Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Wanderung durch die Kydonia-Schlucht

  1. #1
    Registriert seit
    25.May.2005
    Ort
    Lohr am Main
    Beiträge
    4.267

    Standard Wanderung durch die Kydonia-Schlucht

    Hallo zusammen,

    nachdem Anja und ich im Herbst 2014 die Boriano-Schlucht erkundeten, hatten wir uns für unser zweites Mal die Rundwanderung durch beide Schluchten vorgenommen.
    Wir entschlossen uns, unsere Wanderung in der Kydonia-Schlucht zu beginnen und den uns nunmehr bekannten Rückweg durch die Boriano-Schlucht zu nehmen.

    Den Einstieg in die Kydonia-Schlucht findet man im oberen Teil des Dorfes Karanos.
    Zunächst führt ein schmaler Pfad hinunter in einen Olivenhain bis zu einer Kapelle. Dort verliert sich der Weg zum ersten Mal, Wegweiser gibt es erst einmal nicht.
    Was tun? Anja war der Meinung, den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen - ein Wirtschaftsweg, der in südlicher Richtung bergan führt,
    obwohl wir doch in nördliche Richtung berab gehen wollten - ich war der Meinung, einen Weg in die Schlucht zu suchen.
    Meine Suche blieb erfolglos, Anja sollte Recht behalten. Als wir auf dem Wirtschaftsweg eine kleine Anhöhe überwunden hatten, fand sich tatsächlich ein Wegweiser in die Schlucht.

    Der Weg durch die Kydonia-Schlucht verliert sich manchmal im Dickcht, man muß nach Alternativen suchen, was einen aber nicht vor unüberwindliche Probleme stellt.

    Die Kydonia-Schlucht mündet in ein offenes, relativ weitläufiges Hochtal, das man durchqueren muß, um den Rückweg durch die Boriano-Schlucht anzutreten.
    Auch hier im Hochtal muß man aber mitunter nach dem rechten Wege suchen, weil diverse Grundstückseinfriedungen,
    eine Kiesgrube und einige Wirtschaftswege, die wer weiß, wohin führen, die Wanderung ein wenig interessanter gestalten.
    Bleibt man aber immer in der Nähe des Bachlaufes, meistert man auch dies ohne größere Probleme.

    Der Rückweg durch die Boriano-Schlucht verlief unspektakulär, weil - wie oben geschrieben - bereits bekannt.

    Fazit: Die Wanderung ist nicht besonders anspruchsvoll, in jedem Falle aber ein eindrucksvolles Naturerlebnis.
    Bis auf eine geführte Wandergruppe, die uns entgegen kam und zwei Kreter, die eine Wasserleitung reparierten, waren Anja und ich mutterseelenallein unterwegs.
    Wir haben uns viel Zeit gelassen, trafen nach gut vier Stunden wieder in Karanos ein.

    Die Fotos sind hauptsächlich in der Kydonia-Schlucht "geschossen", die letzten Fotos (ab Foto Nr. 19) zeigen einige Eindrücke aus dem Hochtal und aus der Boriano-Schlucht.

    VG Thomas
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000921.jpg 
Hits:	195 
Größe:	229,8 KB 
ID:	84446   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000922.jpg 
Hits:	208 
Größe:	238,2 KB 
ID:	84447   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000923.jpg 
Hits:	189 
Größe:	229,4 KB 
ID:	84448   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000924.jpg 
Hits:	190 
Größe:	207,4 KB 
ID:	84449   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000925.jpg 
Hits:	174 
Größe:	180,0 KB 
ID:	84450   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000926.jpg 
Hits:	178 
Größe:	224,3 KB 
ID:	84451   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000927.jpg 
Hits:	173 
Größe:	238,9 KB 
ID:	84452   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000928.jpg 
Hits:	170 
Größe:	247,3 KB 
ID:	84453   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000929.jpg 
Hits:	167 
Größe:	267,4 KB 
ID:	84454   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000931.jpg 
Hits:	160 
Größe:	239,5 KB 
ID:	84455   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000932.jpg 
Hits:	170 
Größe:	258,2 KB 
ID:	84456   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000933.jpg 
Hits:	163 
Größe:	250,7 KB 
ID:	84457   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000934.jpg 
Hits:	156 
Größe:	214,8 KB 
ID:	84458   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000935.jpg 
Hits:	164 
Größe:	258,6 KB 
ID:	84459   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000936.jpg 
Hits:	160 
Größe:	101,7 KB 
ID:	84460   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000937.jpg 
Hits:	153 
Größe:	253,2 KB 
ID:	84461   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000938.jpg 
Hits:	157 
Größe:	237,4 KB 
ID:	84462   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000939.jpg 
Hits:	153 
Größe:	249,2 KB 
ID:	84463   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000940.jpg 
Hits:	154 
Größe:	240,7 KB 
ID:	84464   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000941.jpg 
Hits:	162 
Größe:	283,1 KB 
ID:	84465  

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000942.jpg 
Hits:	155 
Größe:	254,3 KB 
ID:	84466   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000943.jpg 
Hits:	151 
Größe:	278,1 KB 
ID:	84467   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000944.jpg 
Hits:	152 
Größe:	266,8 KB 
ID:	84468   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000945.jpg 
Hits:	148 
Größe:	253,3 KB 
ID:	84469   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000950.jpg 
Hits:	165 
Größe:	232,1 KB 
ID:	84470   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000951.jpg 
Hits:	152 
Größe:	247,7 KB 
ID:	84471   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000952.jpg 
Hits:	161 
Größe:	218,9 KB 
ID:	84472   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000953.jpg 
Hits:	151 
Größe:	244,4 KB 
ID:	84473  
    Geändert von Anja&Thomas (18.July.2015 um 14:43 Uhr)
    Holzwege eröffen einem oft neue Perspektiven. Allerdings enden sie über kurz oder lang im Wald.


  2. #2
    Registriert seit
    28.May.2005
    Ort
    Wien
    Alter
    56
    Beiträge
    643

    Standard AW: Wanderung durch die Kydonia-Schlucht

    Danke, das hört sich hervorragend und für uns geeignet an! Schön auch die Bilder.

    lg
    Lisi
    Meine Lieblingsseite meiner Lieblingsfreundin:
    www.kritimou.de

  3. #3
    Registriert seit
    25.May.2005
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.042

    Standard AW: Wanderung durch die Kydonia-Schlucht

    Hallo Ihr Zwei:-)
    das könnte ich mir doch glatt vorstellen....
    Toll auch die 2 Bilder der sehr großen Stinkepflanzen!
    Grüße Insel

  4. #4
    Registriert seit
    8.September.2007
    Ort
    Hamburg
    Alter
    57
    Beiträge
    732

    Standard AW: Wanderung durch die Kydonia-Schlucht

    Hallo ihr Beiden,

    ....vielen Dank für die tolle Beschreibung + schönen Fotos dieser für mich noch unbekannten Schluchten.
    Schaue gleich einmal bei Google Maps, wo genau das ist.
    Viele Grüße von
    Britta

    Kreta, meine zweite "Heimat".

  5. #5
    Registriert seit
    5.September.2013
    Ort
    Hamburg & Drapanos-Halbinsel (Apokorónas)
    Beiträge
    2.758

    Standard AW: Wanderung durch die Kydonia-Schlucht

    Moin, bin von Anfang Oktober bis Anfang November auf Kreta, und würde gerne die beiben Schluchten erkunden. Wenn jemand Lust hat mitzuwandern, bitte eine PN schicken. Würde mich freuen.

    vg, kv

  6. #6
    Registriert seit
    25.May.2005
    Ort
    Lohr am Main
    Beiträge
    4.267

    Standard AW: Wanderung durch die Kydonia-Schlucht

    Hallo zusammen,

    hier gibt es noch mehr Infos.

    VG Thomas
    Holzwege eröffen einem oft neue Perspektiven. Allerdings enden sie über kurz oder lang im Wald.


  7. #7
    Registriert seit
    25.May.2005
    Ort
    Lohr am Main
    Beiträge
    4.267

    Standard

    Schluchtwanderung mit Begleithund.

    Wir waren wieder in Karanos. Dieses Mal wanderten wir die Boriano-Schlucht hinunter und die Kydonia-Schlucht wieder hinauf.
    Das Highlight auf dieser Wanderung war ein kleiner Hund, der uns freudig begrüßte, als wir in Karanos aus dem Auto stiegen.
    Er begleitete uns die ganze Zeit beim Stöbern in Karanos und auf dem Weg durch die Schluchten.

    VG Anja & Thomas
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1060116.jpg 
Hits:	84 
Größe:	118,1 KB 
ID:	94099   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1060118.jpg 
Hits:	91 
Größe:	381,6 KB 
ID:	94100   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1060119.jpg 
Hits:	86 
Größe:	392,3 KB 
ID:	94101  
    Holzwege eröffen einem oft neue Perspektiven. Allerdings enden sie über kurz oder lang im Wald.


  8. #8
    Registriert seit
    17.July.2007
    Ort
    bei Bremen
    Beiträge
    27

    Standard

    Ich war dieses Jahr auch dort (17.5.). Eine wirklich schöne kleine Rundwanderung von ca. 7km, niedrigste Stelle 200m, höchste Stelle in Karanos bei der Kirche auf 500m, ich habe mir Zeit gelassen und 3,5 Stunden gebraucht. Es ist ja schon alles sehr schön von Euch beschrieben worden, da brauche ich nicht viel hinzufügen. Nur ein paar Ergänzungen und Eindrücke von mir.

    Eine wirklich üppig grüne Gegend. Es sind ja eher tiefe, enge Täler als Schluchten. Nachdem ich mit dem Gesicht die ersten 20 Spinnenweben mitgenommen hatte, bin ich ab da nur noch mit einem Ast vor mir her wedelnd weitergelaufen. Der Trampelpfad war manchmal schlecht zu erkennen und teilweise stark überwuchert, eine Machete wäre nicht schlecht gewesen. Badeschläppchen sind ungeeignet, gute Turnschuhe ausreichend. Keine Felsenkletterei, aber unebener Untergrund. Dafür war ich erstaunt, daß Hinweisschilder aufgestellt waren, an „kritischen“ Stellen Geländer und manchmal Treppenstufen an Steigungen...hmm, außergewöhnlich...für wen? Hier IST niemand! Hier findet keiner her! Die Lösung kam später...

    Ich habe den Einstieg westlich von Karanos gewählt, und kann es nur jedem empfehlen. Wie Ihr schon beschrieben habt, ist der Einstieg in Karanos wirklich SEHR schwierig zu finden! Vorteile aus meiner Sicht : man hat einen schönen Abschluss der Wanderung in Karanos, und kann hier in dem kleinen Cafe rasten. Dann geht es die 100 Höhenmeter bergab zum Parkplatz.

    Immer schön "unten" bleiben! Unterwegs nicht irgendwelche Feldwege den Hang hochgehen. Es ist mir in dem von Euch beschriebenen Hochtal passiert. Wieder einmal war nicht klar, wo es weitergeht, da bin ich mal einen Weg an einem Schweinestall vorbei nach oben gegangen. Das hat ein paar 100 Meter gekostet, bis mir klar wurde, daß ich falsch lag.

    Kurz bevor ich wieder in Karanos war, wurde es fast unmöglich den richtigen Weg zu erkennen. Nachdem ich mich durch unendlichen Farn gekämpft hatte, stand ich auf einem Feld. Ein Bauer wies mir den Weg: durch ein Tor und Treppenstufen direkt am Kirchlein entlang (beides stark überwuchert) (vorletztes Foto „Sakralbau“ auf der wikiloc-Karte). Dann endlich wieder ein erkennbarer Schotterweg.
    Unterwegs habe ich 3 ebenerdige Höhleneingänge gesehen. Es stehen sogar (griechisch ordentlich) „no entrance“ Schilder davor. Man könnte hinein kriechen...also für Abenteurer, Taschenlampe mitnehmen.

    Hallo Anja und Thomas ! (nur mal nebenbei: habe schon öfters Beiträge von Euch gelesen, da waren schon intersannte Hinweise dabei! Ihr seid ja eher die „gemäßigten“ Forumsmitglieder, sachlich, und wenn’s mal wieder kracht im Forum, beschwichtigend. Gefällt mir gut! Keine von den rumbollernden Bessertouris). Nun zur Sache...in Eurem Beitrag
    http://www.kretaforum.info/showthrea...donia-Schlucht
    habt Ihr auf dem zweiten Bild Eure Strecke eingetragen. Es geht um die rote Linie, seid Ihr sicher, daß Ihr im unteren Bereich SO gegangen seid? Dann wärt‘ Ihr ja ganz schön nach südost abgedriftet.
    Im folgenden link auf wikiloc ist die Strecke, die ich nachgelaufen bin.
    https://de.wikiloc.com/routen-wander...creta-23585835

    Meine Fotos:
    Foto 1 : siehe Wikiloc Karte, Wasserstelle/start of Kidoni Gorge
    Foto 2 : Start westlich von Karanos
    Foto 3 : Wegweiser
    Foto 4 : Rastplatz in der Pampa
    Foto 5 : EU Schild

    Tja, und jetzt noch eine Sache, die mich (schon öfter) sehr nachdenklich oder sogar wütend macht, ärgert oder zumindest minutenlang den Kopf schütteln lässt.
    Auch hier stand wieder eines der schönen EU Schilder, hier wurden € 80.000 verbraten, immerhin NUR 80.000 .... aber für wen?? Sicher! Schöne Gegend, für mich und andere individuelle Spinner genau richtig, Einsamkeit, keine störenden Tourihorden. Ich hatte eine 10er Wandertruppe mit holländischer Führerin ( darf man das so sagen ? ) getroffen, die sagte, sie geht nur die kurze Boriano Strecke ein mal die Woche mit einer kleinen Gruppe...sonst niemanden!
    Diese Wanderung kennt und findet kein Schwein, steht in keinem Reiseführer. Ich habe sie nur durch Zufall auf der wikiloc-Seite gefunden und danach erst die Beschreibung von Anja und Thomas. Wer pflegt das Ganze, wird es überhaupt gepflegt oder nur gebaut und dann vergessen? Warum steht irgendwo mitten auf der Strecke eine Schutzhütte und eine Schaukel?
    Mir fallen da ganz spontan noch 2 gute Beispiele ein, wenn ich Lust habe, mache ich mal einen extra thread dazu auf.

    Grüße von einem grundsätzlich schon, aber immer hinterfragenden, Kretaverliebten...
    Harald
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	001.jpg 
Hits:	58 
Größe:	543,6 KB 
ID:	94191   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	002.jpg 
Hits:	55 
Größe:	479,3 KB 
ID:	94192   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	003.jpg 
Hits:	58 
Größe:	585,2 KB 
ID:	94193   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	004.jpg 
Hits:	58 
Größe:	475,1 KB 
ID:	94194   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	005.jpg 
Hits:	58 
Größe:	568,9 KB 
ID:	94195  

  9. #9
    Registriert seit
    25.May.2005
    Ort
    Lohr am Main
    Beiträge
    4.267

    Standard

    Hallo Harald,

    Deine Beobachtung stimmt, mit der roten Linie hatten wir den Bogen zu weit geschlagen.
    Ist ausgebessert.

    VG Anja & Thomas
    Geändert von Anja&Thomas (14.June.2018 um 20:37 Uhr)
    Holzwege eröffen einem oft neue Perspektiven. Allerdings enden sie über kurz oder lang im Wald.


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •