Ergebnis 1 bis 24 von 24

Thema: Geisterdörfer/Verlassende "Fabrikanlagen"

  1. #1
    Registriert seit
    13.June.2018
    Beiträge
    251

    Standard Geisterdörfer/Verlassende "Fabrikanlagen"

    Irgendwo zwischen Tymbaki und Rethymnon gibt es doch verlassene Dörfer, so habe ich
    in Erinnerung. Irgendwo um Spili herum, glaube ich. Weiß jemand mehr darüber? Kennt jemand
    ganz konkrete alte und verlassene Dörfer (dort bzw. auf Kreta überhaupt)?
    Noch interessanter wären alte, verlassene Fabrikanlagen, u.ä.
    Mein Interesse ist wissenschaftlicher bzw. künstlerischer Natur.

    Danke für Infos! (Keine alten, verfallenen, einzelnen Häuser bitte, nur richtige Dörfer bzw. alte Großanlagen)

    P.S.: Oben bitte "verlassende" durch "verfallende" ersetzen!
    Geändert von Orloff (5.August.2020 um 20:26 Uhr)
    Da da

  2. #2
    Registriert seit
    5.March.2008
    Beiträge
    1.567

    Standard

    Eines ist auf jeden Fall in der nähe von Anopoli (glaub es war auch das alte Anopoli).

  3. #3
    Registriert seit
    23.July.2012
    Ort
    Basel
    Beiträge
    2.899

    Standard

    Du meinst Aradena (Αράδαινα )?
    Η Κρήτη βρίσκεται στην καρδιά μου

  4. #4
    Registriert seit
    5.March.2008
    Beiträge
    1.567

    Standard

    Zitat Zitat von kiki Beitrag anzeigen
    Du meinst Aradena (Αράδαινα )?
    Das kann sicher so sein - es ist ein bisschen lange her daß ich da war. Zu fuß locker erreichbar von Anopoli.

  5. #5
    Registriert seit
    4.June.2005
    Beiträge
    361

    Standard

    Hallo Orloff,

    hier: https://www.cretanbeaches.com/en/tra...ments-villages sind etliche verlassene Ortschaften aufgeführt.
    Bei Spili wäre es der alte Teil von Mixorrouma, südlich der Hauptstraße.
    Im Amari Becken die Reste des Klosters Assomatos, falls die Gebäude inzwischen nicht akut einsturzgefärdet sind.
    Die ehemalige Landwirtschaftsschule soll angeblich wiederbelebt und in eine paneuropäische Zuchtstation für Schafe und Ziegen umgewandelt werden.

    Grüße von DER Insel
    aleka
    Those who cannot remember the past, are condemned to repeat it!
    J. Santayana

  6. #6
    Registriert seit
    19.August.2018
    Ort
    Berlin
    Alter
    42
    Beiträge
    81

    Standard

    Auf dem Weg nach Psari Forada/Sidonia (Südküste) kommst Du unweigerlich an dem verlassenen Dorf Kalami vorbei. Du findest den Ort auch auf google maps, wo Du Dir auch ein paar Bilder der verlassenen Gebäude anschauen kannst. Ich selber bin dort in einen regerechten Fotorausch verfallen... Für mich ein ganz besonderer, schaurig-schöner Ort.

    LG, Alex
    Geändert von Sfakianopita (6.August.2020 um 08:28 Uhr)

  7. #7
    Registriert seit
    13.June.2018
    Beiträge
    251

    Standard

    Danke für das Material. Ich werde mich da einarbeiten!

  8. #8
    Registriert seit
    20.May.2020
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    59

    Standard

    Metaxochori bei Males: N 35° 4,110´ O 25° 33,880´

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Screenshot_2020-08-06 Google Maps.jpg
Hits:	94
Größe:	292,2 KB
ID:	97425

  9. #9
    Registriert seit
    13.June.2018
    Beiträge
    251

    Standard

    Zitat Zitat von Sfakianopita Beitrag anzeigen
    Auf dem Weg nach Psari Forada/Sidonia (Südküste) kommst Du unweigerlich an dem verlassenen Dorf Kalami vorbei. Du findest den Ort auch auf google maps, wo Du Dir auch ein paar Bilder der verlassenen Gebäude anschauen kannst. Ich selber bin dort in einen regerechten Fotorausch verfallen... Für mich ein ganz besonderer, schaurig-schöner Ort.

    LG, Alex
    Ja, die Fotos dieses Ortes sind wirklich vielversprechend! Nur hoffe ich, dass das jetzt auch alles noch so aussieht ... schon ein einziger Neubau oder eine Renovierung (was ja häufiger gemacht wird in verlassenen Dörfern), und alles ist nur noch die Hälfte Wert, eigentlich gar nix. Der Idealzustand wäre wohl die jungfräuliche Unberührtheit bei vollem Mobilar, gleichzeitig mindestens 50 Jahre verlassen.

    Heute war ich in Καλαθιανά. Nicht uninteressant, aber zu sehr verfallen und zugewachsen. Hatte aber seinen Reiz.
    In beinahe jedem der Häuser wuchs ein Feigenbaum, der gerade herrlichste Früchte trägt ...

  10. #10
    Registriert seit
    19.August.2018
    Ort
    Berlin
    Alter
    42
    Beiträge
    81

    Standard

    ...glaube mir, Kalami ist lohnenswert, wenn man sich für sowas interessiert. Es sieht aus, als wäre das Dorf einst voller Leben gewesen, die Spuren lassen darauf schließen. LG

  11. #11
    Registriert seit
    12.June.2009
    Ort
    Kokkino Chorio/München
    Alter
    73
    Beiträge
    104

    Standard

    https://www.cretanbeaches.com/en/tra...lages?start=16
    Hallo Orloff, schau doch mal unter diesem Link - dort sind sehr viele verlassene Dörfer benannt.
    Liebe Grüße Gisela

  12. #12
    Registriert seit
    18.January.2015
    Ort
    Main-Spessart
    Beiträge
    132

    Standard

    Diesen Link hat aleka nur 6 Beiträge vor Deinem schon gepostet.

  13. #13
    Registriert seit
    13.June.2018
    Beiträge
    251

    Standard

    War heute in Καλάμι. Es hat sich gelohnt.
    Neben Häusern und Gassen gab es rührende, überaus spannende Innenansichten
    zu bewundern. Viele Bücher und Papiere lagen herum und sprachen (auch) von früher.
    Bleiben die Fragen Warum und Wie und Wann?? Bisher habe ich keine Antworten!
    Geändert von Orloff (10.August.2020 um 22:09 Uhr)
    Da da

  14. #14
    Registriert seit
    19.August.2018
    Ort
    Berlin
    Alter
    42
    Beiträge
    81

    Standard

    ...sag ich ja:-) Teilweise sieht es in den Häusern so aus, als ob die Bewohner nicht für immer weg wollten, da sie so viel zurückließen... Töpfe auf dem Herd, alte Brillen im Regal, Spielzeug, das herumliegt, Bilder an den Wänden... wir haben uns in Psari Forada mal mit ein paar Anwohnern unterhalten, keiner konnte uns so richtig sagen, warum das Dorf letzten Endes aufgegeben wurde. Es gab wohl mal so ziemlich alles dort, was man in einem Dorf erwartet. Angefangen beim Kafeneio bis hin zum Krämerladen. Schade eigentlich, aber so ist das halt. Heute ist es ein Ort der Ruhe, ein Ort, der die Vorstellungskraft anregt :-)

  15. #15
    Registriert seit
    5.March.2008
    Beiträge
    1.567

    Standard

    Und warum verlasst man überhaupt seinem Dorf, Wirtschaft, und alles, mit Hinterlassung von Eigentüme ?
    Von dem Geisterdorf bei Anopoli (vermeinltich Aradena) ist bekannt, daß es wegen explodierten Fehde war. Da hauen die Frauen mit den Kinder (wounter auch gefährdeten Söhne!) ab, wann fast keine Männer mehr lebendig da sind. So ist es bestimmt mehrere Dörfer gegangen, aber ws. nicht alle, denke an Wasser usw.

  16. #16
    Registriert seit
    19.August.2018
    Ort
    Berlin
    Alter
    42
    Beiträge
    81

    Standard

    ...Du meinst die Vendetta in Aradena bzw. Livaniana? Das ist ja bekannt, dass dies dort so geschehen ist. Bezüglich Kalami gibt es diese Überlieferungen aber nicht, wir haben mit Anwohnern des Nachbardorfes gesprochen und über eine dortige Vendetta wurde uns nichts berichtet. Wahrscheinlich sind die Bewohner eher runter an die Küste gezogen oder der Arbeit wegen in die Städte, wo sie dann letztendlich ganz blieben. Eine Vendetta wie in Aradena kann ausgeschlossen werden.

  17. #17
    Registriert seit
    13.June.2018
    Beiträge
    251

    Standard

    Weißt du vielleicht in etwa den Zeitpunkt, seit dem das Dorf verlassen ist?
    Da da

  18. #18
    Registriert seit
    18.January.2015
    Ort
    Main-Spessart
    Beiträge
    132

    Standard

    Kalami soll weg. einem geplanten Stausee geräumt worden sein. Die Talsperre wurde dann aber doch nicht realisiert. https://silke-und-max.de/Kreta_LostPlace_Kalami.htm
    Verlassen wurde es aufgrund gefundener Zeitungen etc. wahrscheinlich so um 1995. https://kwerfeldein.de/2014/12/20/lo...lassenes-dorf/

  19. #19
    Registriert seit
    22.August.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    285

    Standard

    Im Juni 2019 besuchten wir Kalami und hatten die Gelegenheit zwei ältere Herren dort anzutreffen, die am Eingang des Dorfes saßen. Wir stellten ein paar Fragen, die uns beschäftigten. Sie bestätigten, dass es keine Vendetta gewesen ist, einfach Landflucht an die Küste hin, um dort das Brot zu verdienen.

    Eine Aussage zum Zeitpunkt des Verlassens konnten sie nicht treffen, Achselzucken war die Antwort.

    Somit bleibt es spekulativ, ob es sich zum Datum des Kalenders (s. Foto) abgespielt hat!
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1060742.jpg
Hits:	111
Größe:	344,1 KB
ID:	97432   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1060740.jpg
Hits:	108
Größe:	338,7 KB
ID:	97433   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1060741.jpg
Hits:	104
Größe:	335,4 KB
ID:	97434  
    Gruss Hübi



    Ein kluger Gedanke hat's schwer sich durchsetzen, aber Narrheiten breiten sich aus wie Steppenbrände.

    Richard Drews

  20. #20
    Registriert seit
    13.June.2018
    Beiträge
    251

    Standard

    Oh ja, das sind nochmal weiterführende gute Infos.

    Tja, und die Menschen sind dann nicht wieder zurück ... vielleicht doch ein paar, die jetzt dort leben.

  21. #21
    Registriert seit
    28.February.2009
    Ort
    NRW
    Alter
    71
    Beiträge
    5.061

    Standard

    Wir waren auch in diesem Dorf, unseren Informationen nach sollte dort ein Staudamm gebaut werden und die Menschen, die nicht gehen wollten, wurden dann kurzerhand zwangsevakuiert. Einige blieben auch oder kamen zurück.
    Der Stausee kam nie, jedenfalls nicht bis heute, und das Dorf verfiel. Jetzt siedeln sich wohl wieder einige Leute dort an, auf alle Fälle sind einige Häuser wieder besetzt.
    Irgendwie Ähnlichkeit mit unserem Hambacher Braunkohleproblem.

    https://www.galileo.tv/abenteuer/bes...kle-geheimnis/
    Gruß Michael

    Zum Arbeiten zu alt, zum Sterben zu jung...
    aber für Kreta topfit!



    Αν σε κλωτσήσει ένας γάιδαρος, δεν έχει νόημα να τον κλωτσήσεις κι εσύ.

  22. #22
    Registriert seit
    13.June.2018
    Beiträge
    251

    Standard

    Padre, du könntest das Dorf mal ordentlich ausbasteln!
    Das ganze verfallene Dorf mit all seinen Details!
    Eine echte Herausforderung künstlerischer Dimension!
    Da da

  23. #23
    Registriert seit
    22.August.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    285

    Standard

    Ein weiteres Highlight stellt für mich das Dorf Sfendili dar, es wurde geflutet, um dem Aposelemis-Staudamm Platz zu machen.

    Letzten Juni hatten wir die Möglichkeit dort rumzuspazieren, der Wasserspiegel war aufgrund geringer Regenfälle im Winter nicht so arg hoch.

    Ein sehr mulmiges Gefühl, fast gespenstisch anmutend!
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	099.jpg
Hits:	110
Größe:	446,3 KB
ID:	97435   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	089.jpg
Hits:	102
Größe:	551,3 KB
ID:	97436   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	096.jpg
Hits:	105
Größe:	525,5 KB
ID:	97437   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	103.jpg
Hits:	105
Größe:	302,7 KB
ID:	97438   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	105.jpg
Hits:	100
Größe:	643,1 KB
ID:	97439  
    Gruss Hübi



    Ein kluger Gedanke hat's schwer sich durchsetzen, aber Narrheiten breiten sich aus wie Steppenbrände.

    Richard Drews

  24. #24
    Registriert seit
    19.August.2018
    Ort
    Berlin
    Alter
    42
    Beiträge
    81

    Standard

    Laut den Personen, mit denen wir sprachen, was das Leben im Dorf gegen Ende der 80er Jahre fast vollständig verschwunden, das deckt sich auch mit ähnlichen Aussagen hier.

    In der Tat leben dort einige wenige Personen bis heute. Auch mit denen haben wir einst gesprochen... nette ältere Herrschaften, die gerne ein Pläuschchen mit uns hielten. Mein Mann ist Kreter, weshalb das Eis schnell gebrochen war:-)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •