Seite 7 von 7 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7
Ergebnis 241 bis 277 von 277

Thema: Corona in Griechenland

  1. #241
    Registriert seit
    26.May.2005
    Ort
    Exopolis - Kreta - Geb. HH
    Alter
    64
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Danke Günter für deine Korrektur.

    Zitat Zitat von chris54 Beitrag anzeigen
    Da immer mehr Infizierte aus anderen Ländern einreisen, könnte es durchaus sein, daß sämtliche Flughäfen des Landes im Extremfall geschlossen werden: https://www.protothema.gr/koronoios-...ena-krousmata/
    und
    Die Gründe, die Aussenminister Γιώργος Γεραπετρίτης für evt. weitere Maßnahmen zur Einreisebeschränkung im Flugverkehr /Grenzen nennt: Der personell hohe Aufwand zur Überwachung der derzeit 6500 unter Hausarrest stehenden, und die Ein- und Rückreise von GR-Ansässigen sowie Griechen mit Hauptwohsitz in Griechenland.

    Erstens darf nach GR-Recht ein Bürger zu seinem Wohnsitz 'nach Hause' zurück kehren, egal ob per Flug oder Auto. Das halten doch alle EU-Länder so.
    Zweitens stellen die täglichen zig neuentdeckten Fälle (Dunkelziffer 3-5fach) ein bei weitem höheres Potenzial der Verbreitung dar.

    Die cov19 positiv erkannten Heimkehrer in der vergangenen Woche, zwei Griechen in Heraklion (Studenten zurück aus GB), der jeweils erste Fall auf Korfu (Grieche aus Belgien zurück, ~70 Jahre) und auf Kefalonia (31-jähriger Grieche, arbeitet in Schweden, am 18. März per Auto nach Kefalonia zu Frau und Kind ...heute noch leichte Symptome und sein Zustand kein Grund zur Sorge") werden bald Aufschluss zur Problematik geben.

    "Nur" 56 neue Erkrankungen in 24 Std; seit einer Woche waren es bis bis zu 90 täglich - immerhin ein kleiner Hoffnungsschimmer.
    LG, Tom

  2. #242
    Registriert seit
    26.April.2014
    Ort
    Rethymno
    Beiträge
    623

    Standard

    Zitat Zitat von Kithira Beitrag anzeigen
    97 Jahre - stolzes Alter für einen lebenslang unbeugsamen Mann. Möge ihm die Erde leicht sein.
    Ein ihm zustehendes Staatsbegräbnis wird unter der aktuellen Situation kaum möglich sein. Traurig.
    Ja, unter normalen Umständen wären Zehntausende von Menschen seinem Sarg gefolgt, wie 1971 bei Seferis. So werden es nur fünf, sechs Mitglieder der Familie und ein Repräsentant des Staates sein.

  3. #243
    Registriert seit
    27.February.2013
    Ort
    Xania, Galatas
    Beiträge
    94

    Standard

    ich wäre gern unter den Zehntausenden gewesen. Ich hoffe, dass sein Mut als Symbol auch diese Krise überdauert und bin mir sicher, dass in Gedanken Zehntausende mit ihm sein werden. καλο ταξιδι και ευχαριστούμε

  4. #244
    Registriert seit
    7.November.2016
    Ort
    LK Aichach-Friedberg
    Beiträge
    53

    Standard

    Hallo zusammen

    ich gehe davon aus dass mein Kretaurlaub vom 07.06. bis 05.07. eher unwahrscheinlich wird wenn ich einige posts hier lese. Schade, habe ersatzweise einen Flug für Ende Oktober gebucht und hoffe das Beste.
    Inzwischen gibt es leider auch einen Fall eines infizierten Mönches auf dem Heiligen Berg Athos, den ich noch im November besucht habe.

    https://www.in.gr/2020/03/28/greece/...tai-sto-axepa/

    Ich hoffe dass der betreffende Mönch möglichst wenige andere angesteckt hat ... durch die bereits erwähnte Ikonenküsserei besteht ja durchaus ein Ansteckungsrisiko. Ich frage mich allerdings warum der Mönch nach England gereist ist als die Fallzahlen dort schon deutlich angestiegen sind .... ? Oder sich zumindest danach in häusliche Quarantäne begeben hätte.

    vg Chris

  5. #245
    Registriert seit
    26.April.2014
    Ort
    Rethymno
    Beiträge
    623

    Standard

    Aktuelle Fallzahlen: 1.314 (+82) Todesfälle: 49 (davon 6 in den letzten 24 Stunden)
    (Mavros Lagos: Auf dem Athos wurden heute übrigens 4 Mönche positiv getestet, alle waren in GB gewesen.)

    Bislang wurden landesweit etwa 11.000 Verstöße gegen die Ausgangssperre geahndet. Die Ausgangssperre soll fortan strikter umgesetzt werden, u.a. durch die Einführung einer zeitlichen Befristung der „sportlichen Betätigung“ außer Haus und die Begrenzung der Anzahl erlaubter Supermarktbesuche pro Woche. Das ist aber noch nicht amtlich.

    Eine Bemerkung zu den Cor.-Testzahlen in Griechenland: Bei den Studenten des kürzlich gestorbenen deutschen Gastprofessors an der UOC wurde kein einziger Test durchgeführt!

  6. #246
    Registriert seit
    13.June.2018
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    97

    Standard

    Ich finde Schweden gut.
    Nicht gleich hinfahren jetzt, ich meine was anderes.
    Hadschi Halef Omar Ben Hadschi Abul Abbas Ibn Hadschi Dawuhd al Gossarah

  7. #247
    Registriert seit
    26.May.2005
    Ort
    Exopolis - Kreta - Geb. HH
    Alter
    64
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Kalo Mina!
    Der Präsident des französischen wissenschaftlichen Ausschusses für das Coronavirus, Professor Jean-François Delfraissy gibt auch zu, dass die "Abkapselung nicht die richtige Strategie ist".
    Und der Meinung sind ja auch erfahrene und e r f o l g r e i c h e Mediziner wie Professor Didier Raoult, UK Marseille und V. Zelenko - New York.
    LG, Tom

  8. #248
    Registriert seit
    25.May.2006
    Ort
    Hessisch Ghana
    Beiträge
    2.423

    Standard

    Zitat Zitat von Tom Beitrag anzeigen
    Kalo Mina!
    Der Präsident des französischen wissenschaftlichen Ausschusses für das Coronavirus, Professor Jean-François Delfraissy gibt auch zu, dass die "Abkapselung nicht die richtige Strategie ist".
    ...
    LG, Tom
    Das stimmt so nicht. Das ist nur die sinnentstellende Überschrift. Im französischen Original steht diese relativierend weiterhin:
    Le confinement n’est pas la bonne stratégie, c’est la moins mauvaise des stratégies qui étaient possibles en France, à la mi-mars 2020.
    https://www.voltairenet.org/IMG/pdf/...La_Croix-3.pdf

    Mit Google übersetzt
    Eindämmung ist nicht die richtige Strategie, sondern die am wenigsten schlechte Strategie, die Mitte März 2020 in Frankreich möglich war.
    P.S. ich habe keine Lust auf Triage.
    MfG Günt(ohne h)er
    εν οιδα οτι ουδεν οιδα (Σωκράτης )

    Meine Reise-Impressionen

  9. #249
    Registriert seit
    13.June.2018
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    97

    Standard

    Sicher ist nur ein Impfstoff. Deshalb sind alle Maßnahmen nur Versuche, außer gar keine.
    Trotzdem halte ich den schwedischen Weg für sympathisch.
    Man kann nicht 83 Millionen Menschen (länger) kasernieren, wenn noch nicht einmal 0,1 Prozent infiziert sind.
    Hadschi Halef Omar Ben Hadschi Abul Abbas Ibn Hadschi Dawuhd al Gossarah

  10. #250
    Registriert seit
    23.July.2012
    Ort
    Basel
    Beiträge
    2.579

    Standard

    Zitat Zitat von Dionysios Beitrag anzeigen
    Ja, unter normalen Umständen wären Zehntausende von Menschen seinem Sarg gefolgt, wie 1971 bei Seferis. So werden es nur fünf, sechs Mitglieder der Familie und ein Repräsentant des Staates sein.
    Heute 1.4. weht die griechische Flagge auf der Athener Akropolis auf Halbmast. Das geschieht zu Ehren von Manolis Glezos, der am Montag im Alter von 97 Jahren verstorben ist. Am heutigen Mittwoch wird er in kleinem familiären Kreis beerdigt.https://www.griechenland.net/nachric...ljkEN3NXyeHiuQ
    Η Κρήτη βρίσκεται στην καρδιά μου

  11. #251
    Registriert seit
    25.May.2006
    Ort
    Hessisch Ghana
    Beiträge
    2.423

    Standard

    Ich weiß jetzt wieso so wenig getestet wird. Ich habe mir das doch etwas einfacher vorgestellt.
    https://www.heise.de/newsticker/meld...html?seite=all
    MfG Günt(ohne h)er
    εν οιδα οτι ουδεν οιδα (Σωκράτης )

    Meine Reise-Impressionen

  12. #252
    Registriert seit
    26.April.2014
    Ort
    Rethymno
    Beiträge
    623

    Standard

    Aktuelle Fallzahlen: 1.415 (+81) Todesfälle: 50 (davon 1(!) in den letzten 24 Stunden) Kreta: 14 (+1, in Chania)

    Es wurde heute ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Schwimmen und Baden verboten ist, egal wieviel Abstand man zum Nächsten hat. Beides gehöre nicht zu den zulässigen sportlichen Aktivitäten außer Haus.

  13. #253
    Registriert seit
    13.June.2018
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    97

    Standard

    Zitat Zitat von Dionysios Beitrag anzeigen
    Es wurde heute ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Schwimmen und Baden verboten ist, egal wieviel Abstand man zum Nächsten hat. Beides gehöre nicht zu den zulässigen sportlichen Aktivitäten außer Haus.
    Halte ich für völlig übertrieben, kein Grieche badet in dieser Jahreszeit, Touristen sind daheim.
    Diese Art der Verbote sind in meinen Augen eifernder Aktionismus des Staates.
    Da sind autokratische Untertöne zu hören, die skeptisch machen.
    Hadschi Halef Omar Ben Hadschi Abul Abbas Ibn Hadschi Dawuhd al Gossarah

  14. #254
    Registriert seit
    26.April.2014
    Ort
    Rethymno
    Beiträge
    623

    Standard

    … Angeln, Fischen und à la Arthuros mit dem Boot rausfahren natürlich auch verboten (außer für Berufsfischer).
    Es wird erwartet, dass Mitsotakis im Laufe des Tages erhebliche Verschärfungen der Ausgangssperre anordnet.

  15. #255
    Registriert seit
    19.August.2018
    Ort
    Berlin
    Alter
    42
    Beiträge
    57

    Standard

    Ich finde es gut, dass es nun offiziell verboten wird Schwimmen, Angeln etc. zu gehen, denn: Wir haben immer wieder gehört, dass Unbelehrbare sich zum Angeln an die Küste begeben haben und uns dann stolz den Fang auf Whatsapp präsentiert haben. Tja, wie sollen deren Kinder bitte verstehen, dass es ernst ist und dass es eine Ausgangssperre gibt, wenn sich deren Vorbilder, die Eltern, Onkels etc. noch nicht einmal dran halten? Das ist wie mit der Anschnallerei im Auto, dem Aufsetzen eines Helmes beim Roller fahren etc., wenn die Eltern es den Kindern nicht vorleben, erklären, warum das nun nötig ist und überhaupt die Wichtigkeit all dieser Dinge nicht vermitteln, dann wird die Folgegeneration genauso larifari damit umgehen.

    Gleiches Recht für alle, es kann nicht sein, dass einige meinen, die Regeln würden für sie nicht gelten.

    Ausgangssperre! Es ist verboten und basta.

    An alle Unbelehrbaren: Wollt Ihr ein zweites Italien in Griechenland? Nein? Dann bleibt verdammt noch mal zu Hause, so hart es momentan auch ist.

  16. #256
    Registriert seit
    26.May.2005
    Ort
    Exopolis - Kreta - Geb. HH
    Alter
    64
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Hier gibt es den 9 km langen Sandstrand, welcher weiterhin unbehelligt v.d. der Obrigkeit besucht wird. Auch ein Dutzend gläschenhebend auf einer Caféterrasse sah ich gestern über eine längere Zeit. Da die Behörden zu wenig Personal haben, nutzen Verschärfungen auch nichts. Vernunft zeigt der Bürger hier, wo es 'drauf an kommt. Im Busverkehr, Supermärkte etc. Das hat der Grieche bereits verstanden.
    LG, Tom

  17. #257
    Registriert seit
    1.November.2009
    Ort
    Lardas /Kissamos
    Beiträge
    701

    Standard

    Hier oben bei uns in Platanos benehmen sich die Leute vorbildlich.
    Im Supermarkt wird desinfiziert und jeder trägt Handschuhe und Masken.
    In den Olivenhainen ist auch niemand.
    Wenn das so weitergeht, wird es dieses Jahr auch nicht's mit Öl werden.
    Es kann ja keiner seine Bäume pflegen.

  18. #258
    Registriert seit
    10.December.2015
    Beiträge
    19

    Standard

    Zitat Zitat von Sfakianopita Beitrag anzeigen
    Ich finde es gut, dass es nun offiziell verboten wird Schwimmen, Angeln etc. zu gehen, denn: Wir haben immer wieder gehört, dass Unbelehrbare sich zum Angeln an die Küste begeben haben und uns dann stolz den Fang auf Whatsapp präsentiert haben....

    Ausgangssperre! Es ist verboten und basta.

    An alle Unbelehrbaren: Wollt Ihr ein zweites Italien in Griechenland? Nein? Dann bleibt verdammt noch mal zu Hause, so hart es momentan auch ist.
    Müssen sich denn immer alle an Empörung übertreffen? Ja, Griechenland ist besonders gefährdet, da das Gesundheitssystem nicht in einem ganz so guten Zustand ist wie in Italien (etwas zynisch ausgedrückt), und besonders Athen ist wohl aufgrund der Luft, die nicht ganz Kurortnorm erfüllt (noch zynischer), ein Katastrophenkanditat. Aber wenn man will dass die Regeln eingehalten werden dann sollen sie gefälligst auch verhältnismäßig, sinnvoll und verständlich sein! Was soll es bringen wenn man nicht mehr ALLEINE angeln gehen oder ALLEINE mit dem Boot rausfahren darf? Wo soll man sich da anstecken oder was soll man da anstecken - Fische? Wenn ein maßgeblicher Teil der Regeln völliger Schwachsinn sind oder zumindest unzureichend begründet hält sich niemand daran, erst recht kein Grieche. Ein gebelltes "Das ist VERRRBOTEN!" funktioniert ja selbst im obrigkeitshörigen Deutschland nur noch bedingt. Was fehlt sind einfach klare Aussagen, Zielvorgaben und Perspektiven insgesamt ein Anschein von Plan. Vor allem was soll mit den Maßnahmen erreicht werden? Die Anzahl der Infektionen so weit runterdrücken dass man zwar die meisten Problemfälle behandeln kann aber es 10 Jahre dauert bis genügend Immun sind? Falls die Immunität überhaupt lange genug anhält. Teilt doch einfach mal 70% der Einwohnerzahl durch die Anzahl der täglichen Neuinfektionen, kommt da eigentlich mal jemand von alleine drauf? Die Maßnahmen durchhalten bis eine Impfung verfügbar ist? Das ist wie heute eine Luxusvilla kaufen weil man am Wochenende im Lotto gewinnt.
    Es ist natürlich schon richtig dass man erst einmal versucht die Seuche im Schach zu halten um sich auf das Unvermeidbare vorzubereiten und um mal ZUVERLÄSSIGE Zahlen zu bekommen, aber statt dessen werden die Zahlen durch immer schwachsinnigere Zählweisen (siehe RKI Definition wer seit letzter Woche als an Corona verstorben gilt) immer unbrauchbarer. Die Zahlen aktuell sind inzwischen völlig wertlos und für Entscheidungen überhaupt nicht mehr brauchbar. Wie viele wurden insgesamt wirklich infiziert, wie viele sind aktuell infiziert wie viele inzwischen ausgeheilt, wie viele hatten überhaupt Symptome wie viele der mit COVID19 infizierten Gestorbenen sind DARAN gestorben? NICHTS, aber wirklich GAR NICHTS davon ist bekannt. Stattdessen wird immer noch auf die Zahlen aus China verwiesen, obwohl jedem mit auch nur irgendeinem Schulabschluss klar sein müsste dass die uns seit MONATEN skrupellos verarschen. Es ist einfach nur eine totale Planlosigkeit und da sehen, mit regionalen Unterschied, immer weniger Menschen ein die Maßnahmen mitzutragen.

    Ich halte mich an die Maßnahmen in Deutschland da ich sie aktuell noch für richtig halte, aber anstatt mich zu empören wenn jemand es nicht macht sehe ich eben auch Gründe dafür statt nur Verachtung zu versprühen!

  19. #259
    Registriert seit
    25.August.2011
    Beiträge
    4.030

    Standard

    Zitat Zitat von andrea Beitrag anzeigen
    Wenn das so weitergeht, wird es dieses Jahr auch nicht's mit Öl werden.
    Es kann ja keiner seine Bäume pflegen.
    Fällt das nicht unter Arbeit und wäre damit erlaubt?

  20. #260
    Registriert seit
    19.August.2018
    Ort
    Berlin
    Alter
    42
    Beiträge
    57

    Standard

    ...das habe ich mich auch schon gefragt... Olivenbäume pflegen, Tiere füttern, Bienen versorgen... Landwirtschaft halt: Gehört das alles nicht in die Kategorie "Arbeit" und ist somit erlaubt?

  21. #261
    Registriert seit
    26.May.2005
    Ort
    Exopolis - Kreta - Geb. HH
    Alter
    64
    Beiträge
    4.206

    Standard

    Kein Problem.
    "Landwirte, Viehzüchter und andere Agrarunternehmen müssen, um auf ihren Feldern, Weiden und in anderen Einrichtungen arbeiten zu können, ...einmal (dh einmal) ein Typ-A-Zertifikat ausfüllen und unterzeichnen, berichtet ag .gr.

    Die Bescheinigung vom Typ A bezieht sich auf die Bewegung von Arbeitnehmern (und Landwirten), die einmal ausgefüllt und unter der persönlichen Verantwortung des Unterzeichners vom Arbeitgeber oder seinem gesetzlichen Vertreter im Fall einer juristischen Person oder im Fall eines Freiberuflers oder Selbständigen von ihm selbst bereitgestellt wird ..."

    https://tilegrafimanews.gr/agrotika-...s-gia-agrotes/

    LG, Tom

  22. #262
    Registriert seit
    10.August.2012
    Ort
    Kokkino Chorio
    Beiträge
    2.002

    Standard

    Gestern hat unser Hausnachbar aus Norwegen die 150 Euro Strafe zahlen müssen weil er keinen ausgefüllten Zettel und den Ausweis dabei hatte. Leider hatte er sich nicht informiert! Er war zum Einkaufen nach Kalives gefahren, die Polizei kam mit zur Kontrolle bis zu ihm nach Hause.

    In Kalifes sieht man einige Leute ohne "Ausrüstung" also Maske und Handschuhe, manche gehen am Strand, auch in kleinen Gruppen mit Kindern oder Hund. Es ist schon etwas langweilig, jetzt wo immer mehr verboten ist. Das Wasser ist aber auch noch zu kalt zum Schwimmen, also nicht so schlimm. Es fällt schwer zu Hause zu bleiben, wo die Insel so schön und interessant ist um einen herum. Aber das Wichtigste ist doch: Nicht krank werden und Niemanden anstecken, also nur zum Einkaufen mal raus zum Minimarkt. Dort gibt es sogar ein Infektionsbad für Münzen und Handschuhe werden verteilt.
    vg krassi

  23. #263
    Registriert seit
    10.October.2006
    Ort
    vamos/(berlin)
    Alter
    81
    Beiträge
    1.152

    Standard

    erstmalig ist der 31.5. als enddatum für einige einige nicht alle einschraenkungen aufgetaucht. Und der ausgang ist auf täglich zwei beschränkt worden. In autos sind nur zwei personen erlaubt. Macht alles sinn, weil man nicht weiss, wieviel unsichtbar infizierte herumlaufen.
    Bleibt zuhause und gesund und seid gegruesst aus vamos, fengari
    alter ist nichts für feiglinge; aber alter auf kreta ist wunderschön

  24. #264
    Registriert seit
    25.August.2011
    Beiträge
    4.030

    Standard

    Zitat Zitat von fengari Beitrag anzeigen
    erstmalig ist der 31.5. als enddatum für einige einige nicht alle einschraenkungen aufgetaucht.
    Hast du dazu eine Quelle?

  25. #265
    Registriert seit
    13.June.2018
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    97

    Standard

    Hadschi Halef Omar Ben Hadschi Abul Abbas Ibn Hadschi Dawuhd al Gossarah

  26. #266
    Registriert seit
    25.August.2011
    Beiträge
    4.030

    Standard

    Das scheint mir aber noch spekulativ.

  27. #267
    Registriert seit
    10.October.2006
    Ort
    vamos/(berlin)
    Alter
    81
    Beiträge
    1.152

    Standard

    radio kreta. Aber welchen sinn haetten die fahrzeugeinschraenkungen bis zum 31.5., wenn die eilgemeine sperre am 11.5. aufgehoben wuerde. Oder fehlinterpretiere ich?
    alter ist nichts für feiglinge; aber alter auf kreta ist wunderschön

  28. #268
    Registriert seit
    26.April.2014
    Ort
    Rethymno
    Beiträge
    623

    Standard

    Aktuelle Fallzahlen: ca. 1.600 (+ ca. 170) Todesfälle: 53 (davon 3 in den letzten 24 Stunden)

    Ein Wort zu den neuen, zum Zeitpunkt der täglichen 18-Uhr-Pressekonferenz des Gesundheitsministers noch nicht ganz exakten Fallzahlen: Seit einigen Tagen schon liegt die Eleftherios Venizelos vor Piräus in Quarantäne. Von den 383 Besatzungsmitgliedern an Bord wurden 119 positiv getestet (gestern waren es „nur“ 20). Das Schiff war auf dem Weg von der Türkei nach Spanien, wo es als Hotelschiff genutzt werden sollte. Nachdem einschlägige gesundheitliche Probleme gemeldet wurden, erlaubte es die Türkei dem Kapitän nicht, umzudrehen und in einen türkischen Hafen einzulaufen. Mindestens 99 der 170 neuen Fälle müssten also hier zu lokalisieren sein. Und: das Virus ist nun definitiv in den Flüchtlingslagern angekommen, wo die Menschen ihm besonders schutzlos ausgeliefert sind. So wurden allein im Lager Ritsona heute mindestens 23 Personen positiv getestet.

    Zur Verschärfung der Ausgangssperre: Wenn ich richtig sehe, wurden die entsprechenden Maßnahmen bislang nur angekündigt, noch nicht aber beschlossen (Anmeldung von Aktivitäten außer Haus nur noch per SMS; nur noch 2 oder 3 dieser SMS pro Tag; nur noch 2 oder 3 Stunden Ausgang pro SMS; absolute Ausgangssperren zu bestimmten Zeiten etc. pp.).

  29. #269
    Registriert seit
    25.August.2011
    Beiträge
    4.030

    Standard

    Zitat Zitat von Dionysios Beitrag anzeigen
    So wurden allein im Lager Ritsona heute mindestens 23 Personen positiv getestet.
    Das Lager Ritsona liegt in Attika westlich von Chalkida (gehört verwaltungstechnisch zu Chalkida/Euböa, aber liegt nicht auf der Insel Euböa). Mit etwa 3000 Flüchtlingen ist es eines der kleineren Lager, die Zustände sollen wesentlich besser sein als auf den östlichen Ägäisinseln.


    Zum womöglichen Ende der restriktiven Ausgangssperre erst zu 31.5. - vielleicht sollte die Regierung den Bogen nicht überspannen ...
    PS. Radio Kreta ist keine seriöse Quelle

  30. #270
    Registriert seit
    26.April.2014
    Ort
    Rethymno
    Beiträge
    623

    Standard

    Mal wieder eine Gutenachtgeschichte. In Karditsa wurde heute ein deutsches Paar zu einer zweijährigen Gefängnisstrafe sowie einer Geldstrafe von jeweils 2.000€ verurteilt, weil es am Dienstagabend zum Sandwich-Kaufen in die Stadt gefahren war und damit gegen die 14tägige Quarantäne verstoßen hat. Die Gefängnisstrafe wurde auf 5 Jahre zur Bewährung ausgesetzt.

  31. #271
    Registriert seit
    25.August.2011
    Beiträge
    4.030

    Standard

    Inwischen gibt es bestätigte Corona-Fälle auf Mykonos (die 69jährige Frau war vorher nicht verreist) und Mykonos (der 49jährige war in Athen).

  32. #272
    Registriert seit
    25.May.2006
    Ort
    Hessisch Ghana
    Beiträge
    2.423

    Standard

    In Griechenland sind die Beschränkungen noch idyllisch, wenn man die Staaten des ehemaligen Jugoslawien betrachtet.

    Isolation der über 65-Jährigen, Trennung von Alt und Jung

    Der serbischen Gesellschaft (sowie auch jener in Bosnien-Herzegowina) wurden noch weit härtete Maßnahmen auferlegt – insbesondere den Älteren: In beiden Ländern gilt für alle Personen über 65 eine ganztägige Ausgangssperre. In der Republika Srpska darf die Generation 65 plus nur dienstags und freitags in der Zeit von 7.00 bis 10.00 Uhr früh aus der Isolation.

    In der Föderation Bosnien und Herzegowina gilt auch für die unter 18-Jährigen eine totale Ausgangssperre. Nordmazedonien setzt auf die Trennung der sensiblen Gruppen und verordnete unterschiedliche Ausgangszeiten für die ältere und jüngere Generation: Menschen, die älter als 65 Jahre sind, dürfen nur in der Zeit von 5.00 Uhr früh bis 11.00 Uhr vormittags ihre Häuser verlassen – die unter 18-Jährigen dürfen erst ab Mittag bis 21.00 Uhr hinaus.
    https://orf.at/stories/3160088/
    MfG Günt(ohne h)er
    εν οιδα οτι ουδεν οιδα (Σωκράτης )

    Meine Reise-Impressionen

  33. #273
    Registriert seit
    29.January.2014
    Beiträge
    218

    Standard

    Zitat Zitat von Tom Beitrag anzeigen
    Hier gibt es den 9 km langen Sandstrand, welcher weiterhin unbehelligt v.d. der Obrigkeit besucht wird. Auch ein Dutzend gläschenhebend auf einer Caféterrasse sah ich gestern über eine längere Zeit. Da die Behörden zu wenig Personal haben, nutzen Verschärfungen auch nichts. Vernunft zeigt der Bürger hier, wo es 'drauf an kommt. Im Busverkehr, Supermärkte etc. Das hat der Grieche bereits verstanden.
    LG, Tom
    Die Griechen (und natürlich alle anderen Büger Weltweit) haben es doch überwiegend selber in der Hand Ihre Urlaubsdestination und ihren Alltag wieder "clean" zu bekommen.

  34. #274
    Registriert seit
    26.April.2014
    Ort
    Rethymno
    Beiträge
    623

    Standard

    Aktuelle Fallzahlen: 1.613 (+ 99) Todesfälle: 59 (davon 6 in den letzten 24 Stunden)
    (Die Gesamtzahl bis gestern wurde nach unten korrigiert, sodass die neuen 99 Fälle hier nicht voll sichtbar werden.)

    Sonst nichts heute? - Sonst nichts.

  35. #275
    Registriert seit
    24.April.2014
    Ort
    NRW
    Alter
    58
    Beiträge
    89

    Standard

    Hallo Dionysios,
    danke für Deine täglichen Informationen, lese immer mit.
    Bleibt alle Gesund
    Klaus....
    Wer einmal diese Gastfreundschaft geniesen durfte, kommt immer wieder auf die Insel

  36. #276
    Registriert seit
    26.September.2010
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    37

    Standard

    Möchte mich auch mit einem Danke anschliessen,
    Gruss und Gesund bleiben, franz

  37. #277
    Registriert seit
    13.June.2018
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    97

    Standard

    Zitat Zitat von Greecerlein Beitrag anzeigen
    Die Griechen (und natürlich alle anderen Büger Weltweit) haben es doch überwiegend selber in der Hand Ihre Urlaubsdestination und ihren Alltag wieder "clean" zu bekommen.
    Ausgenommen die Geflüchteten. Die würden ihren Alltag auch sehr gern clean machen.
    Die Müllberge sind aber schon so hoch.
    Hadschi Halef Omar Ben Hadschi Abul Abbas Ibn Hadschi Dawuhd al Gossarah

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •