildgemüse/Chorta)" hätte ich gerne noch gewusst, ob damit der aus Italien stammende, inzwischen in D längst bekannte Radicchio, ähnlich wie Chicoree in Rot gemeint war? Auf Kreta habe ich den nämlich noch in keinem auch noch so gut sortiertem Geschäft gesehen. Oder ist "Dein Radikio" vllt. eine andere Bezeichnung für eine bestimmte Art von Chorta?

Monica
7.November.2015, 07:51
Was hier Radikio genannt wird ist gruen und wird bei uns selten gekocht, sondern hauptsaechlich als Salat gegessen, wie der Name in D ist weiss ich nicht sicher, in der Schweiz nennen wir diesen Salat Endivien, wobei die hellen, gelblichen innersten Blaettchen am beliebtesten sind, weil die aeusseren zu bitter. Dieses helle Innere kommt aber nur zustande wenn der Salat entsprechend gezogen wird. Hier auf Kreta wird das nicht gemacht, es ist alles gruen und kraeftig bis bitter, auch wenn es gekocht ist - also Geschmackssache, ich mag's. Es gibt hier auch eine zweite Sorte von gruenem Salat/Gemuese, die oft auch Radikio genannt wird und auch gekocht wird, aus der Schweiz kenne ich den nur aus italienischen Geschaeften, faellt mir aber der Name grade nicht ein, die Blaetter haben mehr so eine Loewenzahn-Form, aber in gross.
Der rote Radiccio wird hier auch Radikio genannt, manchmal kokino radikio, also roter Radikio, in Plakias gibt es den manchmal im ersten Supermarkt (Peristerakis), in Rethymnon manchmal bei Carrefour Marinopoulos oder im Grossverteiler Metro (nur fuer professionals), auf dem Markt hab ich ihn noch nie gesehen.

chicarena
7.November.2015, 08:15
dann ist dieser "kretische Radikio" wahrscheinlich das, was wir auch in D Endivien nennen. Gibt es auch bei uns meistens als Salat, seltener, in kreativen und/oder vegetarischen Küchen, gedünstet oder als Suppe. Ja, im Salat ist das Innere Helle das Begehrteste. Die zweite Sorte, die Du oben nennst, kenne ich auch aus gut sortierten Gemüseläden, meistens unter türkischer Flagge, Rappa vielleicht?
Der rote Radikio ist bei uns in D in Kohlkopfform (ist ja auch eine Kohlart) oder länglich, der berühmte Treviso-Radicchio, erhältlich. Beide Sorten kann man sowohl als Salat essen (das tun vermutlich die meisten) als auch schmoren oder den Treviso sogar grillen. Mein italienisch-stämminges Lieblingsrezept (bisher) ist: Radicchio in Streifen, egal welcher, in Olivenöl kurz angebraten und mit gebratenen Egerlingen zu Pasta. Parmesan drüber und frisch gemahlener schw. Pfeffer. Basta.

Ich fürchte, wir kriegen hier bald einen Platzverweis wegen OT, weil das wahrscheinlich auch die wenigsten interessiert. Vllt. sollten wir solche Themen und Fragen per PN erläutern. Oder erhebt noch jemand Anspruch auf solche Infos?

Fischkopf
7.November.2015, 10:30
JA ICH!!!!

...und ich finde auch, dass belebt doch im Moment das Forum.
Ist doch auch mal was anderes als immer nur über AG oder Mietwagen zu schreiben.

Rena, mach bitte einen neuen Thread auf in dem Du uns nicht nur an Deinen Erfahrungen
als Kretazuwanderin sondern auch an Deinen KOCH - und ESSerlebnissen teilhaben lässt.

Ach, Bilder wären auch mal schön :smile:

kokkinos vrachos
7.November.2015, 10:55
bekam ich letzthin Radikio (Wildgemuese/Chorta) mit Ofenkartoffeln und dazu Blumenkohl mit Karotten perfekt al dente und mit einem Hauch bestem Olivenoel und natuerlich Zitronen.

Kalimera Monica, das könnte mir auch heute zum Mittag gefallen.

Mich würde interessieren, da du dich ja super auskennen tust mit den Tavernen um Plakias herum, was du von den Tavernen in Mirthios hälst. Man liest ja immer wieder, das sollen die besten Tavernen in der Region Plakias sein.

@Rena: wußte gar nicht das du so eine Salat-Expertin bist. Es gibt auf Kreta auch einige interessante Bücher (in deutscher Sprache) über die Kretische Küche.

Fischkopf
7.November.2015, 12:19
Es gibt hier auch eine zweite Sorte von gruenem Salat/Gemuese, die oft auch Radikio genannt wird und auch gekocht wird, aus der Schweiz kenne ich den nur aus italienischen Geschaeften, faellt mir aber der Name grade nicht ein, die Blaetter haben mehr so eine Loewenzahn-Form, aber in gross.
.

Meinst Du Rucola?

Monica
7.November.2015, 12:19
@ chicarena: ja genau, Rappa, da gibt's ja auch verschiedene, der eine heisst Rappa cimena meine ich, aber mein italienisch ist leider nicht genuegend... Und die Mischung von rotem Radicchio und Pilzen finde ich auch ideal, mache ich hier bei mir manchmal als Vorspeise (ohne Nudeln) :smile:
@ kv: ja, das Dionyssos in Myrthios ist definitiv eine der besten Tavernen zurzeit in der Plakias-Umgebung, weil frisch hausgemachte taegliche wechselnde Menues und die richtige Mischung aus traditionell und auch etwas internationalen Einfluessen, der Haus-Salat mit Pinien-Kernen, getrockneten Feigen, Apfelstueckchen und Parmesan schmeckt genial, auch wenn der Parmesan natuerlich nicht kretisch ist. Sie haben auch einige nicht so oft angebotene Vorspeisen auf der Karte, zB Fenchelteigtaschen, oder ihr spezielles Saganaki Dionyssos - sehr lecker. Dann gibt es die Panorama-Taverne, sehr schoene Aussicht und allgemein gutes Essen. Nach wie vor beliebt bis beruehmt ist der Apfelkuchen und die Mousse au chocolat. Von den kretischen Menues unbedingt die gruenen Bohnen wenn sie angeboten werden - das ist dem Giorgos, dem Wirt, sein persoenliches Lieblingsessen und deshalb immer absolut perfekt. Dann gibt es in Myrthios noch das Plateia - ist nicht mein persoenlicher Favorit, aber die Geschmaecker unterscheiden sich, mir ist die ganze Taverne zu steril und beim Essen ist mir noch nie was wirklich besonderes aufgefallen - aber viele gehen seit Jahren da hin und schwoeren darauf, also selber ausprobieren.
Und etwas unterhalb von Myrthios findet sich die Taverne Vrisses, ebenfalls tolle Aussicht, und nebenan die Quelle unbedingt besichtigenswert. Vom Styling her mal was anderes (keine blauen Stuehle) und zum Teil auch aussergewoehnliche und interessante Tagesmenues aus hauptsaechlich frischen Zutaten.
@ Fischkopf: ja stimmt, Bilder waeren mal schoen, muss mal stoebern oder auch selber dran denken...

Kithira
7.November.2015, 12:59
Rena, mach bitte einen neuen Thread auf in dem Du uns nicht nur an Deinen Erfahrungen
als Kretazuwanderin sondern auch an Deinen KOCH - und ESSerlebnissen teilhaben lässt.
:
Das würde ich auch befürworten - dann geht es nicht mehr so kreuz und quer.

Einige Threads sind zuletzt doch ziemlich abgeschweift (meine ich jetzt ganz allgemein und nicht explizit auf chicarena bezogen) und das macht es für Fragesteller - noch dazu wenn sie Neulinge sind - schwer, den Überblick zu behalten.

Ulla
7.November.2015, 18:04
der Oberhammer ist auch das Kafenion in Mirthios.

schönen Abend noch, kv

kv,
was kannst du über dieses 'Kafenion' berichten?

kretamobil
7.November.2015, 19:04
Ui ja, berichte doch bitte mal. Oder gibt`s da gar einen link zu deren homepage? Dann bitte einstellen.
Danke im voraus lieber kv

Dionysios
7.November.2015, 23:57
"Eine der ersten wissenschaftlichen Definitionen von Stalking sprach von einem obsessiv oder unnormal langen Muster von Belästigung, das gegen ein bestimmtes Individuum gerichtet ist. 1995 führten Meloy und Gothard den Ausdruck 'obsessives Verfolgen' ein, um durch den Begriff der Obsession den psychiatrischen Aspekt des Phänomens stärker hervorzuheben. Psychologisch gesehen sind Obsessionen psychopathologische Zwangshandlungen bzw. -Vorstellungen."
(Aus: M. Wolfgram: Stalking. Ein sozialpädagogischer Leitfaden, S. 62.)

chicarena
8.November.2015, 08:45
okay, auf allgemeinen Wunsch hin beantrage ich hiermit die Herauslösung meines kulinarischen Exkurses.
Klar kann ich einen neuen Thread eröffnen, hätte dann aber gerne das hier auch dabei, über Radikio, Rapa, etc.

chicarena
8.November.2015, 08:56
hey, KV, "Salat-Expertin" ist ja fast ein wenig beleidigend, auf jeden Fall aber zu kurz/eng gegriffen! Aber natürlich weiß ich, dass Du es nicht böse gemeint hast!
Andererseits erhebe ich nicht den Anspruch eine Expertin zu sein, habe aber großes Interesse an allem, was mit vielseitiger Ernährung, mit Kochrezepten, mit den Koch- und Essgepflogenheiten unterschiedlichster Länder zu tun hat. Multi-Cooking, Multi-Eating sozusagen. Und momentan ist eben Kreta mein kulinarisches Revier.
In meinem bisherigen Revier Frankfurt am Main gab es die sogenannte "Fressgass". Ich stelle fest, das gibt es hier an jedem größeren Ort, auch wenn es nicht unbedingt so heißt. Globale Welt eben.

kokkinos vrachos
8.November.2015, 10:53
kv,
was kannst du über dieses 'Kafenion' berichten?

das Kafenion ist eigentlich eher ein Tante Emma Laden, aber mit ganz wenig Waren. Es gibt einen Tisch und eine ältere schwarz gekleidete Frau steht in der "Küche".

Ich liebe solche Läden.

schönen Sonntag, kv

Ulli
8.November.2015, 18:11
@ kv: ja, das Dionyssos in Myrthios ist definitiv eine der besten Tavernen zurzeit in der Plakias-Umgebung, weil frisch hausgemachte taegliche wechselnde Menues und die richtige Mischung aus traditionell und auch etwas internationalen Einfluessen, der Haus-Salat mit Pinien-Kernen, getrockneten Feigen, Apfelstueckchen und Parmesan schmeckt genial, auch wenn der Parmesan natuerlich nicht kretisch ist. Sie haben auch einige nicht so oft angebotene Vorspeisen auf der Karte, zB Fenchelteigtaschen, oder ihr spezielles Saganaki Dionyssos - sehr lecker.

Liebe Monica, vielen Dank für den Tipp!

Wir waren heute dort und es war sehr, sehr lecker!

Hättest du die Taverne nicht so ausdrücklich empfohlen, wären wir weitergegegangen, denn als wir gegen 13.30 h ankamen, saß dort kein Mensch.

Es füllte sich dann innerhalb einer halben Stunde, alles andere hätte mich auch verwundert, nachdem wir das Essen gekostet haben.

Statt Pinienkernen gab es heute geröstete Mandelblättchen und statt Feigen Granatapfel im Salat – ein Traum!

Der Wein war auch gut!

@Dionysiοs: Καλώς το!

chicarena
19.November.2015, 21:48
@ Monica: obwohl unter dem gleichen Hut, die Taverne am Damnoni-Strand und in Mariou, ist leider mein 2. Versuch, nochmal - nach vorläufiger Schließung der Taverne am Strand - an das (meiner Meinung nach) sensationelle Melitsanosaláta zu kommen, in Mariou eine Enttäuschung gewesen. Schätze mal, es ist nicht der gleiche Koch. Sonst ist dort aber sowohl die Lage und der Blick, als auch der freundliche und kompetente Service und nicht zuletzt das Speisenangebot sehr positiv aufgefallen. Was die Qualität der Speisen betrifft, werde ich wohl noch einmal nachfassen (testen) "müssen". An diesem besagten Tag ging nicht mehr so viel rein und es gab NUR die Melitsanosaláta.

chicarena
19.November.2015, 21:57
Um Empfehlungen zu Rethymno ging es in diesem Thread auch schon mal - und die Stadt kam nicht soo gut weg dabei.
Gerade neu entdeckt und für gut befunden habe ich "En Plo" unterhalb der Fortezza, wie der Name schon vermuten lässt, direkt am Wasser, aber nicht in der Fressmeile direkt im Hafen (die ohnehin jetzt im November komplett geschlossen ist). Das En Plo ist, wie man mir bestätigte, jeden Tag und das ganze Jahr über geöffnet.
Ich hoffe, das bleibt so.

Ein weiterer Tipp für R. von der Eigentümerin des Apartments, in dem ich noch ein paar Tage wohnen werde: Prima Plora (the Food Experience). Soll sehr besonders, aber auch besonders teuer sein. War selbst noch nicht dort. Liegt, wenn ich das richtig verstanden habe, am westlichen Ende von R. Richtung Schnellstraße, bevor man den Berg hochfährt.

Kreta-Flo
20.November.2015, 18:52
Also der absolute Hit ist für mich die Taverne Goules in Goulediana.
Goulediana befindet sich von Rethymnon aus kommend hinter Armeni, die nächste Straße hinter Armeni links nach Kare abbiegen, durch Kare hindurch und die nächste Ortschaft ist Goulediana. Sowohl von Plakias als auch Rethymnon ca. 20 Minuten Fahrzeit.

Was der Koch dort auftischt ist sterneverdächtig. Der mit Möhren gespickte Schweinebraten in Honigsauce, der auf der Zunge zergeht, der im Blätterteig gebacken Ziegen-Käse mit Pflaumensauce, der geschmorte Hahn in Tomatensauce, der Salat in einer essbaren Brotschüssel serviert, das Favabohnenpüree mit karamelisierten Zwiebelchen und vieles mehr... der obligatorische oberleckere Nachtisch ein Joghurt im Glas mit Weintrauben in Syrup mit einer Schicht Amerettini-Brösel. Und ein ausgezeichneter Rotwein. Die Preise sind für diese Qualität eigentlich ein Witz, wir haben in einer 10 erGruppe (Parea) jeder 13 Euro bezahlt und hatten einen guten Mix aus Mezedakia und Hauptspeisen.

Hat im Winter geöffnet, vielleicht sollte man aber trotzdem vorher anrufen

Für mich im Rethymnon-Bezirk die unumstrittene Nr.1 (jedenfalls von denen, dich ich kenne)


Kali Orexi

ps: @n Monica: nein, auch diese Taverne kenne ich leider nicht durch deine Foreneinträge, aber wenn es so gewesen wäre, wäre ich dir sehr dankbar, wie für alle guten Tipps.

Elvetakis
20.November.2015, 19:17
Also der absolute Hit ist für mich die Taverne Goules in Goulediana.
Goulediana befindet sich von Rethymnon aus kommend hinter Armeni, die nächste Straße hinter Armeni links nach Kare abbiegen, durch Kare hindurch und die nächste Ortschaft ist Goulediana. Sowohl von Plakias als auch Rethymnon ca. 20 Minuten Fahrzeit.

Was der Koch dort auftischt ist sterneverdächtig. Der mit Möhren gespickte Schweinebraten in Honigsauce, der auf der Zunge zergeht, der im Blätterteig gebacken Ziegen-Käse mit Pflaumensauce, der geschmorte Hahn in Tomatensauce, der Salat in einer essbaren Brotschüssel serviert, das Favabohnenpüree mit karamelisierten Zwiebelchen und vieles mehr... der obligatorische oberleckere Nachtisch ein Joghurt im Glas mit Weintrauben in Syrup mit einer Schicht Amerettini-Brösel. Und ein ausgezeichneter Rotwein. Die Preise sind für diese Qualität eigentlich ein Witz, wir haben in einer 10 erGruppe (Parea) jeder 13 Euro bezahlt und hatten einen guten Mix aus Mezedakia und Hauptspeisen.

Hat im Winter geöffnet, vielleicht sollte man aber trotzdem vorher anrufen

Für mich im Rethymnon-Bezirk die unumstrittene Nr.1 (jedenfalls von denen, dich ich kenne)


Kali Orexi

ps: @n Monica: nein, auch diese Taverne kenne ich leider nicht durch deine Foreneinträge, aber wenn es so gewesen wäre, wäre ich dir sehr dankbar, wie für alle guten Tipps.

Aber aus Tripadvisor ;) Kann Dir dennoch rechtgeben. Tatsächlich isst man dort sehr gut und wird auch sehr freundlich bedient. In diesem Sinne, sehr zu empfehlen. Bei einigen anderen Tipps in der Umgebung Rethymno hingegen kann ich nicht zustimmen. Selbst ausprobieren.

LG

chicarena
22.November.2015, 11:32
Kalimera Elvetakis,
ich fände es sehr hilfreich, wenn Du negative Bewertungen, auch wenn sie subjektiv sind, beim Namen nennen und begründen könntest!
(auch die Sache mit dem "s" von Elvetaki"s", die Du an anderer Stelle beanstandet hattest, würde ich gerne mal erklärt kriegen!)

Zu Tipps in der Gegend Rethymno: bin gestern Abend beim Sightseeing zufällig im Prima Plora gelandet. Wow!
Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, was unter Kennern unter den Oberbegriff "Taverne" passt. Für mein Verständnis (das selbstverständlich keinen Anspruch auf Political Correctness erhebt)
ist das keine Taverne, sondern ein cooles und chilliges Restaurant, das mühelos den Spagat zwischen Authentizität, jedenfalls im Hinblick auf das Angebot der Speisen, und Zeitgeist geschafft hat. An diesem Abend war ich vermutlich die einzige Ausländerin dort. Das sage ich ohne jegliche Wertung. Ein wenig liegt es auch an der Lage, zufällig kommt man normalerweise dort nicht hin, es sei denn, man hätte ein Entdecker-Gen und wäre ähnlich neugierig wie ich.

Eigentlich wollte ich nur noch eine Kleinigkeit zu Hause essen. Als ich das Ambiente sah und die Speisekarte studiert hatte, konnte ich nicht nein sagen und genehmigte mir einen Kompromiss: einen Salat vom Feinsten, und das, obwohl ich eigentlich keine Salatesserin bin. Dieser war mein persönlicher Salat-Spitzenreiter meines lukullischen Werdeganges. Verschiedene (wilde) Blattsalate, unterschiedliche Nüsse, und ganz viel gehobelten Antothiros obendrauf. Ach ja, und ganz wichtig: Spalten von getrockneten Feigen. Aber nicht das bleiche Zeugs, das man in D als getrocknete Feigen kauft, sondern innen noch deutlich rosa. Das Olivenöl, das vorher mit ein wenig Tomaten-Confit gereicht wurde, wage ich als absulutes Spitzenprodukt zu bezeichnen. Ich hätte es trinken können so köstlich fand ich es. Man kann es kaufen, literweise. Nach dem Preis habe ich nicht gefragt.
Als Nachtisch (vom Haus) gab es noch eine Kugel Vanilleeis und einen Raki. Zum Weinangebot kann ich nicht sagen, weil ich als Single ausschließlich offenen Hauswein trinke. Es wird jedoch auch Wein aus der Flasche von der Weinkarte glasweise angeboten.

Der Preis dieses Highlights war deutlich über meinen sonstigen Ausgaben für ein komplettes Essen auf Kreta. Dafür wird es auf jeden Fall in meine Feinschmeckerhistorie eingehen.
Auch den Platz am Wasser mit Blick auf die Fortezza und die Lichter von Rethymno habe ich sehr genossen. Muss man alles bezahlen, klar. Mir war es das Wert. Einmal.
Einziger Kritikpunkt: die chillige Musik war mit persönlich zu laut.

Die Kritik an meinem Beitrag ahne ich: nicht kretisch genug usw usw. Stimmt. Ich bin jedoch der Meinung, dass man als Tourist, Gast, Resident nicht erwarten kann, dass ganz Kreta entwicklungstechnisch für alle Zeiten auf dem Niveau stehen bleibt, das wir (unter anderem auch) so lieben.

Vom Goules in Goulediana habe ich auch schon sehr viel Gutes gehört. Steht ganz oben auf meiner Todo-Liste. Irgendwann, früher oder später. Was sein muss, muss sein.
Kali orexi!

Elvetakis
22.November.2015, 11:56
Kalimera Elvetakis,
ich fände es sehr hilfreich, wenn Du negative Bewertungen, auch wenn sie subjektiv sind, beim Namen nennen und begründen könntest!
(auch die Sache mit dem "s" von Elvetaki"s", die Du an anderer Stelle beanstandet hattest, würde ich gerne mal erklärt kriegen!)

Zu Tipps in der Gegend Rethymno: bin gestern Abend beim Sightseeing zufällig im Prima Plora gelandet. Wow!
Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, was unter Kennern unter den Oberbegriff "Taverne" passt. Für mein Verständnis (das selbstverständlich keinen Anspruch auf Political Correctness erhebt)
ist das keine Taverne, sondern ein cooles und chilliges Restaurant, das mühelos den Spagat zwischen Authentizität, jedenfalls im Hinblick auf das Angebot der Speisen, und Zeitgeist geschafft hat. An diesem Abend war ich vermutlich die einzige Ausländerin dort. Das sage ich ohne jegliche Wertung. Ein wenig liegt es auch an der Lage, zufällig kommt man normalerweise dort nicht hin, es sei denn, man hätte ein Entdecker-Gen und wäre ähnlich neugierig wie ich.

Eigentlich wollte ich nur noch eine Kleinigkeit zu Hause essen. Als ich das Ambiente sah und die Speisekarte studiert hatte, konnte ich nicht nein sagen und genehmigte mir einen Kompromiss: einen Salat vom Feinsten, und das, obwohl ich eigentlich keine Salatesserin bin. Dieser war mein persönlicher Salat-Spitzenreiter meines lukullischen Werdeganges. Verschiedene (wilde) Blattsalate, unterschiedliche Nüsse, und ganz viel gehobelten Antothiros obendrauf. Ach ja, und ganz wichtig: Spalten von getrockneten Feigen. Aber nicht das bleiche Zeugs, das man in D als getrocknete Feigen kauft, sondern innen noch deutlich rosa. Das Olivenöl, das vorher mit ein wenig Tomaten-Confit gereicht wurde, wage ich als absulutes Spitzenprodukt zu bezeichnen. Ich hätte es trinken können so köstlich fand ich es. Man kann es kaufen, literweise. Nach dem Preis habe ich nicht gefragt.
Als Nachtisch (vom Haus) gab es noch eine Kugel Vanilleeis und einen Raki. Zum Weinangebot kann ich nicht sagen, weil ich als Single ausschließlich offenen Hauswein trinke. Es wird jedoch auch Wein aus der Flasche von der Weinkarte glasweise angeboten.

Der Preis dieses Highlights war deutlich über meinen sonstigen Ausgaben für ein komplettes Essen auf Kreta. Dafür wird es auf jeden Fall in meine Feinschmeckerhistorie eingehen.
Auch den Platz am Wasser mit Blick auf die Fortezza und die Lichter von Rethymno habe ich sehr genossen. Muss man alles bezahlen, klar. Mir war es das Wert. Einmal.
Einziger Kritikpunkt: die chillige Musik war mit persönlich zu laut.

Die Kritik an meinem Beitrag ahne ich: nicht kretisch genug usw usw. Stimmt. Ich bin jedoch der Meinung, dass man als Tourist, Gast, Resident nicht erwarten kann, dass ganz Kreta entwicklungstechnisch für alle Zeiten auf dem Niveau stehen bleibt, das wir (unter anderem auch) so lieben.

Vom Goules in Goulediana habe ich auch schon sehr viel Gutes gehört. Steht ganz oben auf meiner Todo-Liste. Irgendwann, früher oder später. Was sein muss, muss sein.
Kali orexi!

Liebe Rena

Ich werde mich hüten, hier irgendwelche Restaurants in Rethymno schlecht zu machen. Tipps ja, Kritik allenfalls per PN. Nicht erst ein Blick auf den Tripadvisor verrät, dass Geschmäcker einfach verschieden sind. Ich glaube sogar, dass Touristen oft etwas anderes erwarten - eben das, was man so als "griechische Küche" kennt. Da hilft wirklich meistens nur, es auszuprobieren und zu hoffen, das man es gut trifft.

Wundern tu ich mich darüber, dass du denkst, ich kritisiere hier aus der "nicht kretisch genug"-Perspektive, da ich diese hier eigentlich stets zu dekonstruieren versuche. Vielleicht sollte ich Dich doch mal auf einen Kaffee einladen...vorausgesetzt wir reden nicht über Archäologie ;). Bezüglich Prima Plora hast Du die etwas gehobenen Preise ja bereits selbst erwähnt; allerdings ist die Aussicht und das Sitzen direkt am Meer tatsächlich ein Argument, das in Rethymno leider nur selten sticht. Wenn alles drum und dran dann stimmt,... wieso nicht. Ansonsten gibt es meiner Meinung nach Alternativen.

Ah ja, dann war ja noch diese Elvetakis Sache. Ich muss die irgendwo in meinem von Raki geschundenen Hirn hervorkramen. Kurz und knapp: Mir ist es egal, wenn man Elvetakis schreibt. Mir sind überhaupt jegliche Rechtschreibe und Grammatikfehler Wurscht (#Strand Plakias). Es ging nur darum, einen ähnlichen Widerspruch zu konstruieren wie durch einige Vorrednerinnen. Wenn Du mir den Thread raussuchst, kann ichs Dir genau erklären. :biggrin:

Gruss

chicarena
22.November.2015, 15:57
auweia, dieses Missverständnis (dass Du Dich wunderst...)geht eindeutig auf meine Kappe, Elvetaki(s).
Einen Thread "heraus suchen" mag ich nicht, ich recherchiere, wie Du weißt, lieber auf anderen Gebieten (alte Steine etc) Wenn es Dir egal ist, soll es mir auch egal sein....

"Wundern tu ich mich darüber, dass du denkst, ich kritisiere hier aus der "nicht kretisch genug"-Perspektive, da ich diese hier eigentlich stets zu dekonstruieren versuche"
Ich hatte vergessen zu erwähnen, dass mein Satz mit der Kritik nicht an Dich gerichtet war, sondern an einige andere.
Von Dir dachte ich das nicht! Ich sagte doch (an anderer Stelle kürzlich), ich habe Dich schon verstanden. Sicherlich nicht immer, aber in diesem Zusammenhang.

"Vielleicht sollte ich Dich doch mal auf einen Kaffee einladen...vorausgesetzt wir reden nicht über Archäologie ;).
Vorsicht, es besteht durchaus die Gefahr, dass ich eine solche Einladung annehmen könnte trotz Deiner Auflage, nicht über Archäologie zu reden! Weiß der Kuckuck, wie ein solches Experiment enden würde. Einer von uns beiden könnte enttäuscht sein. Ich hätte damit ja keine Probleme; habe schon manche Enttäuschung hinter mir - und vor allem weiß ich mich auch irgendwie immer zu trösten.

"Ich werde mich hüten, hier irgendwelche Restaurants in Rethymno schlecht zu machen..."
Ich finde, es gibt einen Unterschied zwischen berechtigter Kritik und "schlecht machen". Kritik darf auch subjektiv sein, wenn man sie entsprechend formuliert.
Bestimmt gibt es Alternativen (zu Prima Plora), klar doch. Aber ich kann ja nur beschreiben, was ich kenne.

Pezl
22.November.2015, 19:24
"Kretische und griechische Musik. Was ist der Unterschied?" #33

Hoffe ich konnte helfen.

chicarena
22.November.2015, 19:57
Was den Fundort betrifft, ja danke, Pezl.
Meine Frage zur Grammatik ist bisher noch ungeklärt. Ich bin lernwillig aber nicht lern-süchtig. Man kann sich ja nicht um jedes Thema kümmern.

Ulli
22.November.2015, 21:20
Meine Frage zur Grammatik ist bisher noch ungeklärt.

Grammatik bzgl. Elvetakis oder Elvetaki? Im Neugriechischen gibt es (wie auch im Lateinischen) einen Anredefall, den Vokativ.

Dabei wird bei den maskulinen Substantiven das 's' am Ende weggelassen oder das 'os' durch ein 'e' ersetzt (v.a. wenn das Substantiv mehr als zwei Silben hat).

Auch wenn mir keine einzige Situation einfällt, bei der ich ein Paket anreden könnte, ist es hier ganz gut erklärt (besser als in der Wikipedia):

http://www.grammatiken.de/neugriechische-grammatik-online-lernen/griechische-faelle-bildung-des-vokativ-anredefall-im-singular-maennlicher-weiblicher-saechlicher-substantive.php


Also der absolute Hit ist für mich die Taverne Goules in Goulediana.

Danke für den Tipp, werde ich bei Gelegenheit gern mal ausprobieren!

chicarena
23.November.2015, 08:54
danke für die Erklärung!

Hartmut
23.November.2015, 15:57
Die Taverne Goules ist in der Tat sehr zu empfehlen. Hat im Winter abends geöffnet. Traditionelle Gerichte, sehr lecker und mit viel Liebe zubereitet. Zu ganz zivilen Preisen.
Waren mit 6 Personen dort. Vier Vorspeisen, vier Hauptgerichte, drei Karaffen Wein - haben pro Person 13,00 € bezahlt - ein unglaublich gutes Preis/Leistungsverhältnis.
Liegt etwas versteckt, ist aber die Anfahrt wert - wünsche dem Betreiber, das Tripadvisor und die Bewertungen im Forum ihm viele Gäste bringen.

Kreta-Flo
23.November.2015, 16:15
ich finde aber das der Begriff traditionell hier irgendwie nicht richtig passt. Die Gerichte sind es vielleicht schon, die ganze Aufmachung und Komposition ist aber schon etwas ... wie soll man sagen professioneller, schicker, durchdachter.
Der Chef kleidet sich ja schon wie in Profi und ist wohl bestimmt auch einer.
Aber dabei ist er einfach ungezwungen nett, traditionell paßt dann hier schon wieder.Genau wie man die Taverne auch einfach nur als gemütlich bezeichnen kann. Im Winter heizt er auch ein.


Wie auch immer, ich finde, wenn einer hier einen Stern verdient hat, dann Goules

Die Taverne in Armeni bietet aber auch ungewöhnlich gutes...

Auch wenn sie jedenfalls beim einmaligen Testen nicht ganz an Goules heranreicht, sollte man auch hier mal einkehren. ist ziemlich direkt neben der kleinen Tankstelle im Ortskern.

Kreta-Flo
23.November.2015, 16:28
viele probieren es ja krampfhaft, besonders zu sein. Goules kann ist es einfach.

chicarena
31.October.2017, 11:38
Wenn Rethymno zu Plakias & Umgebung gehört, muss ich nun mal eine weitere kulinarische Empfehlung nachlegen:

Stellas Kitchen in einer der engen Altstadtgassen Rethymnos, unauffällig zwischen Touristen-Läden und anderen alten Häusern versteckt, OHNE Türsteher und dem sonst an Touristen-Rennstrecken üblichem Tamtam wie farbig bebildertern Speisekarten etc.
DAS ist wirklich traditionelle kretische Küche (glaube ich wenigstens), einfach, aber köstlich und eine große Vielfalt, besonders für Gerne-Topfgucker geeignet.
Ganzjährig geöffnet und sehr beliebt bei Einheimischen und ganzjährigen ausländischen Auswärts-Essern; leider ziemlich eng und dunkel innen, außen gibt es nur einen einzigen Minitisch für zwei, im Sommer bzw. wenn es trocken und nicht zu kalt ist eine entzückende Dachterrasse mit Blick über die Altstadtdächer der Stadt und auf eine Moschee....

Inhaberin und Köchin Stella konnte sich nach nur einmal Essen dort im vergangenen Winter 2016/2017 an mich erinnern und hatte eine verdammt leckere Speisenauswahl bereit.
Ein wenig egoistisch wie ich manchmal auch sein kann, sollte ich eine solche Empfehlung eigentlich gar nicht weitergeben, aber in der Hoffnung, dass es vielen ähnlich geht wie mir, die ich diesen Platz beim zweiten Besuch nur zufällig wieder gefunden habe, riskiere ich es mal. Es ist immer voll dort, egal wann.....