Ergebnis 1 bis 21 von 21

Thema: Reise nach Kreta im VW Bus mit Hund

  1. #1
    Registriert seit
    18.June.2022
    Beiträge
    2

    Frage Reise nach Kreta im VW Bus mit Hund

    Hallo zusammen!
    Wir planen Ende Oktober mit unserem VW Bulli von Deutschland nach Kreta zu reisen. Wir würden gerne bis Piräeus fahren und dann von dort aus mit der Fähre. Gibt es auf der Strecke Übernachtungsmöglichkeiten mit Hund? Kann man das Ticket für die Fähre am Hafen von Piräeus kaufen (wir möchten uns nicht so gerne auf eine feste Zeit festlegen, schließlich kann unterwegs ja immer mal etwas sein). Muss ich mit Hund eine Kabine buchen oder darf ich den Hund mit an Deck nehmen und bei mir behalten wenn ich 2 Schlafsessel buche? Fahren die Fähren auch Anfang November noch zurück?
    Über Tipps und Erfahrungen wäre ich sehr dankbar.
    Vielen Dank vorab!
    Liebe Grüße
    Sabrina

  2. #2
    Registriert seit
    13.January.2006
    Beiträge
    305

    Standard

    Hallo Sabrina,

    das Ticket kannst Du natürlich im Hafen kaufen, erst recht Ende Oktober. Da ist bestimmt immer was frei, zumal täglich zwei Fähren / Fährgesellschaften (ANEK, Minoan) ablegen. Du musst keine Kabine buchen, der Hund kann mit an Deck. Ob er auch mit in den Schlafsaal darf, weiß ich nicht, ich reise ohne Hund. Die Fähren verkehren ganzjährig.

    Gruß, Armin.

  3. #3
    Registriert seit
    15.September.2018
    Beiträge
    3

    Standard

    Hi,

    wir machen es ganz ähnlich, auch VW-Bus mit Hund. Das ist alles ganz unproblematisch.
    Allerdings nehme ich, auch aufgrund der hohen Sprit- und Mautpreise auch die Fähre Ancona-Patras. Das spart ca. 2500km, jede Menge Maut und mind. 1 Übernachtung.
    Die Fähre ist auch teurer geworden, aber für 600€ (2 Personen und Hund im Camping-Bulli mit Kabine) kannst Du über den Landweg nicht reisen.

    Aber der Landweg hat auch seine guten Seiten.

  4. #4
    Registriert seit
    23.August.2018
    Alter
    54
    Beiträge
    20

    Standard

    Hallo mitsammen,
    wie meine Vorposter, kein Problem. Wir sind mit der Anek von Venedig losgefahren, auf Deck. Küchenrolle oder ähnliches bereithalten wenn Hundi sein Geschäft macht. Alles kein Problem!

    Wobei Ende Oktober kann es auf Deck mal ungemütlich werden, wir durften dann mit Hund unter Deck nachdem uns beim Anlegen in Igoumenitsa das Wasser entgegen kam, wir hatten in der Nacht schweren Regen.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20210612_052756.jpg
Hits:	302
Größe:	409,2 KB
ID:	99812

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20211009_153513.jpg
Hits:	279
Größe:	253,3 KB
ID:	99814

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20211009_001735.jpg
Hits:	269
Größe:	251,8 KB
ID:	99815

    Leider mussten wir im April unsere Chloe aus Kreta einschläfern lassen, das ist aber eine andere Geschichte!

    Καλό ταξίδι!

  5. #5
    Registriert seit
    18.June.2022
    Beiträge
    2

    Standard

    Hallo!
    Vielen Dank für eure hilfreichen Antworten.

    @ kavenzmann Wir haben uns extra für den längeren Landweg entschieden, damit der Hund öfter mal ein wenig Auslauf hat und sich lösen kann. So muss er dann nur 12 Stunden Nachts auf das Schiff (und in der Regel muss er nachts nicht raus) ��

    Gut zu wissen, dass die Fähren auch noch im November fahren und wir auch wieder zurück kommen ��

    Sehr beruhigend, dass der Hund mit an Deck darf, ich hatte schon befürchtet, dass er in einen Zwinger muss… ��
    Kotbeutel und Tücher habe ich sowieso immer dabei! ��

    @ Harry süße Fotos mit deinem Hund! Wie nett, dass sie euch mit Hund auch unter Deck gelassen haben. Das mit Chloe tut mir sehr leid! ��

  6. #6
    Registriert seit
    29.December.2018
    Ort
    Münsterland
    Beiträge
    167

    Standard

    https://www.minoan.gr/de/angebote/66...-all-inclusive
    Rabatt ADAC und zwei Strecken…
    Wir hatten diese Angebot in Verbindung mit der Route Ancona-Patras-Piräus-Heraklion gebucht.
    Die Kabine gibts sicher auch für eine Buchung mitHund.
    Im vergangenen Jahr sind wir für die Reise nach GR eine Strecke über Land, einmal Fähre ab Brindisi nach Igoumenitza gefahren.


    Mit freundlichen Grüßen
    Rolf

  7. #7
    Registriert seit
    7.July.2022
    Ort
    Deutschland / Kreta
    Beiträge
    7

    Standard

    Hallo ihr...
    Ich habe mal mitgelesen. Es könnte sein, dass so etwas auch auf uns zukommt - eine Kretareise auf dem Landwege.
    Nun eine Frage: die Strecke nach Griechenland festland runter setzt ja voraus, dass man durch allerhand Länder fährt, wo man nicht unbedingt durch will, wie zb. Albanien ect....
    Ist es nicht auch möglich von Süditalien eine Fähre zu nehmen, und dann entspannt vorher durch Italien durch?
    Ich weiß nur, dass eine Fähre von Venedig aus geht, das ist ja dann doch eine geraume Zeit auf der Fähre.
    Was haltet ihr für den besten Weg ?
    Viele Grüße an Euch !

  8. #8
    Registriert seit
    26.May.2005
    Ort
    Exopolis - Kreta - Geb. HH
    Alter
    68
    Beiträge
    5.628

    Standard

    Hallo Agapia,
    die meisten fahren ab Ancona in Italien nach Igumenitsa oder nach Patras. Die längere Fahrt durch Italein zur Fähre ab Brindisi nach Igoumenitsa erwähnt ja Cheldon im Beitrag vorher.
    LG, Tom

    Gesendet von meinem SM-A320FL mit Tapatalk

  9. #9
    Registriert seit
    15.September.2018
    Beiträge
    3

    Standard

    Also durch Albanien muss man natürlich nicht, wäre ein Unweg. Allerdings ein lohnender, weil das ein wirklich wunderbares Land ist.

    Der klassische Landweg wäre D-Ö-Slowenien-Kroatien-Serbien-N-Mazedonien-GR.
    Alternativ fährt man über Tschechien-Slowakei-Ungarn-Serbien-N-Mazedonien-GR oder von Österreich über Ungarn.

    Fähre macht primär Ancona-Patras Sinm. Kürzer wäre Ancona-Igoumenitsa oder gar Brindisi-Igoumenitsa.
    Für mich kommt aber eigentlich nur Ancona in Frage, ob dann bis Igou oder Patra ist dann fast egal.

  10. #10
    Registriert seit
    9.May.2011
    Beiträge
    931

    Standard

    Hallo Agapia,

    kann mich kavenzman nur anschliessen, Albanien ist ein wunderbares Land. Als wir mit dem Auto runtergefahren sind war Albanien eher ein Highlight. Die Hafenstadt Durres erinnerte uns schon damals eher an die italienische Adria und die Natur durch das Landesinnere einzigartig. Die Menschen sind mega freundlich und hilfsbereit. Für mich war Albanien eine Bereicherung. Dafür haben wir lieber Serbien und Ungarn gemieden. Wir sind damals die ganze Küste runtergefahren. Kroatien, ein Traum... Dann weiter durch Bosnien Herzegowina usw bis Albanien mit dem Ohridsee, sehr sehenswert. und dann über Nordgriechenland runter nach Kreta. Manchmal muss man sich seinen Vorurteilen stellen.

    vg Suska

  11. #11
    Registriert seit
    7.July.2022
    Ort
    Deutschland / Kreta
    Beiträge
    7

    Standard

    Hey ihr..... ganz lieben Dank für die schnellen Antworten.
    Ich dachte, ich könne es mir ersparen, mit 2 Fähren zu fahren, aber es ist dann wohl unvermeidbar zumindest wenn man nicht durch besagte Länder fahren wollen würde. - von Italien (Ancona oder Brindisi) nach Griechenland - festland, und von da nochmal mit Fähre nach Kreta. Ja, ist schon eine ganz schöne Tour.... danke !

  12. #12
    Registriert seit
    19.March.2011
    Ort
    Lisberg und Koutsounári
    Alter
    65
    Beiträge
    1.152

    Standard

    Also ich fahre über Passau, dann Österreich, Ungarn, Serbien, Nordmazedonien, Griechenland und die selbe Strecke zurück.
    Italien ist mir die Maut und auch die Fähre zu teuer. Italien mag ich so oder so nicht und den Brenner spare ich mir auch.
    ΣΞ==--Gruß
    DIMO

    Hier schlägt mein Herz: https://www.dimo58.de/koutsounari.jpg
    Hier lebt mein Körper: https://www.wetter.com/hd-live-webca...5162d06027256/

  13. #13
    Registriert seit
    28.May.2021
    Beiträge
    30

    Standard

    Du mußt nur lange genug googeln!
    Dann findest Du sicher eine Fähre von Venedig nach Kreta!

  14. #14
    Registriert seit
    17.July.2022
    Beiträge
    7

    Standard

    Wir fahren mal wieder nach Kreta demnächst, hin über Ancona, zurück hat sich es ergeben, dass wir von Piräus mit dem Auto (Bus + Hundi) ins Rhein-Main Gebiet fahren. Beim ADAC habe ich eine Tour-Empfehlung geholt, diese Strecke verläuft über Zagreb und München. Genauso weit und bei gleicher Dauer empfiehlt Google Maps die Route über Ungarn und Wien. Wir haben für die gesamte Strecke 40 Stunden zur Verfügung incl. Pausen und eine Übernachtung. Habt ihr praktische Erfahrungen, die für oder gegen eine der Routen sprechen?

  15. #15
    Registriert seit
    19.March.2011
    Ort
    Lisberg und Koutsounári
    Alter
    65
    Beiträge
    1.152

    Standard

    Meine bisherigen Erfahrungen in den Landkreis Bamberg in Oberfranken dauert die Fahrt über München länger und ist wegen der Maut in Österreich auch teurer.
    Deshalb würde ich die Strecke über Ungarn empfehlen.

    Nachtrag:
    Die gesamte Strecke mit nur einer Übernachtung?
    Da müßt ihr euch aber beim Fahren abwechseln.

    Ich schaffe auf Biegen und Brechen, alleine am Lenkrad von Piräus bis Kumanovo/NMK und nochmal eine Übernachtung in Kecskemet/HU
    Also zwei Übernachtungen.
    ΣΞ==--Gruß
    DIMO

    Hier schlägt mein Herz: https://www.dimo58.de/koutsounari.jpg
    Hier lebt mein Körper: https://www.wetter.com/hd-live-webca...5162d06027256/

  16. #16
    Registriert seit
    17.July.2022
    Beiträge
    7

    Standard

    Meine Frau fährt auch entspannt und routiniert, sonst würde ich mir (uns) das nicht mehr antun wollen.

  17. #17
    Registriert seit
    3.March.2011
    Ort
    franken/-kastello
    Beiträge
    93

    Standard

    hallo renardo,
    um die Strecke kostengünstiger ( Maut/ Sprit ) und zügiger -Paesse/ Steigungen - zu fahren, kommt nach meiner jahrzehnten Erfahrung, nur --Belgrad - Szeged - Budapest - Wien usw. in Frage.
    Der serbische Zoll soll z.Z. etwas genauer prüfen. Wenn ihr den Rhythmus 'einer schläft- der andere fährt' könnt, braucht es keine Übernachtung, wo man den Bus auch sicher abstellen kann.
    Jedenfalls klappt das bei uns ( beide über 70 ) schon seit den siebziger Jahren.
    Gute Reise niko

  18. #18
    Registriert seit
    19.March.2011
    Ort
    Lisberg und Koutsounári
    Alter
    65
    Beiträge
    1.152

    Standard

    Vielleicht noch ein hilfreicher Tipp von mir:

    Ich vergleiche auf meinem PC immer mit folgenden Routenplanern:

    http://maps.google.de
    und
    http://maps.adac.de

    Beim ADAC werden mir dann auch die Mautgebühren und sonstige wichtigen Hinweise angezeigt. (Licht am Tage usw.)
    War im April gut weil wir mit einem Pkw und einem Wohnmobil unterwegs waren.
    WoMo darf ja teils nur 80km/h fahren was man meines Wissens bei maps.google nicht einstellen kann.
    ΣΞ==--Gruß
    DIMO

    Hier schlägt mein Herz: https://www.dimo58.de/koutsounari.jpg
    Hier lebt mein Körper: https://www.wetter.com/hd-live-webca...5162d06027256/

  19. #19
    Registriert seit
    17.July.2022
    Beiträge
    7

    Standard Feedback und Danke an alle Tipgeber

    Wir sind dann doch über Serbien, Kroatien, Slowenien zurück gefahren. War eine Bauchentscheidung, wahrscheinlich weil ich eine enge emotionale Bindung an die Steiermark habe und mich hats da irgendwie hingezogen. Witzigerweise habe ich genau in Höhe meines dortigen Bezugsortes Leoben den einzigen Strafzettel in diesem Urlaub bekommen, habs nach dem 100er Schild auslaufen lassen, Blitzer war aber recht eng hinter dem Schild.
    Die Grenze nach NM kostete uns etwa 4 Stunden, bei der Grenzkontrolle Ausreise hat die Dame mitbekommen, dass wir einen Hund dabei haben, auch unser umfangreiches Gepäck mit Zarges-Boxen beäugte sie kritisch. Den Impfpass hat sie sich zeigen lassen und war sehr überrascht über den Hundenamen, Filos. Naja, das passte halt ….
    Der nächste Grenzübertritt nach Serbien dauerte etwa 5-6 Stunden, hier war ärgerlich, dass serbische Autofahrer der PS-starken Klassen rechts auf einem parallelen Weg mit hoher Geschwindigkeit an uns brav in die Schlangen Eingereihten überholten und vorne vor der Kontrollstelle sich links und die Warteschlange reindrängten. Es war offensichtlich, dass diese Jungs keine Spaß verstehen würden, also wurden sie zuverlässig reingelassen. Den (serbischen) Zöllis war das wurscht, die hatten anderes zu tun. An dieser Grenze sollte man sich also immer so weit links anstellen wie nur möglich, vielleicht hilft das etwas.
    Der Grenzübergang von Serbien nach Kroatien war die „Hölle“, wir waren abends um etwa 18:00 am Ende der Schlange und freuten uns, dass wir in dem gebuchten Hotel 30 Minuten hinter der Grenze vielleicht noch ein tolles Abendessen bekommen würden. Wir haben dann mehrfach mit dem Hotel telefoniert, weil es immer später wurde und wir sicherstellen mussten, dass wir irgendwie in unser Zimmer kommen. Die waren super nett, hat alles gepasst, sie haben uns alles offen gelassen und beschrieben. Völlig fertig sind wir um 03:00 Uhr früh am Hotelparkplatz eingebogen, ein Grenzübertritt, der etwas über 8 Stunden dauerte. Wir haben völlig fertig erstmal die minibar geplündert und sind dann selig eingeschlafen. Nach Slowenien und weiter nach Österreich ging es nicht völlig flüssig, aber sehr geordnet und relativ flott.
    Nochmal würde ich diese Strecke nicht fahren, war ja auch eher eine Notlösung, weil wir keine Kabinen-Überfahrt bekommen haben. Später mal, im Ruhestand, kann ich mir dagegen eine solche Reise auf anderer Streckenführung abseits des Autoput sehr gut vorstellen.

  20. #20
    Registriert seit
    26.May.2005
    Ort
    In Osthessen, in Frangokastello und überall, wo es interessant ist
    Alter
    68
    Beiträge
    2.903

    Standard

    Hallo,
    wir sind nun schon 3 mal über Ungarn, Rumänien, Bulgarien nach Gr und zurück gefahren.
    Das sind zwar einige Kilometer mehr, aber es gibt schöne Landschaften und die Straßen sind auch nicht schlecht.
    Von Vorteil ist hierbei, daß wir an keiner Grenze länger als 20 Minuten gestanden haben.
    Schönen Gruß hermann
    Ist noch λ ? Ja, aber das φ ist noch ρ !

    Alle Infos über Frangokastello:http://www.Frangokastello-und-Meehr.de
    Unser aktueller Reiseblog:http://www.HerrMANaufReisen.wordpress.com

  21. #21
    Registriert seit
    17.July.2022
    Beiträge
    7

    Standard

    Hallo Hermann,
    Unseren lieben Filos mussten wir zwischenzeitlich verabschieden, und die Route über Ungarn, Rumänien, Bulgarien werden wir sicher früher oder später in Angriff nehmen. Wir haben aber aktuell nur noch reine Elektroautos und haben für den Sommer ein altes Steinhaus im Nachbarort von Vrysses gemietet. Die Herausforderung dorthin zu kommen ist uns mit Fähre ab Ancona für dieses Jahr genug Abenteuer. Deine Empfehlung behalte ich für später aber gerne im „Hinterkopf“!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •