PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was hat Kreta, das andere GR-Inseln nicht haben?



Leonidas48
19.October.2012, 11:39
Hallo-

ich stehe vor der Entscheidung, nach Kreta, Korfu oder auf`s Festland in GR auszuwandern. In D höre ich immer wieder, Kreta sei einzigartig. Leider höre ich nie warum genau. Ist Kreta schöner? Günstiger? Sind die Kreter freundlicher? Die Strände weniger überlaufen? Die Bürokratie menschlicher / logischer? Ich weiss - solche allgemeinen Fragen lassen sich nicht allgemein beantworten. Danke, wer es trotzdem tut.

Kithira
19.October.2012, 12:09
"Was hat Kreta, das andere GR-Inseln nicht haben?"

Nichts. :biggrin:
Außer etwas höheren Bergen.

Aber nach Korfu würde ich auch um nichts in der Welt auswandern. Zu grün, zu viele Mücken, zu viele Touristen.

Wenn schon, dann nach Amorgos, Tinos, Sifnos, Naxos.

Aber zuerst stellt sich die Frage: Warum willst du nach Griechenland auswandern? Zum Arbeiten? Das scheint mir nicht der günstigste Zeitpunkt...

Als Ruheständler? Dann muss dich der Ort ansprechen, völlig unabhängig davon auf welcher Insel er liegt. Und es kann nicht schaden, Bekannte vor Ort zu haben.

Ob sich die griechische Bürokratie oder die Nettigkeit der Einheimischen von Ort zu Ort unterscheidet wage ich zu bezweifeln. Ist letztendlich Glückssache, und wie man selbst auftritt.

Capri
19.October.2012, 13:22
"Was hat Kreta, das andere GR-Inseln nicht haben?"

Nichts. :biggrin:
Außer etwas höheren Bergen........................

...............Ob sich die griechische Bürokratie oder die Nettigkeit der Einheimischen von Ort zu Ort unterscheidet wage ich zu bezweifeln. Ist letztendlich Glückssache, und wie man selbst auftritt.

Hallo,

da stimme ich völlig zu, jedenfalls unterscheidet sich die Bürokratie und die damit verbundenen verwaltungstechnischen Abläufe z.B. in Athen, in Pilos/Peleponnes, in Kos, in Heraklion, in Moires/Timbaki nicht wesentlich. Es ist überall sehr viel Geduld gefragt und vieles erschloss sich mir anfangs auch nicht, kein Wunder, ich bin nicht in Griechenland aufgewachsen, sah schlichtweg alles durch die (geordnete) mitteleuropäische Brille und hatte ein viel zu hohes Anspruchsdenken. Vielleicht hilft es ja mal ein halbes, oder ein Jahr hier zu verbringen, auch mal über die Winterzeit, um danach die Auswanderungsentscheidung zu treffen, oder eben nicht.
Mir jedenfalls hat es die Entscheidungsfindung erleichtert, ich bin geblieben.

Schönen Tag noch

Franz

Dorli
19.October.2012, 13:53
Hast du denn die drei Optionen, Kreta/Korfu/Festland schon bereist und kennengelernt? Dann dürfte dir die Wahl doch sicher nicht schwerfallen. Oder willst du ins Blaue hinein auswandern oder nur vom Hörensagen?

Leonidas48
19.October.2012, 15:10
Danke für die Antworten und hier die vielleicht erstmal bessere Frage: Wo in Griechenland siedelt sich jemand mit sehr begrenztem Etat und viel zu junger Freundin am besten an, wenn das Meer nicht mehr als 10 km entfernt, ein Markt für günstigen Einkauf in der Nähe und das Objekt billig zum Selberrenovieren (mit Garten) sein soll und der Emigrant zueltzt als Student in den siebzigern in Griechenland war?

peppi
19.October.2012, 17:32
Ist schon interessant!
Bist Du denn der griechischen Sprache mächtig? Denn das wäre für mich der erste Punkt, der "auswandern" überhaupt ermöglichen kann.
Dann Bindungen, die über viele Jahre aufgebaut werden (Freundschaften, Ansprechpartner, ...).
Du schreibst... und viel zu junger Freundin... - vielleicht stellst Du Dich mal vor, Alter, usw... .
Du schreibst... begrenzter Etat... - von was wollt Ihr (egal auf welcher Insel) LEBEN?
Ein Fake?

lg - der peppi

tomnett
19.October.2012, 17:42
leonidas is wohl 48 und hat seinen zweiten Frühling entdeckt??? Die beiden wollen von Luft und Liebe leben... kann ja auch schön sein! Viel Spaß euch!

Leonidas48
20.October.2012, 07:23
Danke für`s Interesse und so sieht`s aus:
Sprachen: neben Englisch, Italienisch und französisch ganz gut auch gar nicht so wenige Jahre Altgriechisch gelernt.
Nach drei Monaten sollte ich das leidlich auf Neugriechisch tunen können. Etat: ca. 850,- monatlich für beide. Alter:
noch mal 48 wäre cool.

sinteknos
20.October.2012, 08:07
leonidas is wohl 48 und hat seinen zweiten Frühling entdeckt??? Die beiden wollen von Luft und Liebe leben... kann ja auch schön sein! Viel Spaß euch!

Hallo tomnett,

wie kommst Du darauf, daß Leonidas 48 Jahre alt sein kann, wenn er als Student in den siebzigern in Griechenland unterwegs war.
Da ist wahrscheinlicher, daß er ca. 48 geboren wurde.

Gruß sinteknos.

tomnett
20.October.2012, 11:22
sinteknos, danke für den hinweis! du bist doch der aufmerksamere leser...

gorax
20.October.2012, 17:15
du möchtest auswandern ?
dann würde ich mir doch erstmal die möglichen locations selbst anschauen ?!
klar kann man sich vorher informieren, wie zb hier, aber ich finde eine solche anfrage
in deiner art schon seeehr seltsam.
wer mal auf kreta war, liebt es zumeist ;-) das stimmt wohl !
aber wenn ich wirklich auswandern will, würde ich mir unbedingt einen live-eindruck verschaffen.
lg
arne

Hottar
21.October.2012, 10:54
Hallo,


Danke für`s Interesse und so sieht`s aus:
Sprachen: neben Englisch, Italienisch und französisch ganz gut auch gar nicht so wenige Jahre Altgriechisch gelernt.
Nach drei Monaten sollte ich das leidlich auf Neugriechisch tunen können. Etat: ca. 850,- monatlich für beide. Alter:
noch mal 48 wäre cool.

Vielleicht ganz hilfreich: Was das Leben in Griechenland kostet (http://www.griechenland-blog.gr/2012/was-das-leben-in-griechenland-kostet/7356/)

Das soll nicht bedeuten, dass man die Produkte auf dieser Liste jeden Tag braucht, aber die Tendenz wird deutlich und bei diesen Kosten sind Wohnung, Telefon, Versicherungen, usw. noch nicht enthalten ....

Und ein Zusatzjob bei der derzeitigen Arbeitslosenquote dürfte sich auf absehbare Zeit nur schwerlich finden lassen.

Gruß,

Hottar

suska
21.October.2012, 19:01
Hallo Leonidas,

was hat Kreta, was andere Inseln nicht haben? Auf den ersten Blick sind sie vielleicht alle gleich, aber wenn du einmal auf Kreta gewesen bist dann bist Du entweder mit dem "Virus" infiziert oder aber Du kommst nie wieder. Die Infizierten wissen wovon ich spreche, es zu schreiben und zu beschreiben wäre ein abendfüllendes Programm. Probier es einfach aus. Zur Zeit kann man hier auch gut etwas mieten ohne sich gleich binden zu müssen....

Übrigens gegen diesen Virus gibt es keine Medizin...
noch sonnige Grüße von der Insel
Suska

Monka
21.October.2012, 20:57
...wer nicht weiss, wie Kreta ist, sollte sich die Mühe machen, im "Fohrer" - und wer ihn tatsächlich nicht hat, kann bei amazon einen "Blick ins Buch" werfen - ist in der Einleitung Kreta so treffend beschrieben, wie man es nur machen kann, wenn man nicht die halbe Nacht erzählen will...eine liebevolle Hommage an das ins Meer gefallene Gebirge...

Monka,die gegen den seit 2004 haftenden Virus gar keine Medizin haben will...und just den Flug für 2013 gebucht hat...:blink:

Mirto
22.October.2012, 11:07
Hallo,

also als kleine Anmerkung, auf den Pelepones hab ich meine Schwiegermutter.
Im Vergleich zu hier ist mir aufgefallen, dass einige Sachen dort günstiger sind.
Benzin ca. 10 cent/Liter, und auch sonnst Lebensmittel. Die müssen ja mit der Fähre her, villeicht deswegen!
Auch schienen mir die Wohnungen etwas günstiger zu sein.......
Sundash wohnt in Kalamata (also sozusagen neben meiner Verwandschaft :-)), villeicht kann sie was zu Mieten und Lebensunterhaltskosten sagen?

kreta2010
27.October.2012, 21:08
Kreta, Korfu oder Festland...hmmmm... zum Festland kann ich nichts schreiben, da war ich noch nicht. In bzw. auf Korfu habe ich mal Urlaub gemacht. War auch nicht schlecht, aber hier gefaellt es mir einfach besser, sowohl von den Leuten her als auch von der Landschaft.
Zum Thema arbeiten gehen und Zusatzjobs kann ich nichts schreiben, muss es zum Glueck nicht testen. Ohne arbeiten zu gehen kommt man auch mit deutsch und englisch durch, schaetze mal wenn man muss eher nicht.

rud
2.November.2012, 17:21
Völlig richtig: Kreta ist einzigartig, größer, höher, landschaftlich abwechslungsreicher, ein eigener Kontinent mit völlig unterschiedlichen "Ländern" eben.

850 Euro netto sind OK, wenn man erst einmal "drin" ist und keine, aber auch gar keine Ansprüche stellt. Dann hat man auch mit der Bürokratie nichts mehr zu tun. Bis dahin muss man erst mal sehr viel mehr Geld in die Hand nehmen, um "reinzukommen". Übrigens, je größer die Stadt, desto schneller und effektiver die Bürokratie.

Vom Auswandern würde ich erst einmal abraten. Man sollte sich Kreta mal vom März bis zum November anschauen und dann entscheiden, ob man über Winter bleiben will. (Ich habe in meinem langen Leben noch nie so gefroren wie auf Kreta. Alles was mit Heizung etc. zusammenhängt ist immer noch zu ineffektiv [Das ist doch ein nettes Wort, viel netter als "primitiv" und "blöd"]. Kreter haben kein "Gefühl" für Winter.)

Die Kreter sind wahrscheinlich freundlicher, weil es ihnen besser geht als anderen Griechen.

"Überlaufene" Strände gibt es kaum auf Kreta, es ist Platz für alle da.

Alles dies im Verhältnis zum Festland (Da ist es im Winter auch zu kalt und zu schlechtes Wetter.)

Korfu kenne ich nur vom Hörensagen. Im Sommer soll es da schön sein.

kreta2010
9.December.2012, 22:52
Korfu kenne ich nur vom Hörensagen. Im Sommer soll es da schön sein



Stimmt. Zum Winter kann ich nichts schreiben. War nur im Sommer da und das wqar auch schon in den 90er JAhren,

Hartmut
20.December.2012, 19:21
Die Frage ob man mit 850,00 € klarkommt hängt sicherlich davon ab, welche Anspüche man hat. Wenn man eine günstige Unterkunft findet, sein Gemüse selbst anbaut und sich selbst bekocht, dann kann das schon funktionieren. Kreta hat den Vorteil, dass es eine große Insel mit vielfältiger Landschaft und einer guten Infrastruktur ist. Auch im Winter findet - zumindest in den Regionen Heraklion, Rethymnon und Chania Leben statt - ohne Touris - eine Wohltat !!
Auch die Chance einen Job zu finden, wenn man dann sich auch sprachlich entwickelt hat, ist auf Kreta sicherlich einfacher als auf einer kleinen Insel.
Bin mal gespannt, was am Ende herauskommt.
Beste Grüße
Hartmut