Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 41 bis 66 von 66

Thema: Eigenes Auto auf Kreta... wie lange und überhaupt?

  1. #41
    Spelly Gast

    Standard

    Danke für eure vielen Antworten! :-)

    Okay, dann ist es vielleicht besser, mal so alle halbe Jahre das Land zu verlassen. :-) Und wenn ich jetzt nach zwei Monaten Deutschland wieder mal nach Kreta möchte mit dem Auto, was ist dann? Geht das? Oder sagen die dann: "Also ne, Sie waren ja erst vor kurzem hier... das geht aber nicht." oder ist das eher unwahrscheinlich?

  2. #42
    Registriert seit
    26.May.2005
    Ort
    Exopolis - Kreta - Geb. HH
    Alter
    63
    Beiträge
    3.912

    Standard

    Hallo Spelly.
    Hier die Richtlinien: http://www.griechenland.diplo.de/con...Einfuhr_GR.pdf
    Aus der "http://www.partnerbiz.net/griechenland-auto-pkw.html":

    "Das Thema "Auto in Griechenland" bereitet zahlreichen Langzeiturlaubern und Übersiedlern Kopfzerbrechen, zumal in der Praxis insbesondere bezüglich der Gesamtkosten der regulären Einfuhr eines Kraftfahrzeuges nach Griechenland vorab kaum an klare und verbindliche Informationen zu kommen ist. Auf jeden Fall trotzt die Hellenische Republik beharrlich den einschlägigen Weisungen der EU und zockt insbesondere beim Import gebrauchter Privatfahrzeuge weiterhin saftige Abgaben in Form einer "Taxierungsabgabe" ab. Letztendlich ausschlaggebend ist hier neben objektiven Vorgaben jedoch auch das persönliche Ermessen des jeweiligen Beamten, und wer mit griechischen Verhältnissen vertraut ist, wird dies entsprechend zu deuten wissen ... .

    Der vorliegende Beitrag kann also in diesem Sinn nur der globalen Information dienen. Konkrete Angaben zu Abgaben und Gebühren publiziert das griechische Finanzministerium auf der Webseite Besteuerung von Kraftfahrzeugen in Griechenland - allerdings nur auf Griechisch und nicht unbedingt immer aktuell. Einen Auszug der einschlägigen Bestimmungen und Steuersätze in deutscher Übersetzung bietet der Beitrag Besteuerung von PKW beim Import nach Griechenland.
    Haltung und Betrieb ausländischer Fahrzeuge in Griechenland

    Besondere Aufmerksamkeit ist dem Betrieb eines Fahrzeuges mit ausländischer Zulassung in Griechenland zu widmen. Obwohl die einschlägigen Bestimmungen in der Praxis recht lasch gehandhabt oder gar einfach ignoriert zu werden scheinen, sei ausdrücklich auf die drakonischen Sanktionen für diesbezügliche Zoll- bzw. Steuervergehen sowie nicht zuletzt auch die unvorhersehbaren Konsequenzen bei Unfällen hingewiesen.

    Unter gewissen Voraussetzungen darf ein in Deutschland bzw. einem EU-Staat zugelassenes Fahrzeug (PKW) über einen Zeitraum von bis zu 6 Monaten vorübergehend in Griechenland verbleiben und betrieben werden, wie dies zum Beispiel etliche Langzeit-Urlauber und Rentner ausnutzen, die in Griechenland jedes Jahr den Sommer verbringen und mit dem eigenen Fahrzeug ein- und ausreisen (siehe auch Vorläufiger PKW-Import nach Griechenland). Abgesehen von diversen Ausnahmen, Einschränkungen und Sonderregelungen gilt dies jedoch grundsätzlich nicht

    Für Personen, die in Griechenland einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder hier ihren Hauptwohnsitz haben bzw. sich länger als 180 Tage im Jahr in Griechenland aufhalten: sie sind definitiv nicht zu Haltung eines im Ausland zugelassenes Fahrzeugs in Griechenland berechtigt!"

    LG, Tom

  3. #43
    Registriert seit
    9.December.2006
    Ort
    Stadtrand
    Beiträge
    231

    Standard

    Die EU hat die Verweildauer gerade auf 185 Tage "vereinheitlicht". Das hat sich aber auch noch nicht überall durchgesetzt, variierte sowieso nur um ein paar Tage: z.B. Griechenland sprach von 180 Tagen, Deutschland von 183 Tagen (stammt aus dem Steuerrecht). Macht den Kohl also auch nicht fett..

    Allerdings sollte man im Hinterkopf haben, daß sich diese Tage auf eine Jahresfrist beziehen! Nach 179 Tagen mal kurz auszureisen, im Ausland 'nen Kaffee trinken und anschließend wieder einzureisen, begründet keinen Neubeginn der Frist! Sie hat auch nichts mit dem Kalenderjahr zu tun! Also im Oktober einreisen und Ende Mai des Folgejahres wieder ausreisen, funktioniert nicht! Die Frist beginnt eben nicht ab 1.Januar auf's Neue...

    Auf Inseln wäre das sogar leicht zu kontrollieren, denn Hochseefähren müssen auf Grund des Seerechtes Passagierlisten und Fahrzeuglisten führen... Für den Fall eines "See-Unfalles"...

    Allerdings, wo kein Kläger, da kein Richter... Man sollte halt nur das Risiko kennen...
    viele Grüsse
    Kosta

  4. #44
    Registriert seit
    26.May.2005
    Ort
    Exopolis - Kreta - Geb. HH
    Alter
    63
    Beiträge
    3.912

    Standard

    Zitat Zitat von Kostas Beitrag anzeigen
    Nach 179 Tagen mal kurz auszureisen, im Ausland 'nen Kaffee trinken und anschließend wieder einzureisen, begründet keinen Neubeginn der Frist! Sie hat auch nichts mit dem Kalenderjahr zu tun! Also im Oktober einreisen und Ende Mai des Folgejahres wieder ausreisen, funktioniert nicht!...
    Oh doch. Wir haben das 'zig mal praktiziert. Erforderlich für das Kraftfahrzeug ist allerdings die Aus- Einreise mit einer Italienfähre, da es keine Kraftfahrzeugstempel im Reisepass mehr gibt.
    LG, Tom

  5. #45
    Registriert seit
    9.May.2011
    Beiträge
    350

    Standard

    Hallo Tom,

    auch wenn Du es zigmal praktiziert hast ist es noch lange nicht rechtens! Lies halt mal das was Du selbst eingestellt hast! Und im Zweifel hast du die Nachweispflicht! Und anhand der Fährlisten kann man ja genau nachvollziehen wie oft man rein und raus gefahren is! Letztendlich muss jeder für sich selbst entscheiden ob er das Risiko eingehen will oder nicht und es ist auch nochmal ein Unterschied ob ich eine alte Kiste fahre, die eh niemand will oder ein attraktives Auto (damit meine ich nicht Dich oder Dein Auto :-))!
    lg Suska

  6. #46
    Registriert seit
    26.May.2005
    Ort
    Exopolis - Kreta - Geb. HH
    Alter
    63
    Beiträge
    3.912

    Standard

    Hallo Suska,
    natürlich hast vollkommen recht. Jedem, wie es ihm beliebt.
    Danke für deine Zeilen, Angelika und Tom

  7. #47
    Registriert seit
    12.July.2013
    Beiträge
    1.610

    Standard

    also noch einmal zusammen gefasst für Kreta-Neueinsteiger und solche, die griechische Texte nicht lesen können:
    6 Monate kann ein im europäischen Ausland angemeldetes Auto auf der Insel bleiben; egal ob am Stück oder in mehreren Zeitabschnitten; 6 Monate auf ein volles Jahr bezogen, nicht auf ein Kalenderjahr.
    Alles andere ist persönliches Risiko (das ich selbst nicht eingehen will, weil es für mich unverhältnismäßig wäre). Wer will und kann, soll es tun.
    Richtig?

  8. #48
    Registriert seit
    9.December.2006
    Ort
    Stadtrand
    Beiträge
    231

    Standard

    Zitat Zitat von chicarena Beitrag anzeigen
    ....Richtig?
    Ja, gut zusammengefasst!

    Nur zur Sicherheit:
    Das ist KEINE griechische Erfindung! Diese Regelung besteht in allen EU-Ländern, sofern man sich in einem anderen Land als dem Heimatland aufhält.

    Ähnliche Regelungen gibt es auch mit Staaten, in denen der Personalausweis zur Einreise reicht... Bei Visumspflicht kann das Fahrzeug daran gebunden sein (Paßeintrag). Entscheiden dortige Landesgesetze...
    viele Grüsse
    Kosta

  9. #49
    Registriert seit
    5.March.2016
    Beiträge
    391

    Standard

    Gilt so auch in der Schweiz. Da darf man dann mit dem Auto auch gleich zum dortigen TÜV. Und m.E. dürfte das in der Eu auch mit der Umschreibung des Führerscheins einhergehen. In Spanien ist das jedenfalls auch so.


    Gesendet von iPad mit Tapatalk

  10. #50
    Benno Gast

    Standard

    Guten Tag, liebe Forumsmitglieder,

    ich bewundere die vielen und aussagefähigen und absolut korrekten Beiträge zu diesem Thema.
    Aber irgendwann müsste die Person, welche dieses Thema eröffnet hat, genügend Beiträge
    und Aussagen hierüber erhalten haben.
    Also, ich schätze alles was hier vorgetragen wurde - ist komplett beantwortet.
    Mehr dazu kann man einfach nicht sagen oder komentieren - und gibt es auch nicht.

  11. #51
    Spelly Gast

    Standard Re: Eigenes Auto auf Kreta

    Zitat Zitat von Benno Beitrag anzeigen
    Guten Tag, liebe Forumsmitglieder,

    ich bewundere die vielen und aussagefähigen und absolut korrekten Beiträge zu diesem Thema.
    Aber irgendwann müsste die Person, welche dieses Thema eröffnet hat, genügend Beiträge
    und Aussagen hierüber erhalten haben.
    Also, ich schätze alles was hier vorgetragen wurde - ist komplett beantwortet.
    Mehr dazu kann man einfach nicht sagen oder komentieren - und gibt es auch nicht.
    Lieber Benno,

    und ich dachte immer, ein Forum ist dazu da, dass sich aufgrund einer Frage ein komplexes Gespräch ergibt. Vielleicht sollte man in den Regeln hineinschreiben: "Bitte nur präzise und kurze Antworten und nicht das Thema großartig ausweiten. Bis zu 10 Antworten sind erlaubt". :-D

  12. #52
    Registriert seit
    25.August.2011
    Beiträge
    3.724

    Standard

    Hallo Spelly,

    man sollte sich schon kurz fassen und auch beim Thema bleiben. So sieht es zumindest die Netiquette vor.
    Oft ist zwar alles gesagt, aber halt noch nicht von jedem...
    Grüßle,
    Kithira
    --
    Guck mal übern Kretarand: Vani

  13. #53
    Registriert seit
    27.February.2009
    Ort
    NRW
    Alter
    70
    Beiträge
    2.011

    Standard

    Zitat Zitat von Kithira Beitrag anzeigen
    Hallo Spelly,
    ....Oft ist zwar alles gesagt, aber halt noch nicht von jedem...
    Vor allem nicht in jedem Forum...

    Viele Grüße, ein Opa mit Krückstock...
    Gruß Michael

    Zum Arbeiten zu alt, zum Sterben zu jung...
    aber für Kreta topfit!



    Αν σε κλωτσήσει ένας γάιδαρος, δεν έχει νόημα να τον κλωτσήσεις κι εσύ.

  14. #54
    Registriert seit
    12.July.2013
    Beiträge
    1.610

    Standard

    vor allem nicht für denjenigen, der vorher noch nicht da war und erst später dazu gekommen ist.

    Seid mal nicht so kleinlich, sondern lieber tolerant, so wie uns "Ausländern" die meisten Kreter (außer den Bürokraten) begegnen! jeder hat mal angefangen, Fragen zu stellen als er selbst "Anfänger" war. Das vergessen die "alten Hasen" immer wieder gerne.
    Nettiquette hin oder her; Spelly kann nichts dafür, dass es so viele berechtigte Antworten auf seine Frage gibt. Seinen leicht ironischen Einwand halte ich jedenfalls für berechtigt.

    Auch manche Antworten schweifen übrigens vom Thema ab und/oder sind verzichtbar. Das ist meinerseits eine generelle Aussage, gilt auch für mich selbst und soll keine Kritik an einem Einzelnen darstellen!

  15. #55
    Registriert seit
    19.March.2009
    Ort
    Baden
    Beiträge
    389

    Standard

    Hallo, diese Beiträge sind sehr interessant. Wie sieht denn die Situation zu diesem Thema im Moment, also ca. 3 Jahre nach Veröffentlichung dieser Stellungnahmen?
    Unsere Überlegung war, mit dem eigenen (alten) Auto einreisen und das Fahrzeug auf der Insel bei Bekannten abzustellen. Hat sich inzwischen die Lage (Kontrollen etc.) verschärft?

    Ich würde mich sehr über sachliche Antworten freuen, auf flapsige Kommentare lege ich eigentlich keinen Wert.

    Seid alle herzlich gegrüßt

    Sylviakarin

  16. #56
    Registriert seit
    31.May.2005
    Ort
    Gegend Sitia
    Beiträge
    607

    Standard

    Die Anzahl der Kontrollen hängt etwas von der Gegend und der Jahreszeit ab. Oder ob irgendwo auf der Insel eine Zoll-Aktion ist und dabei dann alles geprüft wird.
    TÜV und Versicherung werden hier im Osten ziemlich viel geprüft! Letztes Jahr hatten Freunde aus England ziemlich Ärger, weil sie keine grüne Versicherungskarte dabei hatten. Die braucht man zwar offiziell nicht mehr, weil auch GR jetzt angeblich die Versicherung via Kennzeichen überprüft, aber....das nützt dir hier nichts!
    Die wurden zweimal deswegen angehalten und hätten beim zweiten Mal dadurch fast ihre Fähre verpasst. Sie mussten nämlich jedesmal mit aufs Revier und dann von ihrer Versicherung in Grossbritannien eine Kopie des Versicherungsscheins per Fax fordern.

    Wenn das Auto nichts mehr wert ist, kannst du das Risiko ja eingehen, dass es konfisziert wird.

  17. #57
    Registriert seit
    11.August.2014
    Beiträge
    365

    Standard

    Ich habe zig Bekannte die mit Ihrem dt. kennzeichen immer auf zkreta sind...
    Einige fahren alle 2 Jahre zurrück um eine aktuelle Tüv Olakete zu bekommen.
    Ich z.B. Wurde seit 11 Jahren nur 2 mal angehalten...wurde gefragt ib ich getrunken habe . Nein...danke weiter fahren!
    Papierenund plaketen etc prüfen? Kann mir nicht vorstellen dass die Polizei auf Kreta auf sowas Bock hat.
    Hab nie von enem solchen Fall gehört

  18. #58
    Registriert seit
    26.May.2005
    Ort
    Exopolis - Kreta - Geb. HH
    Alter
    63
    Beiträge
    3.912

    Standard

    Wie Hermann bereits in seinem Beitrag Nr.6 schrieb "...darf man mit einem im Ausland zugelassenen Fahrzeug max. 6 Monate in Gr bleiben, das ist Gesetz."

    Wie Hermann ebenso hier berichtete kontrolliert das Zollamt immer wieder stark frequentierte Parkplätze wie z.B. Lidl etc. Ich kann das nur bestätigen.

    Klartext: Wer sein Fahrzeug liebt hält die Gr-Gesetzesvorgabe ein.
    LG, Tom

  19. #59
    Registriert seit
    15.March.2017
    Beiträge
    24

    Standard

    Heute wurden kurz vor Kalyves ausländische Fahrzeuge kontrolliert. Wo wollen sie hin, machen sie hier Urlaub, haben sie ein Haus oder eine Wohnung? Alles im sehr netten Ton und ohne verspiegelte Brille.Mein Rücktikett Fähre wurde angeschaut und dann konnte ich weiter. Dies war nun in fast 20Jahren die erste Kontrolle für mich.Ich halte mich an die 6Monate hier mit meinem Auto, da ich gerne selber entscheide, für was ich mein Geld ausgebe, ungern für Vermeidbares. Kalinichta Octopus

  20. #60
    Registriert seit
    1.April.2016
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    70

    Standard

    Moin, Kontrolle an der E 90 oder an der "Old Road" ???
    quasi non possidentes

  21. #61
    Registriert seit
    15.March.2017
    Beiträge
    24

    Standard

    Auch moin, Old Road kurz vor Ortsschild Kalives aus Chania kommend, also nach Kalami....Kalo Paske

  22. #62
    Registriert seit
    25.December.2018
    Ort
    Limburg
    Beiträge
    11

    Standard

    Hi, seid ihr immer auf Kreta oder nur für ein paar Monate? Wenn ihr dort wohnt warum meldet ihr euer Auto nicht um? Wir kommen im Dezember und wollen bleiben. Denke ich werde mein Auto auf griechische Nummernschilder ummelden. Mfg Mandello

  23. #63
    Registriert seit
    27.February.2013
    Ort
    Xania, Galatas
    Beiträge
    84

    Standard

    schlichtweg weil es ein paar tausend Euro kostet, die oft den Verkaufswert des Autos übersteigen, je älter um so teurer...

  24. #64
    Registriert seit
    15.March.2017
    Beiträge
    24

    Standard

    Ich komme mit der 6Monatsregelung für das Auto perfekt hin, da ich hier überwintere. Außerdem reise ich immer per Auto an wegen der vielen Dinge, die frau so braucht (Wolle Wolle Wolle) und für die Heimreise viel Platz fürs Olivenoel. Frohe Ostern!!

  25. #65
    Registriert seit
    10.August.2012
    Ort
    wieder in NRW
    Beiträge
    1.893

    Standard

    Uns geht es ebenso, Octopus, mit dem Auto über den Winter auf Kreta. Wir sind noch nie kontrolliert worden.

    Weil der Mann alles so mitnehmen muss: Angelzeug, haufenweise Bücher, Werkzeug - - - - und dann später das Olivenöl!
    vg krassi

  26. #66
    Registriert seit
    9.May.2011
    Beiträge
    350

    Standard

    Zumindest haben sie sich einen lohnenden Platz ausgesucht für ihre Kontrollen. Ich glaube nirgendwo auf der Insel ist die Ausländerdichte mit ihren Autos so hoch wie in Kalives und Umgebung. Und gerade hatten wir uns auch entschieden unser Auto mal länger hier zu lassen weil wir nun in den letzten Jahren nicht mehr kontrolliert wurden und die Kontrollen scheinbar nicht mehr statt fanden. Nun nach dieser Information müssen wir doch nochmal alles überdenken. Danke für die Info Octopus.

    vg Suska

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •