PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Blinde Passagiere aus Griechenland



Stalos
17.July.2010, 13:36
Hallo zusammen !


Wer seine Urlaubs-Heimreise mit der Fähre antritt, sollte sich davon überzeugen, dass sich in seinem Gespann keine "blinden Passagiere" befinden.


Griechenlandfähre: aufpassen bei blinden Passagieren.
Eine mögliche Schleusung zieht empfindliche Strafen nach sich. Der ADAC warnt Griechenland-Urlauber: Wohnmobile und PKW mit Anhänger sollte man schon vor der Heimreise nur an möglichst überwachten Orten abgestellt und natürlich entsprechend gesichert werden. Bevor man auf die Fähre fährt, sollte man sein Fahrzeug auf blinde Passagiere überprüfen und es auch während der Überfahrt im Auge behalten.

Denn in der Reisezeit kommt es immer wieder vor, dass sich illegale Auswanderer in Gespannen verstecken. Werden solche "blinden Passagiere" entdeckt, kann das für die ahnungslosen Touristen schwerwiegende Folgen haben. Es liegt der Tatbestand der Schleusung vor, welcher mit hohen Haft- und Geldstrafen geahndet wird.


http://http://www.caravaning.de/aktuelles/reiseinfos/blinde-passagiere-aus-griechenland.428429.8.htm (http://www.caravaning.de/aktuelles/reiseinfos/blinde-passagiere-aus-griechenland.428429.8.htm)

Bettinaki
17.July.2010, 13:44
In Patras ist das echt heftig....immer wieder zu sehen, wie die Burschen versuchen sich unter die LKWs Busse etc etc legen....sich verstecken oder sonst was....die Hafenpolizei macht keinen großen Einsatz...machen ein paar Mal Patrouillen aber nicht gerade konsequent und mit großer Aufmerksamkeit...

Jasmina
17.July.2010, 15:58
Ja, ich finde es echt erschreckend. Wir waren einmal gerade dabei von der Minoan runterzufahren in Patras als es einige "Illegale" geschafft haben, auf die Minoan zu kommen. Verfolgt wurden sie von der Hafenpolizei. Eine Chance hatten sie nicht. Die anderen waren schneller. Sie wurden dann runtergeschleppt und außerhalb des Hafens wieder losgelassen. Auf ein nächstes dann.

Jasmina

hermann
18.July.2010, 11:28
Hallo

Wir erleben die Problematik jedes Jahr wieder.

Die Flüchtlinge versuchen jede Möglichkeit irgendwie in oder auf die Fahrzeuge zu kommen.
Wir selbst hatten an unserem alten Camper einen großen Fahrradständer mit zwei Rädern und einer Abdeckhaube drüber. Dort hat ein Hafenpolizist einen Jungen rausgeprügelt, als er von einem Passant auf das Versteck aufmerksam gemacht wurde.
Wir selbst hatten den Vorfall gar nicht bemerkt.

Ein anderes Mal sah ich, wie sich ein Flüchtling im oberen Stock eines Autotransport-LKWs, im Kofferraum eines alten Autos einsperren ließ.
Bei der Kontrolle vor der Auffahrt ins Schiff kontrollierte ein Polizist alle PKWs auf dem Laster und entdeckte ihn.
Er zog ihn an den Haaren aus dem Kofferraum und trat ihn mit seinen Armeestiefeln so in den Allerwertesten, daß er von dort oben aus knapp 3 Metern Höhe auf die Straße flog.

Einmal sah ich, wie eine Gruppe Flüchtlinge im Hafen umherstrolchte um auf eine Gelegenheit zu warten. Ein Hafenpolizist auf dem Motorrad fuhr Streife und sah die Jungs. Er zog seinen Gummiknüppel, hielt den seitlich raus, fuhr mal eben haarscharf an den Jungs vorbei und gab plötzlich Vollgas. Einen hatte er mit voller Wucht am Rücken getroffen.

Ist schon echt unmöglich, das Verhalten der Polizei dort, sollte sich endlich mal jemand drum bemühen, daß auch die Herren von der Hafenpolizei menschlich mit den armen Kerlen umgehen.

Ich verstehe schon, daß sie einen Job haben, ja, sicher auch keinen leichten und ich verstehe auch, daß nicht alle Flüchtlinge dieser Welt nach Mitteleuropa kommen können, aber bitte immer Mensch bleiben.

Traurige Grüße hermann

Varvara
19.July.2010, 12:54
Ich verstehe schon, daß sie einen Job haben, ja, sicher auch keinen leichten und ich verstehe auch, daß nicht alle Flüchtlinge dieser Welt nach Mitteleuropa kommen können, aber bitte immer Mensch bleiben.


Ja, das kann ich auch bestätigen, habe es auch viele Jahre miterlebt.
Am meisten Angst hatte ich aber davor, dass sich einer der Flüchtlinge unter unserem Mobil versteckt und er beim Einfahren in die Fähre auf der Rampe zerquetscht wird. Ich glaube, ich wäre meines Lebens nicht mehr froh geworden, wäre so was passiert. Die armen Kerle riskieren ja in ihrer Verzweiflung ihr Leben. Einfach schrecklich. Deshalb haben wir auch das Mobil nie unbeaufsichtigt gelassen, um sowas wenn möglich zu verhindern

Grüsse von

Bärbel

Hanni
19.July.2010, 13:37
Das ist ja erschreckend was man da so liest, ich verstehe die Polizisten und auch die armen Flüchtlinge.
Ich glaube, wenn wir in so einer großen NOT leben müßten, wir würden es auch so probieren, da hat man ja nichts mehr zu verlieren.

LG Hanni