Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 41 bis 64 von 64

Thema: kollita gorge

  1. #41
    Divaria Gast

    Standard AW: kollita gorge

    Hallo Allen,

    Schau mal hier, http://en.wikiloc.com/wikiloc/view.do?id=2575042 hier gibt es die GPX daten zum runterladen.
    Mit einen "smartphone" mit GPS und eine karte van Griechenland kan man sehr einfach den richtigen weg finden.
    Es gibt dort viele andere wanderungen
    Viel Spass, Dirk

  2. #42
    Registriert seit
    26.May.2005
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    41
    Beiträge
    818

    Standard AW: kollita gorge


  3. #43
    Registriert seit
    11.May.2012
    Beiträge
    110

    Standard AW: kollita gorge

    Da die Frage nach der Kollita Gorge aufkam, hol ich mal den Beitrag wieder ein bisserl nach oben. keine Ahnung, ob er sonst ohne Suchfunktion auch zu finden ist.
    Liebe grüße
    Kristine

  4. #44
    Registriert seit
    25.May.2006
    Ort
    Hessisch Ghana
    Beiträge
    2.336

    Standard AW: kollita gorge

    Ich bin letzte Woche durch gelaufen.
    War schön dort.
    An manchen Stellen leicht schwierig, weil dort soviele Ahornblätter lagen und man nicht gesehen hat, wo man hintritt.
    MfG Günt(ohne h)er εν οιδα οτι ουδεν οιδα (Σωκράτης )
    Meine Reise-Impressionen

  5. #45
    Registriert seit
    27.February.2009
    Ort
    NRW
    Alter
    70
    Beiträge
    2.018

    Standard AW: kollita gorge

    Bist du jetzt zweimal durchgelaufen?
    Gruß Michael

    Zum Arbeiten zu alt, zum Sterben zu jung...
    aber für Kreta topfit!



    Αν σε κλωτσήσει ένας γάιδαρος, δεν έχει νόημα να τον κλωτσήσεις κι εσύ.

  6. #46
    Registriert seit
    25.May.2006
    Ort
    Hessisch Ghana
    Beiträge
    2.336

    Standard AW: kollita gorge

    Nö. Wieso?
    Hast du Beweise dafür?
    MfG Günt(ohne h)er εν οιδα οτι ουδεν οιδα (Σωκράτης )
    Meine Reise-Impressionen

  7. #47
    Registriert seit
    11.July.2005
    Ort
    Ostalb
    Beiträge
    5.298

    Standard AW: kollita gorge

    Seid froh dass ihr euch nichts gebrochen habt. Mir ging es auch so und bin gleich mal im Mai als wir dort waren, auf den Blättern ausgerutscht.
    Könnte böse ausgehen. :nuts:

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	068.jpg 
Hits:	231 
Größe:	149,4 KB 
ID:	78393 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	082.jpg 
Hits:	239 
Größe:	112,6 KB 
ID:	78394 Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	081.jpg 
Hits:	221 
Größe:	134,1 KB 
ID:	78395

    Grüße Gegge
    Dieses Haus ist mein und doch nicht mein.
    Der vor mir war dachte auch es wäre sein;
    er zog aus und ich zog ein.
    Nach dem Tod, wird es wieder so sein.


    www.schwaebische-post.de/

  8. #48
    Registriert seit
    5.September.2013
    Ort
    Hamburg & Drapanos-Halbinsel (Apokorónas)
    Beiträge
    2.746

    Standard AW: kollita gorge

    jassas, ist die Schlucht auch im Winter (Januar) zum durchwandern geeignet?

    Wenn jemand Lust hat können wir die Kollita-Schlucht gerne zusammen erkunden. Bin am Ende Dezember auf der Insel.

    gruß, kv

  9. #49
    Registriert seit
    25.May.2005
    Ort
    Kiel / Altenholz
    Beiträge
    466

    Standard AW: kollita gorge

    Hallo kv,
    die Schlucht liegt ja nicht hoch und wird m.E. daher auch im Winter - außer vielleicht starkem Regenwetter - zu durchlaufen sein. Ich bin sie mal von oben nach unten, Einkehr in Kato Poros, und dann zurück als Halbtagestour gelaufen, eine Variante wäre auch der Einbezug der östlich parallel verlaufenden Moudros-Schlucht als Rundwanderung, das wäre dann eher eine Tagestour.

    LG Uwe

  10. #50
    Registriert seit
    5.September.2013
    Ort
    Hamburg & Drapanos-Halbinsel (Apokorónas)
    Beiträge
    2.746

    Standard AW: kollita gorge

    Moin Uwe, danke für deinen Hinweis. Wenn das Wetter mitspielt werde ich die Kollita-Schlucht im Januar in Angriff nehmen.

    schöne Grüße nach Kiel, kv

  11. #51
    Registriert seit
    25.May.2006
    Ort
    Hessisch Ghana
    Beiträge
    2.336

    Standard AW: kollita gorge

    Aber Vorsicht!
    Da liegen viele Blätter. Ich bin dann einmal mit dem Fuss in einem Loch gelandet. Da kann man sich leicht den Fuss vertreten oder zerren.
    MfG Günt(ohne h)er εν οιδα οτι ουδεν οιδα (Σωκράτης )
    Meine Reise-Impressionen

  12. #52
    Registriert seit
    25.May.2005
    Ort
    Kiel / Altenholz
    Beiträge
    466

    Standard AW: kollita gorge

    In der Tat liegen da immer viele Blätter:
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	1417575_10200227505770243_1811073791_o.jpg 
Hits:	194 
Größe:	216,7 KB 
ID:	82839Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	882037_10200227507490286_1917418513_o.jpg 
Hits:	186 
Größe:	232,4 KB 
ID:	82840

    Außerdem muss es manchmal zu Sturzfluten kommen, ich habe ein mitgerissenes Fahrrad etc gesehen, daher bei Regen besser meiden.

    LG Uwe

  13. #53
    Registriert seit
    27.May.2005
    Ort
    Berlin, Plakias und Fränkische Schweiz
    Alter
    53
    Beiträge
    688

    Standard AW: kollita gorge

    In der Kollitaschlucht dürfte im Januar ziemlich gut Wasser im Bach sein - erst ab Mitte/Ende April ist die Schlucht trocken.
    Der Weg führt zwar über lange Strecken entlang des Bachs - aber mehrere Bachquerungen sind unvermeidlich. Geht also bitte im Januar davon aus, gelegentlich mal knietief im Wasser waten zu müssen.
    Unmittelbar nach Regenfällen kann das auch noch wesentlich mehr Wasser sein, wie Uwe schon richtig schrieb - da könnte zumindest die Engstelle unpassierbar werden.

    Falls ihr die Porosschlucht (die westliche der beiden Kollitaschluchten) von oben nach unten lauft, dann in Kato Poros einkehrt könntet ihr alternativ einen anderen Rückweg gehen - entweder über die Mundrosschlucht (östliche Kollitaschlucht - auch hier mit Wasser rechnen) oder trockenen Fusses über Nisi und dann den Bergrücken zwischen den beiden Schluchten. Der Hang am Ende des Rückens ist Richtung Porosschlucht relativ einfach zu gehen (von oben sieht man schon den Bauernhof der fast am Schluchteingang liegt). Dadurch lässt sich die ganze Tour zu einer wunderbaren Runde machen (ca. 5 h Gehzeit insgesamt bei ca. 15km Wegstrecke).

  14. #54
    Registriert seit
    5.September.2013
    Ort
    Hamburg & Drapanos-Halbinsel (Apokorónas)
    Beiträge
    2.746

    Standard AW: kollita gorge

    Kalispera, danke für die weiteren Ratschläge.

    schönen Freitagabend noch, kv (in 10 Tagen gehts los)

  15. #55
    Registriert seit
    5.September.2013
    Ort
    Hamburg & Drapanos-Halbinsel (Apokorónas)
    Beiträge
    2.746

    Standard AW: kollita gorge

    jassas, habe heute bei strahlendem Sonnenschein die Wanderung Kato Paros - Kollita-Schlucht - Nisi - Kato Paros unternommen.

    Der Abschnitt in der Kollita-Schlucht war schon eine abenteuerliche Wildnis-Fluß-Wanderung. Es gab noch sehr viel Wasser in der Schlucht. Im Sommer gibt es kein wasser in der Schlucht. Am Anfang hat der der Weg am Fluß an einer Wanderung im Harz oder Schwarzwald erinnert. Nach einiger Zeit mußte man aber immer mehr über große Felsen klettern. An zwei Stellen mußte man mehrere Meter durch das eiskalte Wasser gehen. Oft stand man von der Herausforderung wo und wie quere ich den Fluß.
    Das Felstor war von der Schönheit unglaublich beeindruckend. Ich habe superviele Fotos geschossen.

    Auch die Wanderung aus der Schlucht zum verlassenen Ort Nisi ist sehr beeindruckend. Im Dorf Nisi kommen Fotoliebhaber noch mal auf ihre Kosten. War einige Stunden unterwegs.

    Sehr hilfreich ist ein Wanderstock, gerade beim queren des Flußes.

    Hilfreich ist die Anavasi-Karte 11.17 Frangokastello/Plakias.

    schöne Grüßa aus Vamos, kv

  16. #56
    Registriert seit
    8.September.2007
    Ort
    Hamburg
    Alter
    58
    Beiträge
    735

    Standard AW: kollita gorge

    Hallo KV,

    ....das hört sich doch nach einer schönen und abenteuerlichen Wanderung an !
    Vielen Dank für Deine Schilderung.
    Würde mich freuen, wenn Du evtl. das eine oder andere Foto für uns hast

    Geniesse Deine Zeit in Vamos
    Viele Grüße von
    Britta

    Kreta, meine zweite "Heimat".

  17. #57
    Registriert seit
    5.September.2013
    Ort
    Hamburg & Drapanos-Halbinsel (Apokorónas)
    Beiträge
    2.746

    Standard AW: kollita gorge

    jassou Britta, ja es war eine abenteuerliche Wildwasser-Wanderung.

    Einen schönen ausführlichen Bericht mit Fotos gibt es hier: http://www.high-iso.de/de/kollita+gorge

    Ich werde auch noch bei Gelegenheit ein paar Fotos posten.

    kalinichta kv (bin im Eimer)

  18. #58
    Registriert seit
    8.September.2007
    Ort
    Hamburg
    Alter
    58
    Beiträge
    735

    Standard AW: kollita gorge

    Moin, moin KV,

    ....kann guut verstehen, dass Du nach so einer Wildwasser-Wanderung "im Eimer" bist

    Danke, interessanter Link.
    Ist auch eine Schlucht, die wir noch nicht kennen.
    Viele Grüße von
    Britta

    Kreta, meine zweite "Heimat".

  19. #59
    ditschi2 Gast

    Standard AW: kollita gorge

    Moin.
    Also uns gefällt das KretaUmweltforum sehr gut. Dort haben wir uns schon einige Tipps über Schluchten, Pflanzen und andere Ausflugsmöglichkeiten geholt.
    Im Juni ist es auch bei uns wieder soweit. Dieses Mal haben wir uns für 6 Tage im Südwesten der Insel und 8 Tage in Georgioupolis entschieden. Bin mal gespannt wie uns das gefällt.

  20. #60
    Registriert seit
    5.September.2013
    Ort
    Hamburg & Drapanos-Halbinsel (Apokorónas)
    Beiträge
    2.746

    Standard

    Zwei Freunde von mir haben im September die Rund-Wanderung Kato Poros - Moundros-Schlucht unternommen. Hier ihr ausführlicher Bericht:

    Rundwanderung Kato Poros-Schlucht – Nisi – Moundros- Schlucht

    Allgemeines

    Eine landschaftlich schöne und abwechslungsreiche Rundwanderung durch 2 Schluchten, zwischendurch wird das pittoreske verlassene Dorf Nisi besucht. Die Wanderung ist einfach, teilweise in der Kato Poros Schlucht weglos. Zumindest im Sommer ist kein Trinkwasser zu finden. Die Bäche in den Schluchten führen im Frühjahr Wasser, dann sind Trekkingsandalen sinnvoll, da man zumindest in der Kato Poros Schlucht teilweise im Bachbett geht.

    Achtung: Das verlassene Dorf Nisi ist nicht dort, wo auf der Anavasi-Karte (Ausgaben 2013 und 2016) das Wort Nisi eingetragen ist , dort finden sich nur 2 Gebäudereste, die als Stall genutzt werden. Nisi ist an der Biegung des nach Norden führenden Fahrweges, ca. 1 km NNW von dem auf der Karte eingetragenen Wort Nisi. Die Ruinen des Dorfes sind auf dem Satellitenfoto gut erkennbar.

    Startpunkt

    Es gibt 2 empfehlenswerte Startpunkte:

    ⦁ Von Myriokephala kommend folgt man der Straße nach Argiroupoli und biegt von dieser rechts/östlich in Richtung Vilandredo ab. Von dieser Straße biegt man im Tal links ab in Richtung Velonado. Nach einer Rechtskurve kann man an der Einmündung eines nach Norden führenden Fahrweges parken. Von diesem Startpunkt wird hier die Wanderung beschrieben

    ⦁ Von Moundros aus. Parken kann man in Moundros oder am nördlichen Ortsende unmittelbar vor der Abzweigung eines Fahrweges nach Nisi. Im Ort gibt es ein Kafenion. An einer Kirche neben der Hauptstraße im Ort biegt man zwischen Gebäuden westwärts abwärtsführend einen Bildstock passierend ab und folgt einen alten gepflasterten Weg durch Gärten. Von diesem zweigt nach Westen der alte gepflasterte Weg in die Moundros-Schlucht ab. Achtung: Vorher (nordöstlich) gibt es in Moundros einen parallelen aber falschen Weg, der aber an keinem Bildstock vorbeiführt.

    Beschreibung des Weges

    Vom Parkplatz folgt man dem Fahrweg ca. 100 m nach Norden. Hier biegt links ein Fußweg abwärts zum Bachbett ab. Diesem Weg folgt man über ein Brücke, durchquert einen Zaun (wieder verschließen) und folgt links dem Weg und einzelnen Markierungen neben dem Bachbett bogenförmig nach NW in die beginnende Schlucht. Man folgt dieser, teils im Bachbett, teils auf Wegstücken rechts oder links (teilweise markiert). Aus der Schlucht hinausführende Wege (teilweise markiert) ignoriert man. Die Schlucht ist mit wunderbar knorrigen alten Platanen bestanden. Nach einiger Zeit bemerkt man rechts einen Ziegenpferch und später vor der Engstelle der Schlucht links oberhalb einen Absatz mit Holzzaun. Dieser wird vorwiegend von Ziegen genutzt und stinkt entsprechend. Nach der Engstelle verbreitert sich die Schlucht wieder, bis an einem Zaun eine Holzhütte erreicht wird. Hier ist die Kato-Poros-Schlucht zu Ende. Man folgt dem rechten der beiden Fahrwege abwärts zum Talboden. Man steigt auf diesem teilweise betonierten Weg östlich und später südlich bergauf (schöne Aussicht auf die Nordküste). Kurz vor einer Gruppe von Betongebäuden wendet man sich nach links und durchquert einen Zaun. Man verfolgt den Fahrweg weiter vorbei an einem Haus. Danach zweigt rechts ein Weg ab (er führt zu dem auf der auf der Karte falsch mit Nisi bezeichneten Stelle), den man ignoriert. Der Fahrweg führt bald bergab (ein rechts liegendes Gebäude sowie eine Kirche ignoriert man) und später in einem Bogen nach Osten. Hier ist das verlassene Dorf Nisi. Das einzig intakte Gebäude ist die Kirche. Man folgt weiter rechts haltend dem Fahrweg nach Osten, später nach Süden und bleibt im Tal vorbei an einer eingefassten Quelle, die möglicherweise im Frühjahr Wasser führt. Im Tal quert man das Bett des aus der Moundros-Schlucht kommenden Baches entweder auf der Brücke oder durch die Furt. Kurz danach führt geradeaus ein alter gepflasterter Weg bergauf nach Moundros. Diesem folgt man bis rechts ein alter Weg (Trockenmauern) in die Moundros Schlucht führt. Die Abzweigung ist je nach Zustand des Bewuchses schwer zu sehen. Direkt zu Beginn muss man einige Blöcke übersteigen und folgt Weg zunächst am östlichen Schluchtrand, später nutzt man mehrfach den Talgrund. Schließlich verlässt man bei einer Gebäudegruppe die Schlucht und geht geradeaus auf einem Fahrweg zur Straße, auf die man am Ortseingangsschild von Velonado trifft. Man folgt rechtshalten (zunächst nördlich dann westlich) der Straße um nach knapp 2 km den Startpunkt zu erreichen.

    Im Tal quert man das Bett des aus der Moundros-Schlucht kommenden Baches entweder auf der Brücke oder über die Furt. Kurz danach führt rechts ein alter gepflasterter Weg bergauf nach Moundros. Diesem folgt man bis nach ca. 70 m rechts ein alter Weg (Trockenmauern) in die Moundros Schlucht führt. Die Abzweigung ist je nach Zustand des Bewuchses schwer zu sehen. Direkt zu Beginn muss man einige Blöcke übersteigen und folgt Weg zunächst am östlichen Schluchtrand, später nutzt man mehrfach den Talgrund. Schließlich verlässt man bei einer Gebäudegruppe die Schlucht und geht geradeaus auf einem Fahrweg zur Straße, auf die man am Ortseingangsschild von Velonado trifft. Man folgt rechtshalten (zunächst nördlich dann westlich) der Straße um nach knapp 2 km den Startpunkt zu erreichen.

  21. #61
    Registriert seit
    9.June.2018
    Beiträge
    23

    Standard

    Wenn ich das hier alles lese, habe ich den Eindruck, wir sind ein bisschen blöd. Wir haben im September diese Rundwanderung durch die beiden Schluchten gemacht. Es war allerdings teilweise eine recht wilde Kletterpartie. Der Weg war, wenn überhaupt, nur zu erahnen. Wir hatten nicht den Eindruck, dass es sich um einen wirklichen Wanderweg handelt. Statt der angegebenen 4 Stunden waren wir auch eher sieben Stunden unterwegs.

  22. #62
    Registriert seit
    26.May.2005
    Ort
    Exopolis - Kreta - Geb. HH
    Alter
    63
    Beiträge
    4.026

    Standard

    Hallo Keks04.
    Die gewaltigen Niederschläge in diesem Frühjahr haben sämtliche Wasserläufe, so wie die in den Schluchten enorm beinflusst.
    Obwohl die "Kollita - Schlucht" intensiv von der verantwortlichen Gemeinde betreut wird, nimmt die Wiederherstellung der Begehbarkeit noch einige Monate in Anspruch.
    LG, Tom

  23. #63
    Registriert seit
    9.June.2018
    Beiträge
    23

    Standard

    Danke für den Hinweis, Tom. Vielleicht probieren wir es in den nächsten Jahren noch einmal!

  24. #64
    Registriert seit
    17.July.2007
    Ort
    bei Bremen
    Beiträge
    31

    Standard

    Hallo, ich bin die Kollita /Kato Poros dieses Jahr 2x gegangen. Immer von der Velondado-Seite aus.
    Im April 2019 war sie wegen der starken Regenfälle im Frühjahr sehr feucht. Wir mussten den Bach mehrfach kreuzen, und sind nicht einmal bis zur engsten Stelle bekommen, wollten aber auch trockene Schuhe/Füsse behalten. Irgendwann war an einer engeren Stelle nur noch ein großer Teich, ohne die Möglichkeit, links oder rechts daran vorbei zu kommen. Da sind wir umgedreht. Trotzdem ein tolles Abenteuer mit dem ständigen Rauschen des Baches!
    Heute, 11.10.2019 eigentlich wie immer die letzten 5 Male in den letzten 10 Jahren. Selbst für uns als Norddeutsche problemlos zu gehen. Mindestens feste Turnschuhe, Trittsicherheit auf Geröll und dicken Steinen, kleine Klettereinheiten mit maximal 1 Meter Höhenunterschied. Jetzt im Oktober war die Schlucht komplett trocken, schade, weil das Rauschen für uns eine schöne Atmosphäre macht. Dafür hat man jetzt die Möglichkeit komplett im Flussbett zu gehen,was bedeutet, die ganze Zeit auf Geröll. Oder zwischendurch auf den "befestigten" Pfaden links oder rechts am Hang, wo man doch bedeutend schneller voran kommt. Wir haben uns viiieeel Zeit gelassen, und hin und zurück 3 Stunden gebraucht.
    Ob der Weg gepflegt, gewartet, präpariert wird??? Naja, vielleicht ein bisschen. Ich habe über die Jahre keine großen Unterschiede in der Begehbarkeit festgestellt.
    An der engsten Stelle ist ja oben eine Art Felsnische mit einem Geländer. Das war schon immer sehr wackelig, und in dem Mülleimer oben liegt schon seit Jahren das PC-Mainboard (ja! Richtig gehört)...ist vielleicht ja ein Gag, und soll so sein....
    Die Nachbarschlucht Moundros haben wir dieses Jahr nicht gemacht. Die kenne ich nur von 2017. Ich persönlich fand' die jetzt nicht soooo schön wie die Kollita.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •