Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Kreta-Anfänger brauchen Tipps

  1. #1
    Registriert seit
    28.May.2021
    Beiträge
    2

    Standard Kreta-Anfänger brauchen Tipps

    Hallihallo,

    wir sind eine dreiköpfige Familie, unser Sohn ist zehn. Ich war schon einmal auf Kreta (vor ca. 15 Jahren), damals in Rethimnon, habe es in sehr guter Erinnerung.

    Prinzipiell sind wir nicht die Pauschal-/Resorthotel-Touristen, diese typischen Hotelmeilen sind uns ein Graus. Andererseits möchten wir idealerweise ohne Auto auskommen, also ein Ort mit etwas touristischer Infrastruktur muss es schon sein.

    Die Urlaubsidee ist für dieses Jahr nun, Anfang September nach Chania zu fliegen und zuerst ca. 8-10 Tage in einem ruhigen, netten Ort an der Südküste zu bleiben. Hier bin ich schon auf Paleochora, Sougia und Chora Sfakion gestoßen. In der Gegend verkehrt, wenn ich es richtig verstehe, eine Fähre zwischen den Orten? Das würde ja den einen oder anderen Ausflug ermöglichen. Ansonsten haben wir auch kein Problem damit, mal ein Taxi zu nehmen. Wir wollen uns aber in erster Linie erholen, müssen also nicht jeden Tag ein Riesenprogramm machen.

    Die letzten ca. vier, fünf Tage würden wir uns dann in Chania einquartieren.

    Wie gesagt, wir mögen es gern ruhig, aber natürlich wäre es nicht schlecht, wenn man für Sohnemann mal ein Wassersportgerät ausleihen könnte oder so was. Wir gehen auch gern schnorcheln, wie sieht es da aus an der Südküste?

    Ihr merkt sicher schon an meinen Fragen, dass wir wirklich Kreta-Anfänger sind - ich freue mich über alle Tipps und Anregungen, welcher der o. g. Orte der beste ist, gern auch für Unterkünfte bzw. falls jetzt alle mit dem Kopf schütteln und sagen, als Familie ohne Auto ist die und die Gegend viel besser, sind wir auch da noch offen.

    Vielen lieben Dank schon mal im Voraus

  2. #2
    Registriert seit
    23.July.2012
    Ort
    Basel
    Beiträge
    3.520

    Standard

    Hallo Salamander,

    herlich willkommen !

    In den letzten 15 Jahren hat sich jede Menge verändert . Die Gegend für euren Urlaub habt ihr euch gut ausgesucht , das ist auch eine meiner Lieblingsgegenden.
    Jeder deiner genannten Orte hat seinen Reiz und sind alle miteinander durch die Fähren verbunden , ausserdem noch Loutro und Agia Roumeli.
    Hier der Link zu den Fahrplänen : https://anendyk.gr/?page_id=97
    Auch die Busverbindung ab/nach Chora Sfakion , Sougia und Paleochora ist ganz gut, allerdings muss man immer bedenken , dass man erstmal über die Berge in den Norden bzw. Süden muss , um einen der Ort zu ereichen.
    Paleochora liegt im äussersten Südwesten und ist ein quirliges kleines Städtchen mit 2 grossen Hauptstränden , vielen Tavernen und Unterkünften.
    Sougia ist sehr ruhig , ein kleiner Sommerferienort , so richtig zum "runterkommen" und entspannen .
    Hier in dem Link verbirgt sich eine gute Seite mit vielen Tipps und Unterkünften auf Deutsch . https://www.sougia.info/ger/
    Chora Sfakion ist als Ausgangspunkt für Wanderungen und Ausflüge ideal mit schönen Stränden in der Umgebung.
    Abends wird es kurz rummelig, wenn die Samariawanderer mit der Fähre zurückkommen und zu ihren Bussen laufen.
    Ansonsten gibt es hier auch einige hübsche Unterkünfte und Tavernen, siehe Link . https://www.sfakia-crete.com/sfakia-...a-introGER.htm
    Η Κρήτη βρίσκεται στην καρδιά μου

  3. #3
    Registriert seit
    13.November.2016
    Beiträge
    320

    Standard

    Ich war jetzt auch schon ein paar Jahre nicht mehr auf Kreta. Aber insgesamt über die vergangenen 40 Jahre betrachtet sind doch etliche Trips zusammen gekommen. Zuletzt war ich mit einem kleinen Reisemobil dort.

    Für mich kommt, bis auf wenige Ausnahmen, nur die Südküste in Frage. Die wichtigsten Orte wurden oben schon genannt. Ich möchte denen noch zwei hinzu fügen, die sich besonders für Gäste OHNE Auto anbieten, denn beide Orte sind nur zu Fuß oder mit der Fähre zu erreichen.

    Zuerst wäre da Loutro. Der Ort hat nur rund 50 ständige Einwohner, aber es gibt natürlich ein Vielfaches an Unterkünften.

    Und dann wäre da noch Agia Roumeli am Ausgang der Samaria Schlucht. Auch dieser Ort hat nur wenige ständige Bewohner aber eine Menge Unterkünfte. Tagsüber bevölkern die Samaria - Wanderer den Ort. Aber wenn die abends mit der letzten Fähre weg sind, wird es angenehm ruhig.

  4. #4
    Registriert seit
    28.May.2021
    Beiträge
    2

    Standard

    Vielen Dank, das sind sehr gute Tipps! Ich denke, wir werden uns für Paleochora entscheiden - immerhin reisen wir mit Kind und ein paar touristische Angebote dürfen es dann schon sein. Die hier genannten Orte werden wir uns allesamt als Ausflugstipps mit der Fähre vormerken. Evtl. nehmen wir uns doch auch einen Mietwagen.

  5. #5
    Registriert seit
    11.April.2017
    Ort
    Südbaden - Pitsidia ;-)
    Beiträge
    98

    Standard

    Paleochora ist wirklich eine gute Entscheidung. Wir waren selbst ein paar Mal mit kleineren Kindern dort und es hat ihnen immer gut gefallen. Was ich an Paleochora ganz praktisch finde ist, dass man wenn man wegen des Windes am Sandstrand gepeelt wird immer noch auf den Steinstrand auf der anderen Seite des Ortes ausweichen kann. Außerdem ist der Ort abends zum flanieren auch richtig schön.

  6. #6
    Registriert seit
    17.February.2021
    Ort
    Mittelrheintal
    Alter
    58
    Beiträge
    50

    Standard

    Paleochora kann ich auch sehr empfehlen, wir sind am 06.Juni wieder zurückgekommen und waren wieder begeistert. Mir gefällt besonders, dass es einerseits eine gute touristische Infratstruktur gibt, andererseits
    aber auch das "griechische Leben", weil dort eben nicht nur zur Saison Griechen anzutreffen sind, die dann ihre Tavernen für die Touristen öffnen, sondern dauerhaft in Pale leben.

    Auch in den sogenannten "touristischen" Tavernen sieht man viele Einheimische, das ist das, was wir mögen, so ein bisschen "mittendrin"

    Ich kann mit aber auch sehr gut vorstellen, dass es zur Hochsaison und abseits von Corona nicht mehr so ursprünglich wirkt, sondern auch sehr voll und überlaufen ist, aber ihr wollt ja Anfang September dorthin , dann ist es auch schon wieder ruhiger, nächstes Jahr wollen wir auch im September wieder hin.

    Und schnorcheln kann man gut am Gialiskari Beach östlich von Paleochora, und im September habt ihr da auch die idealen Wassertemperaturen, jetzt im Mai war es doch noch recht frisch

    Ein Mietwagen ist sicher eine gute Idee, ihr seid flexibler und könnt viele schöne versteckte Dörfer, Wanderwege und Strände erkunden, die nicht mit Bus oder Fähre zu erreichen sind.
    "Kreta", murmelte ich, "Kreta", und mein Herz schlug rascher
    Nikos Kazantzakis

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •