PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kretischer Salat



Guennie
7.November.2007, 22:14
Hallo,

wer weiß was über "Kretischen Salat"?

Es ist nicht der wohlbekannte "Griechische Salat" gemeint.

Kann man den überall auf Kreta bedenkenlos genießen oder muß man dabei etwas besonderes beachten. Aufgrund der besonderen Zutaten soll der auch nach einigen Tagen noch wie frisch schmecken aber dann, ggf. auch plötzlich und blitzschnell und lang andauernd, seine Tücken zeigen.

Klar, wer ein paar Rezepte weiß, soll die ruhig auch dabeitun, denn geschmeckt hat er mir ja trotz allem.

Schöne Grüße
Günter

Kretamum
7.November.2007, 22:31
Günnie ... ich muss jetzt ganz dumm fragen, was Du mit kretischem Salat überhaupt meinst.

Ich kenne einen kretischen Brotsalat (mit Paximadi) .. aber irgendwie kommt mir vor, dass Du etwas ganz Besonderes im Auge hast.

renagigi
7.November.2007, 23:03
Günter, geht mir wie Reinhilde, ich weiß auch nicht so recht, was du meinst.

In Bali hatten wir mal einen sogenannten Kreta-Salat wie auf dem Foto,
schien mir aber eher eine "Creation des Hauses" zu sein. :)

Vielleicht meinst du Dakos (mit Paximadi), da gab es schon mal was hier: http://www.kretaforum.eu/showthread.php?t=4882

andreanamou
8.November.2007, 08:23
Hallo Günter!

Vielleicht meinst Du ja einen Salat aus dem speziellen kretischen Wildgemüse, das nur in den Bergen wachsen soll; ich habe den griechischen Namen vergessen, aber ich nannte das Kraut immer "Wildspinat", weil es auch so aussah und so schmeckte.
Meine "kretische Mutter" hat es nur gekocht serviert, sie erzählte mir, roh sei es `giftig`; das könnte doch passen?

Gruß,
Andreanamou

Kretamum
8.November.2007, 08:59
Da war doch schon einmal was!

:dooya003: http://kretaforum.eu/showthread.php?t=2655&highlight=Chorta

andreanamou
8.November.2007, 09:45
Genau, Reinhilde!

Du hast uns mal wieder auf die richtige Fährte gebracht mit Deinem sensiblen Schnüffelnäschen!
Roula nannte dieses köstliche Kraut ´Chorta` oder `mountain greens´, jetzt erinnere ich mich.
Von der ´Nebenwirkung` habe ich allerdings nichts bemerkt; na ja, vielleicht, weil ich auch ohne Droge viel brabbele.

Gruß,
Andreanamou

Dorli
8.November.2007, 09:58
Chorta gibts auch immer bei Franceskos im Avra, mit viel Olivenöl und Zitrone, köstlich! Auch ich bemerkte nie Nebenwirkungen, aber es kann sein, dass das Kraut wirklich blanchiert werden muß und roh ungenießbar ist.

Dorli

Kreta-Klaus
8.November.2007, 10:15
Hallo Dorli,
es wird nicht nur blanchiert, sondern (in der Regel auch zusammen mit Kartoffeln) gekocht und warm oder meistens kalt serviert. Aber das ist kein "kretischer Salat", sondern eben einfach "Chórta" wie erwähnt. Roh wird es nicht gegessen, schmeckt ja auch fast nix. Aber mit einem guten Olivenöl und Zitrone und ein bisschen Pfeffer und Salz, Hmmmm).
Gruß Klaus

Dorli
8.November.2007, 10:46
Ja Klaus, ich kenn´s eigentlich auch als Gemüse....mit was kann man das in D vergleichen? Spinat oder Grünkohl? <langsam Hunger verspür>
Bei uns käme ja keiner auf die Idee, es so wie die Griechen zu essen.

Dorli

Kretamum
8.November.2007, 10:58
Dorli ... irgendwie ist da vieles und alles drin - je nachdem, was man draußen halt gerade mehr findet, schmeckt es auch ... nach Löwenzahn, nach Spinat, nach Mangold. Ich mag ihn ja am allerliebsten lauwarm.

Marianne
8.November.2007, 14:06
Von mir noch ein Tip, was u.a. ebenfalls leicht auf Wiesen u.ae. zu finden ist: Der gelbe Senf, der im Fruehjahr ueberall massig wächst und blüht, und ausserdem Brennessel. Mit beidem habe ich mich auf unseren Spaziergängen reichlich versorgt. Sicher kennen Insider noch mehr solcher Kräuter und Wildgemüsen, die man gratis in der Natur findet, und die eigentlich alle unter den Oberbegriff Chorta fallen. Dass ich Brennesseln armweise sammelte, hat allerdings die Kreter völlig erstaunt - regelrecht angeekelt haben sie geguckt und abgewunken, wenn ich damit gesehen wurde! Man will nicht wahrhaben, dass das Brennen kein Problem ist und ganz einfach verschwindet - nach wenigen Minuten Abkochen ist das total weg und es schmeckt lecker - muss natürlich abgewürzt werden, z.B. Zwiebeln und Zitrone bringen den Geschmack.. Und gepflückt hab ich das Kraut mit Handschuhen. Aber auch mein sonst solchen Dingen sehr zugetaner alter Nachbar, der selbst jeden Morgen mit Jutesack irgendwo in die Felder verschwand, wollte nichts davon probieren...

Gruss
Marianne

Guennie
8.November.2007, 22:30
Hallo und vielen Dank,

also die leckere Chorta, die ich dieses Jahr Pfundweise vertilgt habe ist es nicht. Es war viel Paprika drin, Tomaten, Gurken , Ei, Öl, Essig, Oliven, vor allem auch Kartoffeln, und noch vieles anderes, nur nichts wirklich grün-blättriges. Also scheint es doch nicht so bekannt zu sein wie ich dachte.

Ich werde beim nächsten besuch Manolis genau danach befragen und auch einige Fotos machen. Ich glauibe wegen der Paprika, der man die Frische (oder auch nicht) nicht ansieht ist ein Verzehr nach 1 oder 2 Tagen nicht mehr ratsam.

Ich werde meine Frau noch einmal ausfragen.

Bis dann schöne Grüße

Günter

Ilona
8.November.2007, 23:56
Ich habe von einem typisch kretischen Bauernsalat mit folgenden Zutaten gehört (leider hab ich ihn nirgens auf Kreta gesehen):

Kartoffeln, Artischocken, gekochte Eier, Zwiebel, Tomate, Gurke

Grüßchen Ilona

Marianne
9.November.2007, 08:52
:)Vorschlag: Vergleicht doch mal in deutschen Rezeptbüchern z.B. Rezepte für Kartoffelsalat oder was auch immer - es wird da immer regional bedingte Unterschiede geben, jeder kocht anders, und um das auf den Tisch zu bringen, was einem schmeckt brauchts einfach Kreativiität, denke ich. Ich träume heute noch von einem Bauernsalat, den mir in Georgioupolis-Mathes der damals 11-jährige Sohn der Besitzer der Villa Kapasa zelebrierte, als ich hungrig ankam und die Eltern nicht anwesend waren - ich habe sowas Leckeres seitdem nie wieder irgendwo gekriegt!

Gruss
Marianne

Kretamum
9.November.2007, 09:47
Ilona, den Artischockensalat gibt's meistens auch nur an den heimischen Herden - er ist aber extrem köstlich. Vor allem zu Fisch, vorzugsweise zu Palamidi (oder so ähnlich heißt dieser Fisch, der im Frühling zweifärbiges Fleisch hat - hell/dunkel und eine echte Delikatesse ist).

fengari
9.November.2007, 11:41
hallo, guten morgen,
@ ilona den salat, den du suchst, gibt es z.b. in christos taverne marouvas in vamos. da heisst er, glaube ich xirosternisalat oder gärtnersalat. das müsste ich nachsehen. artichocken sind natürlich saison bedingt. aber dann, im frühjahr gibt es dort auch ein köstliches artichockenomelette.

im übrigen wird ein kretasalat in einem der vielen kretakochbücher erwähnt. da unterscheidet er sich vom bauernsalat nur durch den hinzugefügten paximadi. leider kann ich das buch im moment nicht finden.
lg fengari

Marga
9.November.2007, 13:54
...nochmals zu "Chorta".
ich habe in Anogia eine Tüte Samen geschenkt bekommen,
Bamboules, sagten sie. Für eine Art Chorta, angemacht mit Zitrone, würde wunderbar schmecken.
Weiss jemand was Bamboules sind, sind es nur die Samen oder auch der Name für die "Salat"-Plänzchen?

Könnte ja warten bis nä. Sommer...hab' aber keine Geduld.........

EIPHNH
9.November.2007, 14:50
Hallo Marga,
koennte es sein, dass es sich dabei um 'papoules' handelt? Dann koennte ich etwas behilflich sein.
Gruesse

Marga
9.November.2007, 18:13
Hallo Marga,
koennte es sein, dass es sich dabei um 'papoules' handelt? Dann koennte ich etwas behilflich sein.
Gruesse


hallo Irini,

bestimmt! ...war sicher ein Hörfehler von mir.

Super! Danke im Voraus!

LG
Marga

EIPHNH
9.November.2007, 19:18
Hallo Marga,
also so viel ich weiss, werden die 'Papoules'pflanzen etwa 30 bis 40 cm hoch, und sehen Erbsenstauden aehnlich. Auf dem Markt kann man sie wie Kraeuterstraeusschen mit einem Gummi zusammengebunden kaufen. Im Restaurant werden sie soviel ich weiss roh mit Zitronensaft und Olivenoel angerichtet serviert (werde ich nachfragen, wir gehen nachher essen). Vor einigen Tagen wurde uns bei einer privaten Feier eines Tavernenbesitzers ein wunderbarer Salat angeboten, der in einer grossen Schuessel inmitten eines Papoulesbettes angerichtet war. Einige der Gaeste haben die zirka 10 cm langen Stuecke von Hand gegessen. Sie schmecken meiner Meinung nach weniger bitter als Loewenzahn aber staerker als ein rohes Kopfsalatblatt.
Im Winter, wenn meine Basilikumstoecke eingehen, bereite ich damit jeweils eine Art Pesto mit Pinienkernen (ersetzt durch Cashewnuesse, wenn ich wieder mal keine Pinienkerne finde), Knoblauch, Zitronensaft und Olivenoel zu. Unsere kretischen Freunde haben sich bisher aber geweigert, davon zu probieren; aber uns schmeckt es zu Teigwaren.
Nicht ganz ernst gemeint, aber aktuell: Wenn du die Samen in Anogia bekommen hast, bist du sicher, dass daraus Papoules wachsen?
Weiteres nach unserem Restaurantbesuch.
Liebe Gruesse

Guennie
9.November.2007, 20:26
Hallo,

Artischocke, Gurken und Ei waren auch drin, wo ich das jetzt so lese. Von dem Kretischen Salat mit Paximadia hatten wir während dieser Speise gesprochen, und festgestellt dass es der nicht war. Was aber ist daran so empfindlich das man beim Verzehr einen Tag später langandauernde schmerzhafte Verdauungsprobleme bekommen kann? Die Bemerkung eines anwesenden Residenten "Den darfst du nur essen, wenn die Kartoffeln noch heiß sind, sonst weißt du nicht ob er frisch ist" kam leider zwei Tage zu spät.

Schönen Gruß Günter

Marga
9.November.2007, 22:32
Wenn du die Samen in Anogia bekommen hast, bist du sicher, dass daraus Papoules wachsen?


Liebe Irini, auf die Frage hab' ich gewartet :),
bin bis jetzt reibungslos damit durch den Zoll gekommen.:smoke:
Und Morgen steht's SLK vor der Tür.


Aber wie du das Gemüse beschreibst, das ist es.......ich kann mir nur noch nicht richtig vorstellen, wie das Gemüse aussieht, wenns fertig ist.
Bin gespannt, was Du bei Deinem Restaurantbesuch herausbekommst.

Bis dahin:
kali orexi!
Marga

Irmgard
9.November.2007, 23:19
Und Morgen steht's SLK vor der Tür.
ohhh du Glückliche, hätte ich auch gerne und am liebsten so wie hier da (http://www.tuningblogger.de/uploaded_images/Mercedes_2006_SLK_55_AMG_Sondermodell) :icon_lol:

Irmi :biggthump

EIPHNH
10.November.2007, 10:21
Hallo Marga,
also ich hab mich gestern erkundigt. Wir konnten zwar keine 'papoules' essen, ist scheint's noch nicht ganz Saison dafuer (gibt's aber schon auf dem Markt). Man bereitet sie wirklich roh, einfach mit Zitronensaft und Olivenoel zu.
Ich wuensche dir jedenfalls viel Erfolg mit der Aufzucht; aber ich glaube nicht, dass sie Schnee ertragen (?). Ich faende es spannend, wenn du bei gutem Gelingen eine Foto zeigen koenntest.
Liebe Gruesse
Mirjam

Marga
10.November.2007, 10:57
@Irmgard.......:Knuddel::redf:.....so geht's, wenn man in der Nähe von Stuttgart wohnt.........
@irini.....danke......:ANGEL:........mal sehen. od die Papaoules das Alb-Klima vertragen. Oder ob sie endlich ein Grund fürs auswandern in wärmere Regionen sind.

LG
Marga

Kreta-Klaus
10.November.2007, 14:30
Und Morgen steht's SLK vor der Tür.
Marga,
wirklich SLK, nicht SEK? Na egal ...

Wie weiter oben schon richtig angemerkt wurde, gibt es beim "kretischen Salat" durchaus Variationen. Hier

Kretischer Salat á la Adriana
Zutaten:
1 KG Kartoffeln
2 TL Kapern
2 große Fleischtomaten
4 hartgekochte Eier
1 Bund glatte Petersilie
4 Schalotten (oder Frühlingszwiebeln)
gutes Olivenöl, Zitronensaft, Pfeffer, Salz

Zubereitung:
Die Kartoffeln kochen, pellen und noch warm in Scheiben schneiden. Mit den Kapern, den klein geschnittenen Schalotten und der klein gehackten Petersilie vermischen. Eier in Viertel, Tomaten in Achtel oder kleinere Stücke schneiden. Diese etwa zur Hälfte vorsichtig unter die Kartoffeln heben, den Rest zum Dekorieren verwenden.
Olivenöl, Zitronensaft, Pfeffer und Salz verquirlen und den Salat damit übergießen. Am leckersten: Noch lauwarm servieren.

Für 4 Personen sollte es reichen ...

Hier kommen also mal keine Paprika vor, aber es spricht nichts - außer vielleicht der Haltbarkeit - dagegen, auch diese noch unterzumischen.
Wenn er aber lecker lauwarm serviert wird, dürfte sowieso nicht viel übrig bleiben, was schlecht werden könnte!
Kalí órexi!

Gruß Klaus

Guennie
10.November.2007, 21:14
Hallo Klaus,

Danke für das Rezept, es klingt sehr typisch nach dem, was wir damals gegessen haben, nur das es nicht mehr lauwarm, sondern kalt war. Und es ist wirklich nichts übrig geblieben. Weder vom Essen noch von den landestypischen eisgekühlten Getränken. Hinterher gab es natürlich mehrfach den obligatorischen Raki.

Wir werden mal versuchen, das ganze hier in unseren Diätplan mit einzubinden.
(natürlich ohne Mythos, Wein und Raki)

Gruß Günter

( Wer mich kennengelernt hat: Ich bin seit Köln oder auch Dortmund um ca. 30 Pfund leichter geworden und plane letzendlich noch die 50 Pfund zu schaffen, das entspräche dann dem oberen Wert meines idealen Body-Index von 29 , Toi,toi,toi , 23 wäre der untere Wert aber dann wöge ich nur noch 67 Kilo, und das halte ich für ausgeschlossen)

renagigi
10.November.2007, 21:20
( Wer mich kennengelernt hat: Ich bin seit Köln oder auch Dortmund um ca. 30 Pfund leichter geworden und plane letzendlich noch die 50 Pfund zu schaffen, das entspräche dann dem oberen Wert meines idealen Body-Index von 29 , Toi,toi,toi , 23 wäre der untere Wert aber dann wöge ich nur noch 67 Kilo, und das halte ich für ausgeschlossen)

Günnie, http://www.cheesebuerger.de/images/more/schilder/a074.gif
Erkennen wir dich noch wieder? :ANGEL:

fengari
11.November.2007, 00:57
guten morgen,
also... vamos hat eine neue taverne - nicht weitersagen - und da stand neben dem üblichen bauernsalat auch der kretasalat auf der karte (tomaten, gurken, paprika, zwiebeln und paximadi, öl, pfeffer, salz und misithra). so hatt ich es auch in dem unauffindbaren buch.
@ marga: wie sehen die samen aus? wie linsen?
lg fengari

Marga
11.November.2007, 10:10
kalimera fengari mou.....

wie, Linsen, nur rund.
Siehe Foto-Anhang.
Die Samen stammen aus der nördl. Umgebung von Axos, wer weiss, was da sonst noch alles im Frühjahr in meinem Garten zu finden ist.....:smoke:

@Irmard, Klaus:Vielleicht klappts dann doch noch mit dem Merzedes :schild11:

Liebe Grüße
Marga

Kreta-Klaus
11.November.2007, 15:02
da stand neben dem üblichen bauernsalat auch der kretasalat auf der karte (tomaten, gurken, paprika, zwiebeln und paximadi, öl, pfeffer, salz und misithra)
Interessante Mischung. Aber was lernen wir vermutlich daraus? Den kretischen Salat gibt es wohl nicht. Jeder tut rein, was ihm gefällt. :)
Warum auch nicht? Ich habe mir zwischenzeitlich überlegt, dass entkernte und in Scheiben geschnittene schwarze Oliven in Adrianas Rezept auch nicht übel wären.

Fengari,
frag doch mal die Leutchen, was außer den Paximadia bei ihnen den kretischen Salat vom Choriatiki unterscheidet. Denn ich habe schon öfter statt Feta da Mizidhra bekommen. Leider finde ich, dass der nach nicht viel schmeckt. Und Paprika habe ich schon im Choriatiki entdeckt. Wo sind die Oliven...?
Und ich meine aus den bisherigen Beiträgen gelesen zu haben, dass auch Kartoffeln zwingend dazugehören.
Na ja (siehe oben), keiner weiß was Genaues und jeder macht es wie er will. Gut so! :biggthump Hauptsache, es schmeckt, würde Spotty sagen.
Oder der Saarländer: Hauptsache gut gess, nix gschafft hammer schnell. Ich liebe die Saarländerinnen und bin ja auch mit einer verheiratet. :ANGEL:
Gruß Klaus

fengari
12.November.2007, 01:39
@ marga:
dachte ich´s mir doch. es sind hülsenfrüchte, später.
im frühen frühjahr hat die pflanze essbare blätter, die eine besondere form haben. sie sind oval und oben teilt sich das blatt, um zwei kleine schnecken zu bilden. später bilden sich mehr dieser halteranken am stengel.
ich nenne ihn löckchensalat, das ist aber nur ein familien- und freundeskreis interner name. gegessen wird er nur roh mit öl, salz und essig oder zitrone und ist mein favorit.
aber die restlichen samen sind auch interessant. auf alle fälle wirst du kretischen mohn haben. ist das nicht schön?
@ klaus: so weit ich gelesen habe unterscheidet sich der kretische salat von gemeinen bauernsalat wirklich nur durch den zwieback und den misithra. so sagen die alten.
die anderen hier genannten sehr leckeren salate sind neuentwicklungen, meist mit phantasienamen. kapern dürfen auch nicht fehlen.
gute nacht
fengari

Marga
26.June.2008, 09:35
@Katharina, Ulla...was machen denn eure *papoules*?
Meine sind inzwischen so:

18196 18197


LG
Marga

marianna
27.June.2008, 11:34
:schild11:
aber unser Tavernenwirt Marcos hat uns erzählt, dass das grüne, dickblättrige leicht schärfliche (aber nicht scharf!) Kraut "glistrida" heisst und das wird ROH über den griechischen Salat gestreut! Liege ich da ganz falsch damit?
Liebe Grüße aus Leoben an alle Freunde der griechischen Salat (und sonstiger) Küche,
Marianna

Kretamum
27.June.2008, 11:42
Marianna :Knuddel:

"glistrida" = Portulak (hat entgegen den Papoules von Marga ganz kleine, runde Blättchen) schmeckt köstlich im Griechischen Salat - und verleiht vielen Menschen eine ungeahnte Begabung .... wer viel und ständig quatscht, den kann man schon einmal fragen "efages glistrida?" :grin::ANGEL:

Ulla
27.June.2008, 18:28
@Katharina, Ulla...was machen denn eure *papoules*?
Meine sind inzwischen so:


LG
Marga

...ach Marga .. :redf: :redf: :redf:

ich habe den Zeitpunkt verpasst:smiley4:

und jetzt erfreue ich mich immer noch an den kretischen Minikosmos neben meinem Bildschirm:ANGEL:

chicarena
23.August.2018, 11:01
Auf der Suche nach einem Rezept für Portulak bin ich auf dieses Thema hier gestoßen und habe dabei alles Mögliche gefunden, nur keinen Portulak.
Muss allerdings gestehen, dass ich nicht alle Themen von vorn bis hinten durchgesucht habe, die mir über die Suchfunktion angezeigt wurden. Auch in div. griechischen/kretischen Kochbüchern habe ich nichts gefunden.
Auf div. Kochseiten las ich, dass Portulak nur in Salaten verwendet wird und nicht mitgekocht oder gegart werden sollte. Also wohl keine Chorta-Variante ist!?
Gestern habe ich einen schönen Bund Portulak erstanden und werde in dann wohn in div. Salat-Varianten einsetzen; oder weiß jemand mehr??

kiki
23.August.2018, 12:17
Auf der schönen Seite von "Zitronen und Olivenöl" gibt es z.B. dieses Rezept, wobei der Portulak hier mit anderem "Grünzeug" kombiniert und blanchiert wird : https://zitronenundolivenoel.com/2014/08/31/paspalopita-mit-horta-und-feta/

Hier gibt's auch noch viele Portulak Rezepte https://www.chefkoch.de/rs/s0/portulak/Rezepte.html

chicarena
23.August.2018, 13:14
danke Kiki, ich suche mehr ein Solo für Portulak, und auch die Frage, ob ich die Blättchen abzupfen muss oder die Stiele mitverwenden kann, bleibt bislang unbeantwortet.
Alles zusammen in Chorto zu verkochen, wird dem Portulak irgendwie m.E. nicht wirklich gerecht; zu schade für einen Mix. Hier in Plakias kann man P. manchmal im Supermarkt kaufen und wenn es frisch und knackig aussieht, kaufe ich den ganzen Bund, jedesmal zu viel für mich als Salat-Zutat; ich esse wochenlang dran, zuerst mit den Klassikern Tomaten- oder grünem Salat, dann hätte ich gerne neue Ideen. Die Chefkoch-Rezepte hatte ich auch schon, ist aber auch alles Salat.

kiki
23.August.2018, 14:04
Guck noch mal genauer , da sind Rezepte für Portulak Pesto, Portulak Risotto usw. dabei

fengari
23.August.2018, 14:40
falls du doch mal googelst :
interessant fand ich portulak mit mandarine und ei, ein leichtes dressing mit joghurt und olivenoel
oder türkisch und wie er früher auf kreta in den familien gegessen wurde :
portulak ohne die dicken stengel schneiden und in 10er joghurt mit knoblauch verrühren
bei mir gibt es portulak immerzu auf balkon und terrasse, saeht sich selbst aus und wird nur in der menge geerntet, die ich essen will.
gruesse aus vamos fengari