Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 40 von 56

Thema: Landanreise Kreta

  1. #1
    Registriert seit
    7.January.2018
    Beiträge
    10

    Standard Landanreise Kreta

    Hallo allerseits!
    Welche Erfahrungen habt ihr da gemacht, welches ist der beste, bzw. schönste Reiseweg nach Kreta über Land?

    Vielen Dank im voraus!
    Ralf

  2. #2
    Registriert seit
    5.March.2016
    Beiträge
    380

    Standard

    Hmmm. Also ohne Schiff oder Flugzeug ✈️ wirds schwer nach Kreta zu kommen.

  3. #3
    Registriert seit
    28.May.2005
    Ort
    Wien
    Alter
    57
    Beiträge
    657

    Standard

    Kommt drauf an von wo Du anreist. Von Wien sind wir über Ungarn, bei Budapest vorbei, bei Subotica über die Grenze nach Serbien, durch Mazedonien und bei Gevgelia nach Griechenland mit dem Auto gefahren. Dann weiter beim Olymp vorbei über Larissa und Lamia nach Piräus und von dort mit der Fähre über Nacht nach Chania oder Heraklion.
    Das haben wir zweimal Anfang Mai gemacht und es sind überall schöne Straßen bzw. Autobahnen und ab der letzten 90 km in Serbien durch die Grdelicka-Klisura fängt auch die interessantere Landschaft an. Anfang Mai gab es keinen Stau und weitestgehend keinen Verkehr außer bei den Stadtumfahrten z. B. bei Budapest oder Belgrad.
    Würden wir jederzeit wieder so fahren.
    Durchschnitt: Wien-Saloniki 13 bis 15 Stunden Fahrzeit 1 x übernachten und dann nochmal einen halben Tag bis Piräus ohne Eile.
    Abfahrt ab Wien um 3 Uhr früh.
    Meine Lieblingsseite meiner Lieblingsfreundin:
    www.kritimou.de

  4. #4
    Registriert seit
    9.May.2011
    Beiträge
    328

    Standard

    Kommt darauf an wieviel Zeit Du hast. Wir sind schon mit dem Auto runter gefahren. Kroatien ist wunderschön. Immer an der Küste entlang bis runter nach Albanien. Auch Albanien lohnt sich, sehr ursprünglich. Dann nach Griechenland. Die Anreise war dann unser Urlaub. Es gibt aber schon einiges zu dem Thema hier im Forum.

    Vg Suska

  5. #5
    Registriert seit
    7.January.2018
    Beiträge
    10

    Standard

    Lach, ist mir schon klar, das ich eine Fähre brauche,hahahaha, soweit schwimmen kann ich nicht, schon garnicht mit Gepäck!:-)

  6. #6
    Registriert seit
    7.January.2018
    Beiträge
    10

    Standard

    Daher meine Frage, der Weg ist das Ziel........, schon die Anfahrt sollte ja Urlaub sein.

  7. #7
    Registriert seit
    28.May.2005
    Ort
    Wien
    Alter
    57
    Beiträge
    657

    Standard

    Na, da täts uns aber wirklich interessieren, wo du wohnst bzw. von wo du wegfährst!
    Meine Lieblingsseite meiner Lieblingsfreundin:
    www.kritimou.de

  8. #8
    Registriert seit
    17.February.2015
    Ort
    Rousa Limni Crete Brunssum NL
    Beiträge
    484

    Standard

    Früher war die landreise schon, 2 mal im monat runter nach Griechenland und oft weiter über Ipsala nach der Turkei.
    Schöne zeit war das.
    groetjes Arthür
    Old truckers also die, but they are hard to crack

  9. #9
    Registriert seit
    4.February.2012
    Beiträge
    343

    Standard

    Die schönste und erholsamste Anreise ist eindeutig von Rijeka aus durch Kroatien, Montenegro und Albanien fast immer am Meer entlang.
    Ich fahre die Strecke inzwischen seit fast 10 Jahren hin und zurück. Es gibt nichts Besseres um einen Urlaub zu beginnen und zu beenden.
    Grillzeugs trägt sich leichter als Bedenken

  10. #10
    Registriert seit
    23.July.2012
    Ort
    Basel
    Beiträge
    2.126

    Standard

    Zitat Zitat von kretamobil Beitrag anzeigen
    Die schönste und erholsamste Anreise ist eindeutig von Rijeka aus durch Kroatien, Montenegro und Albanien fast immer am Meer entlang.
    Ich fahre die Strecke inzwischen seit fast 10 Jahren hin und zurück. Es gibt nichts Besseres um einen Urlaub zu beginnen und zu beenden.
    Auf google.map sehe ich die Küstenstrasse durch Albanien hört an der südliche Landesgrenze auf. Wie komme ich von da nach Igoumenitsa?
    Η Κρήτη βρίσκεται στην καρδιά μου

  11. #11
    Registriert seit
    4.February.2012
    Beiträge
    343

    Standard

    Bei Ulcijni gibt es keinen Grenzübergang. Deshalb fahre ich kurz nach Bar eine Abkürzung (ca.40 km) direkt nach Vladimir, nicht über Ulcijni, zum Grenzübergang nach Konispol. Von da geht`s nur noch 7 km ans Meer und dann 15 km nach Igoumenitsa.
    Grillzeugs trägt sich leichter als Bedenken

  12. #12
    Registriert seit
    23.July.2012
    Ort
    Basel
    Beiträge
    2.126

    Standard

    Danke, ich hab alles gefunden .
    Η Κρήτη βρίσκεται στην καρδιά μου

  13. #13
    Registriert seit
    4.February.2012
    Beiträge
    343

    Standard

    Sorry, da hab ich was verwechselt.
    Von Montenegro aus kommt man natürlich erst nach Muriquan nach Albanien.
    Nach Griechenland von Sarande über Butrint nach Konispol.
    Hab`s nicht richtig gelesen.
    Grillzeugs trägt sich leichter als Bedenken

  14. #14
    Registriert seit
    7.January.2018
    Beiträge
    10

    Standard

    Woher ich bin? Aus dem Rhein-Neckar Kreis, Nordbaden......;-)

  15. #15
    Registriert seit
    26.May.2005
    Ort
    In Osthessen, in Frangokastello und überall, wo es interessant ist
    Alter
    63
    Beiträge
    2.836

    Standard

    Hallo Optikus,

    auf meiner HP habe ich beide Anfahrten beschrieben und bebildert.
    Die Angaben sind allerdings schon etwas länger her, geändert dürfte sich allerdings nicht allzu viel haben.
    Um einen ersten Eindruck von den Strecken zu kriegen reicht es allemal.

    HP: http://www.frangokastello-und-meehr.de
    dort den Button Anreise anklicken,
    Dort Strecke 1, 2 oder 3 auswählen und die blauen Titel anklicken.
    Es erscheint ein pdf mit Text und Bildern.

    Viel Spaß dabei hermann
    Ist noch λ ? Ja, aber das φ ist noch ρ !

    Alle Infos über Frangokastello:http://www.Frangokastello-und-Meehr.de
    Unser aktueller Reiseblog:http://www.HerrMANaufReisen.wordpress.com

  16. #16
    Registriert seit
    10.August.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.625

    Standard

    Hallo Autofahrer nach Kreta,

    ist von Euch schon diese Saison jemand über Österreich, Slowenien, Serbien, Mazedonien und Nordgriechenland nach Piräus gefahren?

    Wir würden gerne noch einmal auf dieser Route reisen. Wie sehen nun die Grenzkontrollen aus, muss man lange warten oder geht es flott - wie früher? Braucht man in Mazedonien noch die grüne Vers.-Karte??

    Danke für Eure Zuschriften bzw. neuere Berichte. vg krassi

  17. #17
    Registriert seit
    4.February.2012
    Beiträge
    343

    Standard

    Hier der aktuelle Strassenbericht
    https://www.youtube.com/watch?v=6egGp_sEDjA
    Grillzeugs trägt sich leichter als Bedenken

  18. #18
    Registriert seit
    10.August.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.625

    Standard

    Vielen Dank, kretamobil!

    Wie immer von Dir ein sehr hilfreicher link. vg krassi

  19. #19
    Registriert seit
    17.February.2015
    Ort
    Rousa Limni Crete Brunssum NL
    Beiträge
    484

    Standard

    Zitat Zitat von kretamobil Beitrag anzeigen
    Hier der aktuelle Strassenbericht
    https://www.youtube.com/watch?v=6egGp_sEDjA
    Das waren nog zeiten, die route kan ich traumen, von Aachen bis Regenburg autobahn, dan die B8 bis Achleiten, weiter bis Linz, auf die strecke waren darmals nur ein paar km autobahn, bei Budapest, Belgrad, Sofia und Istanbul der rest war wie auf das video 2 spurig.
    Das schlimmste war die alte autoput durch yugoslaviën, wo jedes jahr viele toten im verkehr waren.
    Old truckers also die, but they are hard to crack

  20. #20
    Registriert seit
    6.May.2014
    Ort
    Chonburi Pattaya
    Alter
    78
    Beiträge
    288

    Standard

    Zitat Zitat von Arthuros Beitrag anzeigen

    Das schlimmste war die alte autoput durch yugoslaviën, wo jedes jahr viele toten im verkehr waren.
    Da konnte man mit hoher Geschwindigkeit an eine Stelle kommen, wo die Straße kurz vor einer Schlucht links abbog,
    was aber manche Autofahrer nicht mitbekamen und geradeaus weiter fuhren.

  21. #21
    Registriert seit
    26.May.2005
    Beiträge
    434

    Standard

    Ich habe zu der Thematik einen sehr traurig-witzigen , kurzweyligen Artikel des "DER SPIEGEL" aus dem Jahre 1975 (!) gefunden.

    Viel Spaß beim Lesen. Damals waren die Artikel des Spiegel noch länger. Durchhalten; -)

  22. #22
    Registriert seit
    17.February.2015
    Ort
    Rousa Limni Crete Brunssum NL
    Beiträge
    484

    Standard

    Zitat Zitat von martin_ffm Beitrag anzeigen
    Ich habe zu der Thematik einen sehr traurig-witzigen , kurzweyligen Artikel des "DER SPIEGEL" aus dem Jahre 1975 (!) gefunden.



    Viel Spaß beim Lesen. Damals waren die Artikel des Spiegel noch länger. Durchhalten; -)
    Der artikel in der Spiegel kommt mir sehr bekannt vor, nur das ich immer über Ungarn fuhr und nie über Salzburg, was da nicht drin steht ist das es oft 100 mahl schlimmer war.
    Deutsch ist nicht meine muttersprache, aber wie ist die Deutsche rechtschreibung, der oder das artikel?
    Old truckers also die, but they are hard to crack

  23. #23
    Registriert seit
    10.August.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.625

    Standard

    Kalispera Kreta-Reisende,

    der Ausflug in die 70-ger Jahre war ja wieder mal lustig, aber ich würde doch gerne noch einmal nachfragen, ob schon ein User hier dieses Frühjahr oder im Sommer die Route Ö- Slowenien - Kroatien - Serbien - Mazedonien - Nord-Griechenland - Piräus gefahren ist?

    Wie ist es an den Grenzen, kann man immer noch mit Euros zahlen, was hat sich geändert?

    Es wäre wirklich nett eine Auskunft zu bekommen und kein neues Video von vielleicht 1960 oder 1980 - danke sehr.

    vg krassi

  24. #24
    Registriert seit
    26.May.2005
    Ort
    Exopolis - Kreta - Geb. HH
    Alter
    62
    Beiträge
    3.549

    Standard

    Hallo krassi,
    wir haben die Route Ö- Slowenien - Kroatien - Serbien - Mazedonien - Nord-Griechenland - Piräus im Jahre 2016 zuletzt geenutzt. An keinem Grenzübergang gab es Probleme.
    LG, Tom

  25. #25
    Registriert seit
    10.August.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.625

    Standard

    Vielen Dank Tom für Deine Antwort.

    Ab 2015 war es wohl schwieriger, deshalb freue ich mich, dass Ihr es 2016 ohne Probleme geschafft habt. Ist die Landschaft nicht wunderbar und die Menschen sind sehr freundlich?

    Vielleicht gibt es noch einen zeitnaheren Bericht.

    vg krassi

  26. #26
    Registriert seit
    23.July.2012
    Ort
    Basel
    Beiträge
    2.126

    Standard

    Mein Kollege fährt diese Strecke jedes Jahr mindestens 2 Mal bis kurz vor die Grenze zu Nord-Griechenland, zuletzt im Juli. Es gab keine Probleme , alles ok.
    Η Κρήτη βρίσκεται στην καρδιά μου

  27. #27
    Registriert seit
    10.August.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.625

    Standard

    Super, danke sehr, Kiki.

    Auf dem Rückweg werden wir wieder die Fähre nehmen. Wir haben nämlich schon gesehen, dass Reisende am Zoll nach Kroatien das komplette Auto ausräumen mussten. Unser Kofferraum ist immer rappelvoll da wir viel mitnehmen (Sommer- und Wintersachen etc).

    Wir lassen uns vom ADAC ein Reisepaket schicken, dann erfährt man die aktuellen Spritpreise und Zollbestimmungen.

    Weiß Jemand, ob die Autobahn in Serbien inzwischen fertig ist? Zuletzt fuhren wir 2014 diese Strecke, das waren viele km Baustelle und Matsch.

    vg krassi

  28. #28
    Registriert seit
    9.March.2008
    Ort
    Luxemburg
    Alter
    46
    Beiträge
    59

    Standard

    Hallo Krassi,

    In Serbien sind noch ca. 50 Kilometer Landstrasse vor bzw. nach der mazedonischen Grenze zu bewältigen. Es wird intensiv am Autobahnausbau gearbeitet. Über den Ausbau der Umfahrt von Belgrad weiss ich nichts genaueres zu berichten. Die Stadtautobahn in Belgrad habe ich persönlich immer als problemlos empfunden.

    In Mazedonien wurde im Frühjahr ein Teilstück Autobahn von Demir Kapija bis kurz vor der gr. Grenze neu eröffnet. In Mazedonien ist somit durchgängig Autobahn.

    MfG. Eric
    Kreta ist eine Wiege, ein Instrument, ein vibrierendes Reagenzglas, in welchem ein vulkanisches Experiment durchgeführt wurde. Kreta vermag den Geist zum Schweigen zu bringen, den Aufruhr der Gedanken zu stillen. Henry Miller, Der Koloss von Maroussi

  29. #29
    Registriert seit
    10.August.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.625

    Standard

    Vielen Dank, Eric, da hat sich wohl etwas verbessert.

    Ich freue mich schon auf die Reise - auch besonders auf Mazedonien, dort auf den schönen See bei Veles.

    vg krassi

  30. #30
    Registriert seit
    13.November.2016
    Beiträge
    151

    Standard

    Ich war zuletzt im Mai 2018 in Hellas, aber bis Kreta habe ich es nicht geschafft. Das werde ich in der Nachsaison, also im Sept. - Okt. nachholen :-)

    Im Mai wollte ich mit meinem VW-Camper eigentlich ab Venedig mit der ANEK-Fähre nach Igoumenitsa übersetzen, aber ich hatte nicht gebucht. Ich habe dann sowohl am 5.5. samstags als auch am 6.5. sonntags versucht, auf das Schiff zu kommen, leider ohne Erfolg.

    Dann blieb also nur die Wahl: Nächster Versuch ab Ancona, Bari oder Brindisi ? Oder über den Landweg an der östlichen Adria entlang? Ich habe mich für Letzteres entschieden. Die Fahrt durch Slowenien, Kroatien, Bosnien, Montenegro, Albanien nach Igoumenitsa hat dann schließlich 5 Tage gedauert, natürlich mit gemütlichen Teilstücken und entsprechenden Übernachtungen.

    Wenn man viel Zeit hat, ist dieser Landweg durchaus attraktiv, auch wenn mir die ewige Kurbelei auf der Küstenstraße mitunter auf den Senkel ging. Ich weiss schon gar nicht mehr, wie oft ich diesen Weg in den vergangenen Jahrzehnten schon gefahren bin. Die Autobahn reicht ja leider immer noch nur bis Ploce, also noch nicht mal bis Dubrovnik.

    Im kommenden Sept. werde ich wohl wieder die Fähre nehmen. Wenns von Venedig erwartungsgemäß nicht klappt, gehts hat weiter nach Ancona und im schlimmsten Fall bis Brindisi. Von da kommt man eigentlich immer weg, und die Überfahrt nach Igou dauert nur en paar Stündchen.

  31. #31
    Registriert seit
    10.August.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.625

    Standard

    Kalimera Schneemann,

    warum buchst Du nicht die Fähre vorher, dann gibt es keine bösen Überraschungen? Wenn wir vorher buchen, dann über den ADAC - es gibt viele Rabatte.

    Da wir keinen Camper haben buche ich ein paar Tage vorher die Hotels, wo wir gerne schlafen möchten. Eigentlich wollten wir auch die Fähre von Piräus nach Chania vorher buchen, aber dann ist man mit dem Termin gebunden und wenn man auf der Reise noch irgendwo bleiben möchte, geht's dann nicht, oder man muss umbuchen.

    Wir fahren erst im Oktober, dann ist nicht mehr so viel los. Im September ist es auf Kreta recht voll dieses Jahr.

    Vg und gute Reise - krassi

  32. #32
    Registriert seit
    13.November.2016
    Beiträge
    151

    Standard

    Ich habe auch schonmal über den ADAC gebucht, allerdings auch erst zwei Tage vor Abfahrt der Fähre. Hat gut geklappt.

    Grundsätzlich bin ich der Spontan - Reisende mit unendlich viel Zeit. Darum buche ich nie lange im Voraus. Und das beliebte "Camping an Bord" ist eh in der Regel schon im Dezember für die gesamte nächste Saison ( 1.April bis 31.Oktober) ausgebucht.

  33. #33
    Registriert seit
    26.May.2005
    Ort
    In Osthessen, in Frangokastello und überall, wo es interessant ist
    Alter
    63
    Beiträge
    2.836

    Standard

    Ja, leider machen wir die Erfahrung in den letzten Jahren verstärkt.
    Camping-on-board geht ohne ewig lange Vorbuchung kaum noch.

    Wenn wir übernächste Woche wieder losfahren, müssen wir wieder bis Bari runter, dort gibts immer was, sind aber 500 km einfach mehr.
    Ab 2020 Jahr denke ich, werden wir wieder über Land fahren.
    Derzeit noch witzlos, weil unser Camper einen riesen Durst hat, aber dann fahren wir wieder spritsparender.

    Schönen Gruß hermann
    Ist noch λ ? Ja, aber das φ ist noch ρ !

    Alle Infos über Frangokastello:http://www.Frangokastello-und-Meehr.de
    Unser aktueller Reiseblog:http://www.HerrMANaufReisen.wordpress.com

  34. #34
    Registriert seit
    13.November.2016
    Beiträge
    151

    Standard

    Bari und Brindisi sind als Sprungbrett gar nicht so schlecht. Man zockelt gemütlich über die Autostrada oder die streckenweise parallel verlaufende SS und hofft, dass die Brücken halten. Und die Überfahrt nach Igou ist kurz und schmerzlos, was besonders im Winter bei hoher See sehr wichtig werden kann.

  35. #35
    Registriert seit
    11.August.2014
    Beiträge
    327

    Standard

    Zitat Zitat von schneemann Beitrag anzeigen
    ......und hofft, dass die Brücken halten.
    In Anbetracht der Aktualität und der vielen Todesopfer halte ich diese Aussage für mehr als nur geschmack- /pietätlos.

  36. #36
    Registriert seit
    10.August.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.625

    Standard

    kriti 33,

    leider ist es so, dass Reisen auch Gefahr bedeuten kann. Ich bin immer froh, wenn jeder lange Auto-Tunnel zu Ende ist. Fährunglücke und Flugzeugkatastrophen hat es auch leider schon gegeben. Das muss man in Kauf nehmen, wenn man reisen möchte.

    Darauf wollte schneemann sicher nur hinweisen.

    Mein Mann sagt immer: Wenn wir zu Hause bleiben, fällt einer von uns vielleicht die Kellertreppe runter, das ist eben Schicksal.

    vg krassi

  37. #37
    Registriert seit
    11.August.2014
    Beiträge
    327

    Standard

    Ändert nchts ander Tatsache dass solch ein Spruch geschmacklos ist ,während noch die letzten Toten von den Trümmern geborgen werden!
    Ich bn ja echt nicht so empfindlich aber das hier war ganz klar deplatziert.
    Den Opfern und deren Familien etwas respektvoller gegenüberzreten wäre angebrachter!
    Meine Meinung!

  38. #38
    Registriert seit
    13.November.2016
    Beiträge
    151

    Standard

    Noch im Juni auf der Rückfahrt von Bari ist mir wieder aufgefallen, dass die Fugen der Brücken so verdammt weit auseinander liegen, dass man dauernd das rhythmische "dummdumm....dummdumm....dummdumm...." hört, wenn man drüber fährt. Man kann sich leciht vorstellen, was das mit einem Bauwerk macht, über das täglich tausende tonnenschwere Trucks brettern.

  39. #39
    Registriert seit
    17.February.2015
    Ort
    Rousa Limni Crete Brunssum NL
    Beiträge
    484

    Standard

    Und nicht nur in Italiën.
    Wenn man in Deutschland von nord nach süd, oder von west nach ost fährt hört man nichts anders, 12% der brücken sind marode.
    Old truckers also die, but they are hard to crack

  40. #40
    Registriert seit
    13.November.2016
    Beiträge
    151

    Standard

    Die meisten Brücken wurden gebaut, als die Trucks max. 30t wogen. Heute sind es locker 40t, und plus der üblichen Überladung kommt man schonmal auf knapp 50t, sagte neulich ein Brückenprofessor im Radio. Da wundert mich nix mehr.
    Aber das ist jetzt ziemlich OT, sorry ;-)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •