PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 17.November 1973



Bettina
16.November.2008, 18:37
...Aufstand gegen die Militärjunta...

...es begann in den ersten Novembertagen während der Seelenmesse für Giorgo Papandreou, als es zu Auseinandersetzungen kam...mit Protesten gegen die Militärjunta...es endete in Schlägereien und Festnahmen.....am 14.November 1973 verbarrikadierten sich Studenten des Politeknions Athens....(unter ihnen war dann auch Nikos Ksilouris)...sie errichteten einen provisorischen Radiosender und mit Hilfe anderer Piratensender der Stadt konnte man sie in ganz Athen hören....der große Protest gegen die Junta begann....im Radio war zu hören...." hier Politeknio hier Politeknio....es wurde aufgerufen auf die Straße zu gehen und der Junta ein Ende zu bereiten....16.November 1973 immer mehr Menschen versammeln sich vor und in dem Politeknion....die Stimme nach Freiheit wird immer Stärker....tausende waren es und es wurden immer mehr...am späten Nachmittag gibt Papadopoulos der Polizei den "Befehl" zum Angriff...mit Tränengas und Waffen ging es auf die Studenten und alle weiteren Unbewaffneten....und es kam zu einem Blutbad....In den frühen Morgenstunden des 17.Novembers 1973 wurde dann das große Tor des Politeknions Athens mit einem Panzer gestürmt..... es kam zu tausenden Festnahmen und wohl auch Folterungen...aber es wurde ein großes Zeichen gesetzt und es war der Beginn des Untergangs der Junta......


Ich hoffe ich konnte es geschichtlich korrekt zusammenfassen....jedes Jahr wird am 17.November an die Ereignisse und die Opfer des damaligen Aufstandes gedacht

Jetzt meine Meinung......soweit ich mitdenke, waren es früher Mutige, die zum Aufstand gegen die Militärjunta riefen...viele bezahlten das wohl mit ihrem Leben und ich denke es ist korrekt an diese Opfer zu denken....wenn ich mich aber recht an die letzten Jahre errinnere, ist dieser Tag immer wieder mit großen Auseinandersetzungen verbunden....morgen ist bestimmt wieder eine Unzahl an Polizisten im Einsatz....es geht bestimmt wieder alles drunter und düber die Nachrichten werden wieder voll sein mit Berichten was wo passiert...und der eigentliche Sinn des Gedenktages rückt in den Hintergrund.....
(was mich etwas an die Sinnlose Zerstörungswut am 1.Mai errinnert)

Kretamum
17.November.2008, 19:11
In der Griechenlandzeitung habe ich gerade gelesen, dass in Athen über 8000 Polizisten für einen geordneten Ablauf Sorge tragen sollen.

Bettina
17.November.2008, 19:29
was ich bisher mitgekriegt habe, war es in Athen recht ruhig....etwas stressiger war es glaube ich in Thessaloniki....aber habe heute wenig Nachrichten gehört.....

Kretamum
17.November.2008, 19:54
Für alle, die zum Thema noch weiter nachlesen wollen.

http://pages.unibas.ch/deja-vu/archiv/macht/aufstaende.html

Henry
17.November.2008, 20:50
Vor Menschen, die sich gegen die Junta zur Wehr gesetzt haben, muss man sich verneigen, all denen, die im Kampf gegen dieses Regime ihr Leben lassen mussten, sollte man das Versprechen abgeben, wenigsten ein wenig seiner Kraft dafür einzusetzen, dass ihr Tod nicht vergebens gewesen ist.

Ich weiß, ich weiß, es gibt auf der ganzen Welt viele Menschen, die unter Tyrannei leiden, die unschuldig ermordet werden...

...jedoch heute sind es wenige, morgen werden es immer mehr werden, die sich gegen die Unterdrückung durch eine kein Maß mehr anerkennende Minderheit durchsetzen werden.

Ich hoffe es, denn die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. :smiley8:

Henry